Staatliche Prüfung zum Übersetzer und Dolmetscher

Voraussetzung für die öffentliche Bestellung

Die staatliche Prüfung für Übersetzer und Dolmetscher in Bayern oder in einem anderen Land der Bundesrepublik Deutschland (siehe Weitere Prüfungsstellen in Deutschland) ist gemäß Dolmetschergesetz (DolmG) (BayRS 300-12-1-J), zuletzt geändert durch § 1 Nr. 320 der Verordnung vom 22. Juli 2014 (GVBl S. 286), die Voraussetzung für die öffentliche Bestellung und allgemeine Beeidigung von Übersetzern und Dolmetschern bei den Gerichten in Bayern. Ansonsten fällt die Tätigkeit von Übersetzern und Dolmetschern unter die Gewerbefreiheit und kann ohne besondere Prüfung oder Genehmigung ausgeübt werden.

Die Durchführung der Prüfungen, d. h. der Meldetermin, die Prüfungsorte, der Zeitpunkt der schriftlichen und mündlichen Prüfung sowie die zu prüfenden Sprachen, wird jeweils im August/September für das folgende Jahr im Bayerischen Staatsanzeiger und im Beiblatt zum Amtsblatt des Bayerischen Staatsministeriums für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst ausgeschrieben.
In den Sprachen Englisch, Französisch, Italienisch, Russisch und Spanisch werden die Prüfungen alljährlich an den Fachakademien für Übersetzen und Dolmetschen durchgeführt. Bei Bedarf bietet die Staatliche Prüfungsstelle für Übersetzer und Dolmetscher im Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst im dreijährigen Turnus auch Prüfungen in folgenden selteneren Sprachen an:

Arabisch, Chinesisch, Dänisch, Finnisch, Kroatisch, Niederländisch, Persisch (Farsi), Türkisch

Welche dieser Sprachen zum nächsten Prüfungstermin voraussichtlich geprüft werden, siehe "Was muss ich zum Prüfungstermin 2017 wissen?"

Die wichtigsten Fragen und Antworten zur Dolmetscherprüfung

Welche Prüfungsarten gibt es? Vorlesen lassen

Die Prüfung kann als Übersetzerprüfung, als Übersetzer- und Dolmetscherprüfung oder nur als Dolmetscherprüfung abgelegt werden. Eine reine Dolmetscherprüfung ist jedoch nur möglich, wenn bereits eine entsprechende staatliche Übersetzerprüfung oder eine vom bayerischen Kultusministerium als gleichwertig anerkannte andere Übersetzerprüfung erfolgreich abgelegt wurde.

Was ist der Prüfungsgegenstand? Vorlesen lassen

Die Prüfungen sind grundsätzlich in einer zu prüfenden Sprache mit Deutsch als korrespondierender Sprache und einem der Fachgebiete Wirtschaft, Rechtswesen, Technik, Naturwissenschaften, Sozialwissenschaften oder Geisteswissenschaften abzulegen. Die gleichzeitige Prüfung in zwei Fachgebieten mit derselben Sprache oder in zwei zu prüfenden Sprachen ist nur nach Rücksprache mit der jeweils zuständigen örtlichen Prüfungsleitung möglich.

Was muss ich zu den Prüfungsaufgaben wissen? Vorlesen lassen

Der schriftliche Teil der Übersetzerprüfung, für den die Aufgaben zentral vom Kultusministerium gestellt werden, umfasst die Übersetzung gemeinsprachlicher und fachsprachlicher Texte aus dem Deutschen und in das Deutsche sowie einen landeskundlichen Aufsatz in der Nicht-Muttersprache. Als Muttersprache gilt dabei die Sprache, in der die schulische und/oder berufliche Ausbildung überwiegend erfolgte.

