1. Staatsprüfung: Anmeldung, Prüfungen

Kugelschreiber auf Kalenderblatt

 

Aktuelles/Weiteres (aktualisiert am 10.11.2020)

Erste Staatsprüfung für ein Lehramt an öffentlichen Schulen zum Termin Herbst 2020

WICHTIGE HINWEISE FÜR PRÜFUNGSTEILNEHMERINNEN UND PRÜFUNGSTEILNEHMER ZUM CORONAVIRUS (SARS-CoV-2):

Die weltweite Verbreitung des Corona-Virus stellte und stellt weiterhin in ihrer Entwicklung eine beispiellose Herausforderung für die gesamte Bevölkerung und jeden Einzelnen von uns dar. Die Folgen betreffen auch die Prüfungsteilnehmerinnen bzw. Prüfungsteilnehmer an der Ersten Staatsprüfung für ein Lehramt an öffentlichen Schulen.

Unser Ziel ist, die Gesundheit der Prüfungsteilnehmerinnen und Prüfungsteilnehmer sowie der Prüferinnen und Prüfer und der Aufsichten zu schützen, gleichwohl aber einen reibungslosen Ablauf der Ersten Staatsprüfung für ein Lehramt an öffentlichen Schulen zu gewährleisten.

Auch aus diesen Gründen war es erforderlich, die Prüfungszeiträume für den Prüfungstermin Herbst 2020 abweichend von der Bekanntmachung vom 20. September 2019 zur Ersten Staatsprüfung (Termin Herbst 2020) zu verschieben und wie folgt festzulegen:

  • Schriftliche Prüfungen voraussichtlich vom 31.08.2020 bis 30.10.2020
  • Praktische Prüfungen voraussichtlich vom 31.08.2020 bis 23.12.2020
  • Mündliche Prüfungen voraussichtlich vom 02.11.2020 bis 23.12.2020

Um den besonderen Umständen einer Ablegung der Ersten Staatsprüfung im Herbst 2020 Rechnung zu tragen, erhalten alle Prüfungsteilnehmerinnen und Prüfungsteilnehmer dieses Prüfungstermins einen Freiversuch bzw. eine zusätzliche Wiederholungsmöglichkeit. Die konkrete Regelung finden Sie weiter unten auf dieser Seite.

Der vorläufige Terminplan der schriftlichen Prüfungen (erstellt am 25.06.2020),  weitere Sonderregelungen zum Prüfungstermin Herbst 2020 sowie zum Prüfungstermin Frühjahr 2021 (aktualisiert am 10.11.2020) und zum Sommersemester 2020 sind ebenfalls weiter unten auf dieser Seite veröffentlicht.

Bei Rückfragen zur Ersten Staatsprüfung wenden Sie sich bitte an die zuständige Außenstelle des Prüfungsamts am jeweiligen Standort.

Wir wünschen allen Prüfungsteilnehmerinnen und Prüfungsteilnehmern viel Erfolg für die Prüfungen!

Termin Frühjahr 2020: Sonderregelungen (aktualisiert am 21.08.2020)

Nichtzumutbarkeit der Fortsetzung der Prüfung aus wichtigen Gründen (aktualisiert am 03.06.2020)

Aufgrund der Sondersituation durch die Coronakrise erhalten Sie die Möglichkeit, zu erklären, dass Ihnen die Prüfung aus wichtigen Gründen nicht zuzumuten ist. Für ausstehende Einzelprüfungen wird das Fernbleiben entsprechend § 17 Abs. 5 Satz 1 LPO I genehmigt.

Falls Sie von dieser Möglichkeit Gebrauch machen wollen, richten Sie einen schriftlichen Antrag bis spätestens 5 Tage nach Zugang des aktualisierten Zulassungsschreibens an die Außenstelle des Prüfungsamts an Ihrer Universität. Zur Wahrung der Frist ist eine Information der Außenstelle per E-Mail ausreichend. Bitte reichen Sie ggf. den unterschriebenen Antrag unverzüglich nach.

Im Übrigen wird auf die Sonderregelung "Genehmigtes Fernbleiben: Nachtermine", vgl. unten, hingewiesen.

30-LP-Regelung

Zulassungen unter Inanspruchnahme der 30-LP-Regelung behalten ihre Gültigkeit, auch wenn entsprechende Leistungsnachweise des letzten Studiensemesters aufgrund der Coronakrise nicht mehr im Studiensemester erbracht werden und nachgereicht werden müssen.

