Die Fachoberschule in Bayern

Video: Fachoberschulen (FOS) und Berufsoberschulen (BOS) konkret

Lade Video...

Die Ziele: Fachhochschulreife und allgemeine Hochschulreife (FOS 13)

Die Fachoberschule (FOS) wird zusammen mit der Berufsoberschule (BOS) seit dem Schuljahr 2008/09 unter dem Dach der Beruflichen Oberschule Bayern (BOB) zusammengefasst.

Die häufigsten Fragen und Antworten zur Fachoberschule

Was ist die Fachoberschule?

Die Fachoberschule baut auf einem mittleren Schulabschluss auf und vermittelt eine allgemeine, fachtheoretische und fachpraktische Bildung. Sie umfasst die Jahrgangsstufen 11 und 12; in der Jahrgangsstufe 11 gehört zum Unterricht auch eine fachpraktische Ausbildung.

Vor Eintritt in die Fachoberschule werden für Haupt-/Mittelschüler (M-Zug) und Wirtschaftsschüler (H-Zweig/2-stufig) Vorkurse (Teilzeit) angeboten. Bis zum Ende der Probezeit in der 11. Klasse wird intensiv klassenübergreifend Förderunterricht in einzelnen Fächern angeboten.

Die Fachoberschule verleiht nach bestandener Fachabiturprüfung die Fachhochschulreife. Für überdurchschnittlich qualifizierte Absolventen der Fachabiturprüfung kann eine Jahrgangsstufe 13 geführt werden. Diese verleiht nach bestandener Abiturprüfung die fachgebundene Hochschulreife sowie bei Nachweis der notwendigen Kenntnisse in einer zweiten Fremdsprache die allgemeine Hochschulreife.

Was ist die Vorklasse der Fachoberschule?

Seit dem Schuljahr 2011/12 wird an der Fachoberschule eine Vorklasse zur Vorbereitung auf die 11. Jahrgangsstufe angeboten. Ein Übertritt in die Vorklasse ist nach dem Erwerb des mittleren Schulabschlusses unter den folgenden Voraussetzungen möglich:

- ein Notendurchschnitt von mindestens 3,5 in den Fächern Deutsch, Englisch und Mathematik im Zeugnis über den mittleren Schulabschluss

oder

- Vorlage eines pädagogischen Gutachtens der in Jahrgangsstufe 10 besuchten Schule, in dem die grundsätzliche Eignung für den Bildungsweg der Fachoberschule bestätigt wird 

Das Angebot der Vorklasse richtet sich in erster Linie an Absolventinnen und Absolventen der Mittlere-Reife-Klassen (M-Zug) der Haupt-/Mittelschule sowie aus der Wahlpflichtfächergruppe H (H-Zweig) der Wirtschaftsschule. Darüber hinaus können auch Bewerberinnen und Bewerber aus anderen Schularten sowie aus der Wahlpflichtfächergruppe M (M-Zweig) der Wirtschaftsschule mit Eignungsbestätigung durch ein pädagogisches Gutachten berücksichtigt werden. 

Die Vorklasse bereitet in einem Jahr Vollzeitunterricht (33 Wochenstunden) auf den Besuch der Fachoberschule vor. 

Bei einem Bewerberüberhang trifft die Fachoberschule unter den für die Vorklasse angemeldeten Schülerinnen und Schüler eine Auswahl.

Welche Ausbildungsrichtungen werden an der Fachoberschule angeboten?

An der Fachoberschule werden folgende Ausbildungsrichtungen angeboten:

  • Technik
  • Wirtschaft und Verwaltung
  • Sozialwesen
  • Agrarwirtschaft, Bio- und Umwelttechnologie
  • Gestaltung
  • Gesundheit
  • Internationale Wirtschaft

E-Paper zur Beruflichen Oberschule

E-Paper zu der Beruflichen Oberschule: Zum Lesen einfach auf das Titelbild klicken
E-Paper zu der Beruflichen Oberschule: Zum Lesen einfach auf das Titelbild klicken

Broschüre zur Studien- und Berufsorientierung an bayerischen Schulen

Ein Klick in die Grafik öffnet das interaktive E-Paper
Ein Klick in die Grafik öffnet das interaktive E-Paper "Berufs- und Studienorientierung an bayerischen Schulen"

Vor der Berufs- und Studienwahl gilt es, die verschiedenen Chancen und Perspektiven in einem sich wandelnden Arbeitsmarkt abzuwägen – vor allem aber, sich seiner individuellen Fähigkeiten und Neigungen bewusst zu werden. Umso wichtiger ist es, gründlich und gut informiert zu sein.

Die Broschüre „Berufs- und Studienorientierung an bayerischen Schulen“ gibt einen Überblick über die verschiedenen Ansätzen zur Berufs- und Studienorientierung in den bayerischen Schularten sowie über weiterführende Ansprechpartner.

Die besten Links zur Fachoberschule

Vorlese-Funktion