Was umfasst die mündliche Prüfung? Vorlesen lassen

  • Ein landeskundliches Gespräch über staatliche Einrichtungen, Rechtsordnung, geographische, geschichtliche, politische, wirtschaftliche und kulturelle Verhältnisse des Sprachraums der zu prüfenden Sprache und Deutschlands;
  • Eine Stegreifübersetzung aus dem Deutschen und aus der zu prüfenden Sprache;
  • Ein Gespräch über Kenntnisse im gewählten Fachgebiet.

Was umfasst die Dolmetscherprüfung? Vorlesen lassen

  • Den oben genannten mündlichen Teil der Übersetzerprüfung.
  • Das Dolmetschen je eines Vortrags (6 bis 8 Minuten) aus dem Deutschen und in das Deutsche.
  • Anspruchsvolles Verhandlungsdolmetschen (15 bis 20 Minuten) über ein Thema aus dem Fachgebiet.

Was sind die Zulassungsvoraussetzungen? Vorlesen lassen

Studierende, die die Fachakademie für Übersetzen und Dolmetschen erfolgreich abgeschlossen haben, sind automatisch zugelassen und haben an der Prüfung teilzunehmen.
Andere Bewerber müssen neben einer Fachhochschul- oder Hochschulreife
entweder eine dem 3-jährigen Studium an der Fachakademie entsprechende Ausbildung zum Übersetzer/Dolmetscher oder eine der Berufsausbildung für Übersetzer/Dolmetscher entsprechende Berufspraxis als Übersetzer/Dolmetscher nachweisen.
Nachweise über Berufspraxis (Bestätigungen der Arbeit- oder Auftraggeber) müssen konkrete Zahlen über Umfang und Dauer enthalten (z. B. Durchschnittszahlen über angefallene Übersetzungen in DIN A4-Seiten oder Durchschnittszahlen über ganztägige, halbtägige, stundenweise Beschäftigung pro Woche/Monat o. Ä.).

Bei einer anderen Muttersprache als Deutsch sind Deutschkenntnisse und -fertigkeiten mindestens auf dem Niveau des großen Sprachdiploms des Goethe-Instituts/ des Goethe-Zertifikats C2: Großes Deutsches Sprachdiplom nachzuweisen. Nachweise sind im Original oder als amtlich beglaubigte Kopien vorzulegen.

Weitere Einzelheiten über diese Prüfungen finden sich in der Prüfungsordnung für Übersetzer und Dolmetscher (ÜDPO) vom 7. Mai 2001 (GVBl S. 255), zuletzt geändert durch Verordnung vom 22. Juli 2014 (GVBl S. 286) bzw. der Schulordnung für die Fachakademien für Übersetzen und Dolmetschen (FakO ÜDol) vom 10. August 1987 (GVBl S.278), zuletzt geändert durch Verordnung vom 26. März 2013 (GVBl S. 235).

Was muss ich zu den Prüfungsterminen 2017 wissen? Vorlesen lassen

Zu prüfende Sprachen/Prüfungsorte

In den Sprachen Englisch, Französisch, Italienisch, Russisch und Spanisch werden die Prüfungen an den Fachakademien für Übersetzen und Dolmetschen in Bayern durchgeführt.

Darüber hinaus bietet die Staatliche Prüfungsstelle im Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst (Kultusministerium) zum Prüfungstermin 2017 voraussichtlich Prüfungen in den selteneren Sprachen Chinesisch, Arabisch und Dänisch (jeweils mit dem Fachgebiet Geisteswissenschaften, für Chinesisch auch Wirtschaft) in München an.

Meldetermin 2017

Der Meldetermin beginnt am 1. Oktober 2016 und endet am 15. Januar 2017 (Poststempel!). Ab 1. Oktober 2016 können von "anderen Bewerbern" die Bewerbungsformulare bei den nachgenannten Stellen angefordert werden. Frühere Anmeldungen oder Vormerkungen sind nicht möglich.

Meldeunterlagen

Die Meldeformblätter für die Prüfung in den Sprachen Englisch, Französisch, Italienisch, Russisch und Spanisch sind bei einer der Fachakademien für Übersetzen und Dolmetschen anzufordern, an der die Prüfung in der betreffenden Sprache durchgeführt wird.
Die Meldeunterlagen für die selteneren Sprachen Chinesisch, Arabisch und Dänisch finden Sie unten als Download zum Ausdrucken.

