Interkulturelle Bildung aus erster Hand

Lehrerin mit farbigem Schüler vor Computer

Fremdsprachenassistenzkräfte im Ausland (Outgoing)

Bayerische Studierende, die am Fremdsprachenassistenzprogramm des Pädagogischen Austauschdiensts (PAD) teilnehmen, können für mehrere Monate in den Alltag ihres Gastland und ihrer Einsatzschule eintauchen und dabei wertvolle interkulturelle und pädagogische Erfahrungen sammeln. Sie erhalten spannende Einblicke in das dortige Bildungssystem und vertiefen ihre Sprachkenntnisse.

Bewerbung und Fristen

Bayerische Studierende, die sich um eine Stelle als Fremdsprachenassistenzkraft im Ausland bewerben möchten, müssen Folgendes tun bzw. beachten:

  • Die Bewerbung erfolgt über ein elektronisches Portal des PAD. Das Bewerbungsportal sowie alle Informationen zum Bewerbungsverfahren sind in der Regel ab Mitte Juli über die Programmwebseite zugänglich.

Die Frist für Online-Bewerbungen deutscher Studierender um eine Assistenzzeit im Schuljahr 2018/19 ist für alle Zielländer bereits beendet.

Die Fristen für das Austauschjahr 2019/20 werden an dieser Stelle veröffentlicht, sobald sie feststehen. Zur Orientierung sind hier die Fristen für das Austauschjahr 2018/19 angegeben:

  • USA am 1. November (23:59 Uhr)
  • Norwegen am 1. Januar (23:59 Uhr)
  • alle anderen Ländern: 1. Dezember (23:59 Uhr)

Mehr Informationen

Zielgruppe des Programms sind vor allem Lehramtsstudierende der fremdsprachlichen Fächer Englisch, Französisch, Spanisch, Italienisch und Chinesisch. Jedoch können sich für einige Zielländer auch Studierende anderer Fächerverbindungen mit entsprechenden Sprachkenntnissen bewerben.

Im Rahmen des Programms werden die Fremdsprachenassistentinnen und Fremdsprachenassistenten (FSA) in der Regel im Sekundarbereich eingesetzt. Sie assistieren ca. 12 Stunden wöchentlich im Unterricht ihrer Muttersprache. So tragen sie zu einem lebendigen und motivierenden Unterricht bei. Die Fremdsprachenassistenzkräfte können bestimmte Unterrichtsabschnitte auch selbständig übernehmen. Die Fachlehrkräfte vor Ort behalten jedoch die Verantwortung für den Unterricht und die Bewertung der Ergebnisse.

Die Aufgaben der Fremdsprachenassistenzkräfte sind vielseitig: Sie führen Übungen zur Sprache und Landeskunde durch, proben mit den Schülerinnen und Schülern Rollenspiele oder mündliche Prüfungssituationen, üben Konversation in Kleingruppen oder stellen Übungs- und Anschauungsmaterial zusammen. Darüber hinaus sind extracurriculare Aktivitäten möglich wie z.B. die Betreuung einer Theater-AG, eines Lesezirkels oder eines Deutschen Clubs. Zuständig für die Durchführung des Programms ist als einzige staatliche Einrichtung im Auftrag der Länder der Pädagogische Austauschdienst (PAD).

Weitergehende Informationen, Broschüren und das Bewerbungsportal finden Sie auf den Internetseiten des Pädagogischen Austauschdienstes (PAD).

Fremdsprachenassistenzkräfte in Bayern (Incoming)

Um den fremdsprachlichen Unterricht zu bereichern, haben Schulen in Bayern die Möglichkeit, sich um eine ausländische Fremdsprachenassistenzkraft zu bewerben. Die Einbindung der Assistenzkräfte in den Unterricht steigert bei vielen Schülerinnen und Schülern nicht nur die Freude an der Fremdsprache, sondern auch das Interesse am Leben und an der Kultur des Heimatlandes der Assistentin bzw. des Assistenten.

Mehr Informationen

Fremdsprachenassistenzkräfte sind Studierende aus dem Ausland, die mindestens ein zweijähriges Studium in ihrem Heimatland absolviert haben. In den meisten Fällen wird dies ein Germanistikstudium sein, jedoch sind auch Studierende anderer Fächer mit Deutsch im Nebenfach teilnahmeberechtigt.
Fremdsprachenassistenzkräfte sind in der Regel zwischen 20 und 25 Jahre alt und haben bis auf wenige Ausnahmen kaum Unterrichtserfahrung. Sie sind in meist zwei Gastschulen insgesamt 12 Stunden pro Woche im Einsatz und unterstützen die Fachlehrkräfte, erteilen aber keinen eigenverantwortlichen Unterricht.

Schulen, die sich um eine Fremdsprachenassistenzkraft bewerben möchten, müssen Folgendes beachten:

  • Ende Januar werden alle staatlichen Schulen per OWA-Schreiben über das Programm und das Bewerbungsverfahren informiert.
  • Die Schulen können sich dann von Februar bis April per OWA-Umfrage um eine Assistenzkraft bewerben und dabei Prioritäten bzgl. der Fremdsprache angeben.
  • Die Zuteilung der Fremdsprachenassistenzkräfte erfolgt im Juni oder Juli.


Da die Anzahl der interessierten Schulen die Zahl der zur Verfügung stehenden Fremdsprachenassistenzkräfte regelmäßig um ein Vielfaches übersteigt, werden in aller Regel nur Schulen berücksichtigt, die sich gemeinsam mit einer Partnerschule in ihrer Nähe um eine Assistenzkraft bewerben.

Vorlese-Funktion