Prüfungsverhinderung

Aufgrund der Ausbreitung des neuen Coronavirus SARS-CoV-2 wurde zur Entlastung der Gesundheitsämter entschieden, im Rahmen der Ersten Staatsprüfung für die Lehrämter an öffentlichen Schulen zum Prüfungstermin Frühjahr 2020 ab Montag, den 16.03.2020 auf die Vorlage eines amtsärztlichen Attestes als Nachweis einer Prüfungsverhinderung aus gesundheitlichen Gründen gemäß § 17 Abs. 3 Satz 1 LPO I zu verzichten. Der Nachweis der Verhinderung aus gesundheitlichen Gründen muss durch ein fachärztliches Attest erbracht werden.

Für einen Prüfungsabbruch aus gesundheitlichen Gründen (§ 17 Abs. 6 LPO I) gilt weiterhin: Der Nachweis der gesundheitlichen Gründe, die der Prüfungsteilnehmer/die Prüfungsteilnehmerin zum Zeitpunkt der Prüfung nicht erkennen konnte, muss durch ein amtsärztliches Attest erfolgen.

Wiederholung der Ersten Staatsprüfung

Durch die Aussetzung der Ersten Staatsprüfung ist auch mit einer Verzögerung der Ergebnisbekanntgabe zu rechnen. Die Frist zur Wiederholung der Prüfung bei Nichtbestehen sowie zur Wiederholung der Prüfung zur Notenverbesserung wird in Bezug auf die Ablegung zum Prüfungstermin Frühjahr 2020 verlängert. Wiederholungsprüfungen können spätestens zum Prüfungstermin Herbst 2021 (statt Frühjahr 2021) abgelegt werden, vgl. hierzu auch Sommersemester 2020: Sonderregelungen/Wiederholung der Prüfung.

Freiversuch für alle Prüfungsteilnehmer und Prüfungsteilnehmerinnen (aktualisiert am 17.06.2020; redaktionelle Anpassung am 22.07.2020)

Für die Prüfungsteilnehmer und Prüfungsteilnehmerinnen der Ersten Staatsprüfung für ein Lehramt an öffentlichen Schulen zum Prüfungstermin Frühjahr 2020 ist folgende Sonderregelung vorgesehen (auch bei einer Ablegung im Fach Erziehungswissenschaften oder in einem die Erweiterung des Studiums begründenden Fach):

Wird die Erste Staatsprüfung für ein Lehramt an öffentlichen Schulen zum Prüfungstermin Frühjahr 2020 erstmals abgelegt, so gelten die Bestimmungen über den Freiversuch nach § 16 Abs. 1, 2 und 4 LPO I unabhängig von der Anzahl der Hochschulsemester entsprechend.

Wird die Erste Staatprüfung zum Prüfungstermin Frühjahr 2020 als Wiederholung bei Nichtbestehen (§ 14 LPO I) oder als Wiederholung zur Notenverbesserung (§ 15 LPO I) abgelegt, so kann diese Prüfung abweichend von § 14 Abs. 1 Satz 1 LPO I und § 15 Abs. 1 Satz 1 LPO I ein weiteres Mal wiederholt werden. Eine weitere Wiederholung nach Nichtbestehen beschränkt sich auf die Fächer, die bei erstmaliger Ablegung nicht bestanden wurden. Die Regelungen über die Wiederholung der Prüfung in § 14 Abs. 1 Satz 2 bis 5, Abs. 2 Satz 2, Abs. 3 LPO I sowie § 15 Abs. 1 Satz 2 und 3, Abs. 2 bis 5 LPO I gelten entsprechend.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass diese Sonderregelung nicht gilt, soweit die Erste Staatsprüfung zum Prüfungstermin Frühjahr 2020 wegen Unterschleifs oder Beeinflussungsversuchs als nicht bestanden gilt.

Möglichkeit der Wiederholung der Prüfung im Herbst 2020 (aktualisiert am 17.06.2020)

Ca. zwei Wochen vor Beginn des Prüfungstermins Herbst 2020 erhalten alle Prüfungsteilnehmer/-innen des Termins Frühjahr 2020, deren Ergebnisse noch nicht vollständig sind, eine unvollständige Notenmitteilung über ihre bisher eingegangenen Prüfungsleistungen.

Ihnen wird die Möglichkeit eröffnet, sich für den Termin Herbst 2020 zu einer Wiederholung der Prüfung anzumelden. Eine Zulassung und Teilnahme an der Prüfung im Herbst 2020 ist auch möglich, wenn noch nicht alle Prüfungsergebnisse des Termins Frühjahr 2020 vorliegen.