Die Meldeunterlagen sind auch erhältlich über
Bayerisches Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst
Staatliche Prüfungsstelle für Übersetzer und Dolmetscher
80327 München
Frau Weisel: Tel. (089) 2186-2742; Fax: -3742; Verena.Weisel@stmbw.bayern.de

Prüfungstermine

Der schriftliche Teil der Übersetzerprüfung findet vom 2. bis 4. Mai 2017 statt. Der mündliche Teil der Übersetzerprüfung und die Dolmetscherprüfung finden für Absolventen der Fachakademien im Juli, für "andere Bewerber" und für die "selteneren Sprachen" ab Juli statt.

Telefonische Auskunft

Auskünfte über die Staatliche Prüfung für Übersetzer und Dolmetscher erteilt die Staatliche Prüfungsstelle im Kultusministerium unter Tel. 0 89 / 21 86-27 42 (Frau Weisel).

Welche Meldeunterlagen sind notwendig? Vorlesen lassen

Die Meldeformblätter für die Prüfung in den Sprachen Englisch, Französisch, Italienisch, Russisch und Spanisch sind bei einer der Fachakademien für Übersetzen und Dolmetschen anzufordern, an der die Prüfung in der betreffenden Sprache durchgeführt wird. Adressen beim Unterpunkt "Welche Fachakademien für Übersetzen und Dolmetschen gibt es?"
Die Meldeunterlagen für die selteneren Sprachen Chinesisch, Arabisch und Dänisch können ab Mitte September hier heruntergeladen und ausgedruckt oder schriftlich angefordert werden:
Bayerisches Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst
Staatliche Prüfungsstelle für Übersetzer und Dolmetscher
80327 München
Frau Weisel: Tel. (089) 2186 - 2742; Fax: - 3742;
verena.weisel@stmbw.bayern.de

Welche Fachakademien für Übersetzen und Dolmetschen gibt es? Vorlesen lassen

An folgenden Fachakademien für Übersetzen und Dolmetschen werden Übersetzer- und Dolmetscherprüfungen auch für "andere Bewerber" in den jeweiligen Ausbildungsrichtungen angeboten:

Sprachen- und Dolmetscher-Institut München (SDI)
Baierbrunner Straße 28
81379 München
Tel: (0 89) 28 81 02-0
Fax: (0 89) 28 84 40
E-Mail: fak@sdi-muenchen.de
Internet: www.sdi-muenchen.de

Übersetzer- und Dolmetscherprüfungen in

  • Englisch (Fachgebiete: Wirtschaft, Rechtswesen, Technik, Naturwissenschaften)
  • Französisch (Fachgebiete: Wirtschaft, Rechtswesen)
  • Italienisch (Fachgebiete: Wirtschaft, Rechtswesen, Technik, Geisteswissenschaften)
  • Russisch (Fachgebiete: Wirtschaft, Technik)
  • Spanisch (Fachgebiete: Wirtschaft, Rechtswesen, Technik)

Institut für Fremdsprachen und Auslandskunde (IFA)
Hindenburgstr. 42
91054 Erlangen
Tel: (0 91 31) 8 12 93 - 30
Fax: (0 91 31) 2 71 75
E-Mail: ifa@ifa.fau.de
Internet: www.ifa.uni-erlangen.de

Übersetzer- und Dolmetscherprüfungen in

  • Englisch (Fachgebiete: Wirtschaft, Rechtswesen, Technik, Geisteswissenschaften)
  • Französisch (Fachgebiete: Wirtschaft, Technik, Geisteswissenschaften)
  • Russisch (Fachgebiete: Wirtschaft, Technik)
  • Spanisch (Fachgebiete: Wirtschaft, Technik, Geisteswissenschaften)