Mit Zugang der vollständigen Mitteilung über die Einzelleistungen haben diese Prüfungsteilnehmer/-innen die Möglichkeit, folgenlos von der bereits begonnenen Prüfung zurückzutreten (a) oder die Wiederholung fortzusetzen (b).

zu a:

  • Bei einem Rücktritt zählt die Prüfung als nicht abgelegt.

zu b:

  • Eine fortgesetzte Wiederholung zum Herbst 2020 wird entsprechend dem Ergebnis der Prüfung zum Frühjahr 2020 jeweils als Erstablegung, Wiederholung zur Notenverbesserung oder Wiederholung nach Nichtbestehen gewertet. Dies ist möglich, da allen Prüfungsteilnehmer/-innen zum Frühjahr eine zusätzliche Wiederholungsmöglichkeit bzw. ein Freiversuch gewährt wurde.
  • Sobald ggf. das Nichtbestehen der Prüfung aus dem Frühjahr 2020 feststeht und die Prüfung zum Herbst 2020 als Wiederholung nach Nichtbestehen fortgesetzt werden soll, bezieht sich diese Wiederholung nur noch auf die in der Erstablegung nicht bestandenen Fächer. Ggf. abgelegte Einzelprüfungen in einem anderen (im Rahmen der Erstablegung bestandenen) Fach werden als nicht abgelegt gewertet.

Die Prüfungsteilnehmer/-innen erklären sich im Vorhinein mit den dargestellten Folgen bei Ergebnisbekanntgabe einverstanden.

Genehmigtes Fernbleiben: Nachtermine (aktualisiert am 03.06.2020)

Kann ein Prüfungsteilnehmer oder eine Prüfungsteilnehmerin zum Prüfungstermin Frühjahr 2020 aus Gründen, die er oder sie nicht zu vertreten hat, die Prüfung nur zum Teil ablegen, so gilt Folgendes:

Hat der Prüfungsteilnehmer oder die Prüfungsteilnehmerin mindestens eine, aber nicht mehr als die Hälfte aller einzelnen Prüfungsleistungen erbracht, so gilt die Prüfung auf Antrag abweichend von § 17 Abs. 2 Satz 1 LPO I als abgelegt; fehlende Prüfungsleistungen sind in diesem Fall innerhalb einer vom Prüfungsamt zu bestimmenden Frist nachzuholen (Nachtermine). Ein entsprechender Antrag ist spätestens zwei Wochen nach schriftlicher Aufforderung durch die Außenstelle des Prüfungsamts (i. d. R. nach dem Termin der letzten Einzelprüfung) zu stellen. Ein Antrag ist in jedem Fall ausgeschlossen, wenn nach Abschluss der Prüfungszeiträume der mündlichen und praktischen Prüfungen im Frühjahr 2020 zwei Wochen vergangen sind.

Pressemitteilungen (aktualisiert am 21.08.2020)

Hinweis auf die Pressemitteilungen

Termin Herbst 2020: Sonderregelungen (aktualisiert am 08.07.2020)

Modulleistungen und 30-LP-Regelung (aktualisiert am 08.06.2020)

Zulassungen unter Inanspruchnahme der 30-LP-Regelung behalten ihre Gültigkeit, auch wenn entsprechende Leistungsnachweise des letzten Studiensemesters aufgrund der Coronakrise nicht mehr im Studiensemester erbracht werden und nachgereicht werden müssen.

Bei Glaubhaftmachung, dass der für das Sommersemester 2020 vorgesehene Erwerb von Modulleistungen aufgrund von Einschränkungen durch die Coronakrise nicht möglich war, kann die 30-LP Regelung auch auf Studienmodule bezogen werden, die ursprünglich für das Sommersemester 2020 vorgesehen waren, aber nicht stattgefunden haben.

Die 30-LP-Regelung wird auf die Ablegung der Ersten Staatsprüfung im Fach Erziehungswissenschaften, in einem Erweiterungsfach und im Rahmen einer Nachqualifikation ausgedehnt.

Die 30-LP-Regelung wird auch auf eine Wiederholung der Prüfung bei Nichtbestehen oder zur Notenverbesserung ausgedehnt. Es wird darauf hingewiesen, dass eine Zulassung zur Ersten Staatsprüfung im Falle eines nicht genehmigten Fernbleibens von einer Modulprüfung im Nachhinein erst nach Ablauf der Wiederholungsfrist entzogen wird.

Die Erstellung des Zeugnisses über die Erste Lehramtsprüfung bzw. einer Bescheinigung ist erst möglich, wenn alle Modulleistungen nachgewiesen wurden.

Schulpraktika

Mit der Bescheinigung über aufgrund der Coronakrise unvollständig abgelegte Schulpraktika ist eine vorbehaltliche Zulassung zur Ersten Staatsprüfung möglich.

Es wird darauf hingewiesen, dass die Erstellung des Zeugnisses über die Erste Lehramtsprüfung bzw. einer Bescheinigung erst möglich ist, wenn entsprechende fehlende Praktikumstage nachgeholt und nachgewiesen wurden.

Sportpraktische Prüfungen

Eine Zulassung zur Ersten Staatsprüfung in einer Fächerverbindung mit dem Fach Sport oder mit einem der Fächer Didaktik der Grundschule bzw. Didaktiken einer Fächergruppe der Mittelschule und sog. Dritteldidaktikfach Sport ist auch mit einer Bescheinigung über die sportpraktischen und mündlich-theoretischen Prüfungen bzw. Demonstration sportartspezifischer Techniken möglich, die ausweist, dass einzelne für das Wintersemester 2019/2020 bzw. Sommersemester 2020 vorgesehene Prüfungen aufgrund der Coronakrise nicht durchgeführt werden konnten.

Es wird darauf hingewiesen, dass eine Erstellung des Zeugnisses über die Erste Lehramtsprüfung bzw. einer Bescheinigung erst möglich ist, wenn die fehlenden Prüfungen erfolgreich nachgeholt und nachgewiesen wurden.

Schriftliche Hausarbeit

Mit schriftlicher Zustimmung durch die Dozentin bzw. den Dozenten kann bei einer Meldung zum Prüfungstermin Herbst 2020 für die Abgabe der schriftlichen Hausarbeit ein Nachtermin über den 01.04.2020 hinaus gewährt werden. Eine Zulassung zur Ersten Staatsprüfung in der Fächerverbindung zum Prüfungstermin Herbst 2020 ist nur mit einer spätestens zwei Werktage vor der ersten Einzelprüfung vorliegenden und mit mindestens „ausreichend“ bewerteten schriftlichen Hausarbeit möglich.

Aufgrund der aktuellen Ausnahmesituation kann die schriftliche Hausarbeit vorab auch in digitaler Form (pdf) eingereicht und an den Prüfer/die Prüferin weitergeleitet werden. Die vom Prüfungskandidaten bzw. der Prüfungskandidatin unterschriebene Erklärung nach § 29 Abs. 6 LPO I ist dabei als Scan mitzuschicken. Die gedruckte Ausfertigung der schriftlichen Hausarbeit inklusive der unterschriebenen Erklärung im Original muss allerdings nachgereicht werden, sobald die Situation es zulässt.

Andere Zulassungsvoraussetzungen

Bei Glaubhaftmachung, dass der für das Sommersemester 2020 vorgesehene Erwerb anderer Zulassungsvoraussetzungen (nicht Modulleistungen, Schulpraktika, schriftliche Hausarbeit, sportpraktische und mündlich sporttheoretische Prüfungen) aufgrund von Einschränkungen durch die Coronakrise nicht möglich war, ist eine vorbehaltliche Zulassung zur Ersten Staatsprüfung möglich. Ein entsprechender formloser Antrag inkl. Begründung ist unverzüglich, spätestens zum individuellen Zulassungszeitpunkt, bei der Außenstelle des Prüfungsamts zu stellen.

Es wird darauf hingewiesen, dass eine Erstellung des Zeugnisses über die Erste Lehramtsprüfung bzw. einer Bescheinigung erst möglich ist, wenn die fehlenden Leistungen nachgereicht wurden.