Fachakademie an der Würzburger Dolmetscherschule (WDS)
Paradeplatz 4
97070 Würzburg
Tel: (09 31) 5 21 43
Fax: (09 31) 5 56 94
E-Mail: info@wds.wuerzburg.eso.de
Internet: www.dolmetscher-schule.de

Übersetzer- und Dolmetscherprüfungen in Englisch (Fachgebiete: Wirtschaft, Naturwissenschaften) und Spanisch (Fachgebiet: Wirtschaft)


Fachakademie für Übersetzen & Dolmetschen
Rathausplatz 2
87435 Kempten (Allgäu)
Tel: (08 31) 2 60 25
Fax: (08 31) 1 84 73
E-Mail: fachakademie@ifb-kempten.de
Internet: www.ifb-kempten.de

Übersetzer- und Dolmetscherprüfungen in Englisch (Fachgebiet: Wirtschaft)


Fachakademie für Übersetzen und Dolmetschen Ingolstadt
Esplanade 36
85049 Ingolstadt
Tel: (08 41) 1 70 01
Fax: (08 41) 1 71 93
E-Mail: info@euro-ingolstadt.de
Internet: www.euro-ingolstadt.de
Übersetzer- und Dolmetscherprüfungen in Englisch (Fachgebiet: Wirtschaft)


Fachakademie der Euroakademie Bamberg
Ludwigstraße 25
96052 Bamberg
Tel: (09 51) 98 60 80
Fax: (09 51) 98 60 82 0
E-Mail: info@es.bamberg.eso.de
Internet: www.eso.de/bamberg.de
Übersetzer- und Dolmetscherprüfungen in Englisch (Fachgebiet: Wirtschaft)


Fremdspracheninstitut der Landeshauptstadt München (FIM)
Amalienstr. 36
80799 München
Tel: (089) 233-416-50
Fax: (089) 233-416-52
E-Mail: fak-fremdsprachen@muenchen.de
Internet: www.fim.musin.de


Staatl. Fachakademie für Fremdsprachenberufe Weiden
Stockerhutweg 52
92637 Weiden
Tel: (0961) 20 60
Fax: (0961) 20 61 18
E-Mail: info@sz-opf.de
Internet: www.eu-bs.de

Übersetzer- und Dolmetscherprüfungen in Englisch (Fachgebiet: Wirtschaft)
 

(Nach einer Absprache mit dem unter Nr. 1 genannten Sprachen- und Dolmetscher-Institut München (SDI) sollen sich externe Bewerber zur Prüfung grundsätzlich am SDI melden. "Andere Bewerber" jedoch, die in den Sprachen Englisch, Französisch oder Spanisch bereits einen Prüfungsteil am Fremdspracheninstitut der Landeshauptstadt München (FIM) abgelegt haben, werden die restliche Prüfung ebenfalls am FIM ablegen.)

"Andere Bewerber" fordern die Meldeunterlagen von einer der Fachakademien an, an der die entsprechende Prüfung durchgeführt wird. Die Zulassung oder Nichtzulassung erfolgt dann jeweils durch diese Fachakademie.

Gibt es weitere Prüfungsstellen in Deutschland? Vorlesen lassen

Staatliche Prüfungen für Übersetzer, für Übersetzer und Dolmetscher sowie für Dolmetscher (sofern die entsprechende staatliche Prüfung für Übersetzer bereits mit Erfolg abgelegt wurde oder eine andere Übersetzerprüfung vom Bayerischen Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst als gleichwertig anerkannt wurde) der folgenden Prüfungsstellen sind in Bayern durch Bekanntmachung des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultus vom 31. August 1999, zuletzt geändert durch Bekanntmachung vom 3. Dezember 2001, allgemein anerkannt:

Baden-Württemberg

Regierungspräsidium Karlsruhe
Ref. 76 Prüfungsstelle für Übersetzer und Dolmetscher
Hebelstr. 2
76133 Karlsruhe
Tel: (07 21) 9 26 - 4235
Fax: (07 21) 9 33 - 40270
E-Mail: Karin.Emmenecker-fink@rpk.bwl.de
Internet: www.rp-karlsruhe.de