Änderung der Prüfungszeiträume des Termins Herbst 2020 (aktualisiert am 16.06.2020; redaktionelle Anpassungen: 25.06.2020)

Hinweis: Abweichend von der Bekanntmachung vom 20. September 2019 zur Ersten Staatsprüfung (Termin Herbst 2020) werden für den Termin Herbst 2020 folgende Prüfungszeiträume festgelegt:

Schriftlicher Teil der Prüfung voraussichtlich vom 31.08.2020 bis 30.10.2020

Praktische Prüfungen (Musik, Kunst) voraussichtlich vom 31.08.2020 bis 23.12.2020

Mündliche Prüfungen voraussichtlich vom 02.11.2020 bis 23.12.2020

Freiversuch für alle Prüfungsteilnehmer und Prüfungsteilnehmerinnen (aktualisiert am 02.07.2020)

Für die Prüfungsteilnehmer und Prüfungsteilnehmerinnen der Ersten Staatsprüfung für ein Lehramt an öffentlichen Schulen zum Prüfungstermin Herbst 2020 ist folgende Sonderregelung vorgesehen (auch bei einer Ablegung im Fach Erziehungswissenschaften oder in einem die Erweiterung des Studiums begründenden Fach):

Wird die Erste Staatsprüfung für ein Lehramt an öffentlichen Schulen zum Prüfungstermin Herbst 2020 erstmals abgelegt, so gelten die Bestimmungen über den Freiversuch nach § 16 Abs. 1, 2 und 4 LPO I unabhängig von der Anzahl der Hochschulsemester entsprechend.

Wird die Erste Staatprüfung zum Prüfungstermin Herbst 2020 als Wiederholung bei Nichtbestehen (§ 14 LPO I) oder als Wiederholung zur Notenverbesserung (§ 15 LPO I) ablegt, so kann diese Prüfung abweichend von § 14 Abs. 1 Satz 1 LPO I und § 15 Abs. 1 Satz 1 LPO I ein weiteres Mal wiederholt werden. Eine weitere Wiederholung nach Nichtbestehen beschränkt sich auf die Fächer, die bei erstmaliger Ablegung nicht bestanden wurden. Die Regelungen über die Wiederholung der Prüfung in § 14 Abs. 1 Satz 2 bis 5, Abs. 2 Satz 2, Abs. 3 LPO I sowie § 15 Abs. 1 Satz 2 und 3, Abs. 2 bis 5 LPO I gelten entsprechend.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass diese Sonderregelung nicht gilt, soweit die Erste Staatsprüfung zum Prüfungstermin Herbst 2020 wegen Unterschleifs oder Beeinflussungsversuchs als nicht bestanden gilt.

Ergänzung zur Freiversuchsregelung: bereits erfolgte Rücktritte (erstellt am 08.07.2020)

Für Prüfungsteilnehmerinnen und Prüfungsteilnehmer, die ihren Rücktritt von der Ersten Staatsprüfung zum Prüfungstermin Herbst 2020 vor Bekanntmachung der Sonderregelung über den Freiversuch vom 02.07.2020 erklärt haben, gilt Folgendes:

Mit einem formlosen, schriftlichen Antrag an die Außenstelle des Prüfungsamts an der Universität kann der Rücktritt zurückgenommen werden.

Spätester Eingang des Antrags ist der 22.07.2020.

Informationsblätter (aus Anlagen Zulassungsschreiben)

Termin Frühjahr 2021: Sonderregelungen (aktualisiert am 10.11.2020)

Schriftliche Hausarbeit

Mit schriftlicher Zustimmung durch die Dozentin bzw. den Dozenten kann bei einer Meldung zum Prüfungstermin Frühjahr 2021 für die Abgabe der schriftlichen Hausarbeit ein Nachtermin über den 01.10.2020 hinaus gewährt werden. Eine Zulassung zur Ersten Staatsprüfung in der Fächerverbindung zum Prüfungstermin Frühjahr 2021 ist nur mit einer spätestens zwei Werktage vor der ersten Einzelprüfung vorliegenden und mit mindestens „ausreichend“ bewerteten schriftlichen Hausarbeit möglich.

Modulleistungen und 30-LP-Regelung (aktualisiert am 10.11.2020)

Zulassungen unter Inanspruchnahme der 30-LP-Regelung behalten ihre Gültigkeit, auch wenn entsprechende Leistungsnachweise des letzten Studiensemesters aufgrund der Coronakrise nicht mehr im Studiensemester erbracht werden und nachgereicht werden müssen.

Bei Glaubhaftmachung, dass der für das (Sommersemester 2020 bzw.) Wintersemester 2020/2021 vorgesehene Erwerb von Modulleistungen aufgrund von Einschränkungen durch die Coronakrise nicht möglich war, kann die 30-LP Regelung auch auf Studienmodule bezogen werden, die ursprünglich für das (Sommersemester 2020 bzw.) Wintersemester 2020/2021 vorgesehen waren, aber nicht stattgefunden haben.

Die 30-LP-Regelung wird auf die Ablegung der Ersten Staatsprüfung im Fach Erziehungswissenschaften, in einem Erweiterungsfach und im Rahmen einer Nachqualifikation ausgedehnt.

Die 30-LP-Regelung wird auch auf eine Wiederholung der Prüfung bei Nichtbestehen oder zur Notenverbesserung ausgedehnt. Es wird darauf hingewiesen, dass eine Zulassung zur Ersten Staatsprüfung im Falle eines nicht genehmigten Fernbleibens von einer Modulprüfung im Nachhinein erst nach Ablauf der Wiederholungsfrist entzogen wird.

Die Erstellung des Zeugnisses über die Erste Lehramtsprüfung bzw. einer Bescheinigung ist erst möglich, wenn alle Modulleistungen nachgewiesen wurden.

Schulpraktika (aktualisiert am 10.11.2020)

Mit der Bescheinigung über aufgrund der Coronakrise unvollständig abgelegten Schulpraktika ist eine vorbehaltliche Zulassung zur Ersten Staatsprüfung möglich.

Es wird darauf hingewiesen, dass die Erstellung des Zeugnisses über die Erste Lehramtsprüfung bzw. einer Bescheinigung erst möglich ist, wenn entsprechende fehlende Praktikumstage nachgeholt und nachgewiesen wurden.

Sportpraktische Prüfungen (aktualisiert am 10.11.2020)

Eine Zulassung zur Ersten Staatsprüfung in einer Fächerverbindung mit dem Fach Sport oder mit einem der Fächer Didaktik der Grundschule bzw. Didaktiken einer Fächergruppe der Mittelschule und sog. Dritteldidaktikfach Sport ist auch mit einer Bescheinigung über die sportpraktischen und mündlich-theoretischen Prüfungen möglich, die ausweist, dass einzelne für das Sommersemester 2020 bzw. Wintersemester 2020/2021 vorgesehene Prüfungen aufgrund der Coronakrise nicht durchgeführt werden konnten.

Es wird darauf hingewiesen, dass eine Erstellung des Zeugnisses über die Erste Lehramtsprüfung bzw. einer Bescheinigung erst möglich ist, wenn die fehlenden Prüfungen erfolgreich nachgeholt und nachgewiesen wurden.

Andere Zulassungsvoraussetzungen (aktualisiert am 10.11.2020)

Bei Glaubhaftmachung, dass der für das (Sommersemester 2020 bzw.) Wintersemester 2020/2021 vorgesehene Erwerb anderer Zulassungsvoraussetzungen (nicht Modulleistungen, Schulpraktika, schriftliche Hausarbeit, sportpraktische und mündlich sporttheoretische Prüfungen) aufgrund von Einschränkungen durch die Coronakrise nicht möglich war, ist eine vorbehaltliche Zulassung zur Ersten Staatsprüfung möglich. Ein entsprechender formloser Antrag inkl. Begründung ist unverzüglich, spätestens zum individuellen Zulassungszeitpunkt, bei der Außenstelle des Prüfungsamts zu stellen.

Es wird darauf hingewiesen, dass eine Erstellung des Zeugnisses über die Erste Lehramtsprüfung bzw. einer Bescheinigung erst möglich ist, wenn die fehlenden Leistungen nachgereicht wurden.

Sommersemester 2020: Sonderregelungen (aktualisiert am 29.05.2020)

Wiederholung der Prüfung

Die Frist für die Wiederholung der Ersten Staatsprüfung wird für Prüfungsteilnehmer/-innen der Prüfungstermine Herbst 2019 und Frühjahr 2020 ohne entsprechende Antragserfordernis aufgrund von § 14 Abs. 1 Satz 3 bzw. § 15 Abs. 1 Satz 3 von Amts wegen von einem Jahr (i. d. R. zwei Prüfungstermine) auf eineinhalb Jahre (drei Prüfungstermine) verlängert.

Freiversuch

In Bezug auf die Regelungen zum Freiversuch nach § 16 LPO I wird das Sommersemester 2020 nicht als Hochschulsemester gewertet.

Meldefrist

In Bezug auf die Regelung zur Meldefrist nach § 31 Abs. 2 ff. LPO I wird das Sommersemester 2020 nicht als Semester gewertet.

Orientierungspraktikum und pädagogisch-didaktisches Schulpraktikum

Studierende können von sich aus im laufenden zweiten Halbjahr des Schuljahres 2019/2020 auf Schulen zugehen – entsprechend der Meldung zum Orientierungspraktikum – und eine Unterstützung beim „Lernen zuhause“ anbieten. Findet sich eine entsprechende Lehrkraft, die dieses Angebot als hilfreich erachtet, so kann im Einvernehmen mit der entsprechenden Schulleitung bzw. dem entsprechenden Schulamt eine Zuweisung durch das zuständige Praktikumsamt zu einem entsprechenden Praktikum „Lernen zuhause“ erfolgen, das bis zu max. 80 Stunden auf das pädagogisch-didaktische Schulpraktikum und bis zu einer Woche auf das Orientierungspraktikum angerechnet wird. Eine Teilnahme am Praktikum „Lernen zuhause“ ist vollumfänglich möglich, ohne dass bereits das Orientierungspraktikum abgeschlossen wurde. Die Bestimmungen des pädagogisch-didaktischen Schulpraktikums gelten entsprechend. Nach Abschluss des Praktikums erhält die Praktikantin bzw. der Praktikant eine entsprechende Bescheinigung, die bei Fortsetzung des Orientierungspraktikums bzw. pädagogisch-didaktischen Schulpraktikums vorzulegen ist.

Ausstehende Zeiten von pädagogisch-didaktischen Schulpraktika und Orientierungspraktika, die durch die Coronakrise unterbrochen wurden, können durch alternative Lehrangebote, die den Zielen des Praktikums entsprechen und möglichst in digitaler Form angeboten werden – in folgendem Umfang ersetzt werden:

- pädagogisch-didaktisches Schulpraktikum:

  bis zu 80 der insgesamt geforderten 150-160 Stunden

- Orientierungspraktikum:

  bis zu einer der insgesamt geforderten 3-4 Wochen

Terminplan Herbst 2020 und Merkblatt (erstellt am 25.06.2020)

Anmeldetermine (Staatsprüfung) (aktualisiert am 30.10.2020)

Erste Staatsprüfung für ein Lehramt an öffentlichen Schulen (Termin Herbst 2020)

Der Antrag auf Zulassung zur Prüfung ist ab 01.12.2019 bis spätestens 01.02.2020 persönlich gegen Empfangsbestätigung oder per Einschreiben bei der Außenstelle des Prüfungsamts am Universitätsort einzureichen.

Bitte beachten Sie, dass Sie das bei der Außenstelle einzureichende Anmeldeformular über ein Online-Verfahren generieren müssen. Weitere Hinweise finden Sie in der unten stehenden Bekanntmachung vom 20. September 2019.

Bitte beachten Sie außerdem den Hinweis zu den geänderten Prüfungszeiträumen für die schriftlichen, praktischen und mündlichen Prüfungen des Termins Herbst 2020 unter der Rubrik Prüfungstermine (Staatsprüfung und sonstige Prüfungen) auf dieser Seite.

Erste Staatsprüfung für ein Lehramt an öffentlichen Schulen (Termin Frühjahr 2021) (aktualisiert am 08.10.2020)

Der Antrag auf Zulassung zur Prüfung ist ab 01.06.2020 bis spätestens 01.08.2020 persönlich gegen Empfangsbestätigung oder per Einschreiben bei der Außenstelle des Prüfungsamts am Universitätsort einzureichen.

Bitte beachten Sie:

Die Kandidaten müssen das bei der Außenstelle einzureichende Anmeldeformular über ein Online-Verfahren generieren. Weitere Hinweise finden Sie in der unten stehenden Bekanntmachung vom 1. Oktober 2020.

Bitte beachten Sie außerdem den Hinweis zu den geänderten Prüfungszeiträumen für die schriftlichen, praktischen und mündlichen Prüfungen des Termins Frühjahr 2021 unter der Rubrik Prüfungstermine (Staatsprüfung und sonstige Prüfungen) auf dieser Seite.

Erste Staatsprüfung für ein Lehramt an öffentlichen Schulen (Termin Herbst 2021) (eingestellt am 30.10.2020)

Der Antrag auf Zulassung zur Prüfung ist ab 01.12.2020 bis spätestens 01.02.2021 persönlich gegen Empfangsbestätigung oder per Einschreiben bei der Außenstelle des Prüfungsamts am Universitätsort einzureichen.

Bitte beachten Sie, dass Sie das bei der Außenstelle einzureichende Anmeldeformular über ein Online-Verfahren generieren müssen. Weitere Hinweise finden Sie in der unten stehenden Bekanntmachung vom 22. Oktober 2020. 

Prüfungstermine (Staatsprüfung und sonstige Prüfungen) (aktualisiert am 30.10.2020)

Erste Staatsprüfung für ein Lehramt an öffentlichen Schulen (Termin Herbst 2020) (aktualisiert am 16.06.2020; redaktionelle Anpassungen: 25.06.2020)

Hinweis: Abweichend von der Bekanntmachung vom 20. September 2019 zur Ersten Staatsprüfung (Termin Herbst 2020) werden für den Termin Herbst 2020 folgende Prüfungszeiträume festgelegt:

Schriftlicher Teil der Prüfung voraussichtlich vom 31.08.2020 bis 30.10.2020

Praktische Prüfungen (Musik, Kunst) voraussichtlich vom 31.08.2020 bis 23.12.2020

Mündliche Prüfungen voraussichtlich vom 02.11.2020 bis 23.12.2020

Erste Staatsprüfung für ein Lehramt an öffentlichen Schulen (Termin Frühjahr 2021) (aktualisiert am 08.10.2020)

Hinweis: Abweichend von der Bekanntmachung vom 16. April 2020 zur Ersten Staatsprüfung (Termin Frühjahr 2021) werden für den Termin Frühjahr 2021 folgende Prüfungszeiträume festgelegt, vgl. Bekanntmachung vom 1. Oktober 2020 zur Ersten Staatsprüfung (Termin Frühjahr 2021):

Schriftlicher Teil der Prüfung voraussichtlich vom 15.02.2021 bis 16.04.2021

Praktische Prüfungen (Musik, Kunst) voraussichtlich vom 15.02.2021 bis 25.06.2021

Mündliche Prüfungen voraussichtlich vom 19.04.2021 bis 25.06.2021

Erste Staatsprüfung für ein Lehramt an öffentlichen Schulen (Termin Herbst 2021) (eingestellt am 30.10.2020)

Schriftlicher Teil der Prüfung voraussichtlich vom 05.08.2021 bis 08.10.2021

Praktische Prüfungen (Musik, Kunst) voraussichtlich vom 05.08.2021 bis 10.12.2021

Mündliche Prüfungen voraussichtlich vom 11.10.2021 bis 10.12.2021

Prüfungstermine für das Fach Sport und sportpraktische Prüfungen (aktualisiert am 30.10.2020)

Erster Prüfungsabschnitt des Fachs Sport und sportpraktische Prüfungen im Herbst 2020

Die Prüfungen beginnen am Ende des Sommersemesters 2020. Die genauen Termine werden rechtzeitig von den für die Sportausbildung zuständigen Stellen der Universitäten festgesetzt und bekanntgegeben. Die sportpraktischen Prüfungen können im Ganzen oder in den einzelnen Sportarten abgelegt werden. Die Zulassung zum Ersten Prüfungsabschnitt und zu den sportpraktischen Prüfungen ist bis spätestens 10.05.2020 bei den für die Sportausbildung zuständigen Stellen der Universitäten schriftlich zu beantragen.

Erster Prüfungsabschnitt des Fachs Sport und sportpraktische Prüfungen im Frühjahr 2021

Die Prüfungen beginnen am Ende des Wintersemesters 2020/2021. Die genauen Termine werden rechtzeitig von den für die Sportausbildung zuständigen Stellen der Universitäten festgesetzt und bekanntgegeben. Die sportpraktischen Prüfungen können im Ganzen oder in den einzelnen Sportarten abgelegt werden. Die Zulassung zum Ersten Prüfungsabschnitt und zu den sportpraktischen Prüfungen ist bis spätestens 10.12.2020 bei den für die Sportausbildung zuständigen Stellen der Universitäten schriftlich zu beantragen.

Erster Prüfungsabschnitt des Fachs Sport und sportpraktische Prüfungen im Herbst 2021 (eingestellt am 30.10.2020)

Die Prüfungen beginnen am Ende des Sommersemesters 2021. Die genauen Termine werden rechtzeitig von den für die Sportausbildung zuständigen Stellen der Universitäten festgesetzt und bekanntgegeben. Die sportpraktischen Prüfungen können im Ganzen oder in den einzelnen Sportarten abgelegt werden. Die Zulassung zum Ersten Prüfungsabschnitt und zu den sportpraktischen Prüfungen ist bis spätestens 10.05.2021 bei den für die Sportausbildung zuständigen Stellen der Universitäten schriftlich zu beantragen.

Vorlese-Funktion

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden.
Mehr Informationen und eine Möglichkeit zur Deaktivierung der Webanalyse finden Sie hier.