Übersetzer- und Dolmetscherprüfungen für Englisch, Französisch, Spanisch, Hindi, Punjabi und Urdu

Berlin

Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft
Staatliches Prüfungsamt für Übersetzerinnen und Übersetzer Berlin
Bernhard-Weiß-Straße 6
10178 Berlin
Tel.: (0 30) 90227 5266
Fax: (0 30) 90227 6102
E-Mail: tanja.altendorf@senbjw.berlin.de
Internet: http://www.berlin.de/sen/bjw/service/pruefungsamt-fuer-uebersetzer/

Übersetzerprüfungen für die Sprachen, Arabisch, Bulgarisch, Chinesisch, Englisch, Französisch, Italienisch, Japanisch, Neugriechisch, Polnisch, Portugiesisch, Russisch, Slowakisch, Spanisch, Tschechisch, Türkisch und Ungarisch

Bremen

Erwachsenenschule Bremen
Staatliches Prüfungsamt für Übersetzer und
Dolmetscher
Doventorscontrescarpe 172 A
28195 Bremen
Tel.: (0421) 361-5813
Fax: (0421) 361-17080
E-Mail: 301@bildung.bremen.de 
Internet: http://www.erwachsenenschule.de

Übersetzer- und Dolmetscherprüfungen für Englisch, Französisch und Spanisch

Hessen

Hessische Lehrkräfteakademie
Besondere Staatliche Prüfungen - Staatliche Prüfungen für Übersetzer und Dolmetscher
Rheinstraße 95
64295 Darmstadt
Tel: (0 61 51) 3682 550
Fax: (0 61 51) 3682 551
E-Mail: gerdi.schroeder@kultus.hessen.de ; annika.nord@kultus.hessen.de
Internet: www.la.hessen.de

Übersetzer- und Dolmetscherprüfungen für Albanisch, Arabisch, Armenisch, Bosnisch, Chinesisch, Dari, Englisch, Französisch, Georgisch, Hebräisch, Indonesisch, Italienisch, Japanisch, Koreanisch, Kroatisch, Kurmanci, Litauisch, Mazedonisch, Neugriechisch, Paschto, Persisch, Polnisch, Portugiesisch, Rumänisch, Russisch, Serbisch, Slowakisch, Slowenisch, Sorani, Spanisch, Thai, Tschechisch, Türkisch und Ukrainisch

Mecklenburg-Vorpommern

Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur
Institut für Qualitätsentwicklung
Prüfungsamt für Dolmetscher und Übersetzer im Lehrerprüfungsamt M-V
Möllner Straße 12
18109 Rostock
Tel: (0381) 49 85 95 0
Fax: (0381) 49 85 9555
E-Mail: p.delf@iq.bm.mv-regierung.de
Internet: http://www.bildung-mv.de/de/lpa/Dolmetscher/

Übersetzer- und Dolmetscherprüfungen für Dänisch, Englisch, Finnisch, Französisch, Italienisch, Polnisch, Russisch, Spanisch und Schwedisch

Rheinland-Pfalz

Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur
Landesprüfungsamt für die Lehrämter an Schulen
Mittlere Bleiche 61
55116 Mainz
Tel: (06131) 16 45 34
Fax: (06131) 16 45 79
E-Mail: gisela.daldrop@mbwwk.rlp.de
Internet: www.mbwwk.rlp.de (Bildung > Schuldienst und Lehrerberuf)
Übersetzer- und Dolmetscherprüfungen für Arabisch, Chinesisch, Finnisch, Japanisch, Neugriechisch, Niederländisch und Russisch
zurzeit keine Prüfungsmeldung möglich

Saarland

Prüfungsamt für Übersetzer und Dolmetscher
beim Ministerium für Bildung
Trierer Straße 33
66111 Saarbrücken
Tel: (06 81) 9 27 14 16
Fax: (06 81) 9 27 14 11
E-Mail: p.mueller@bildung.saarland.de
Internet: http://www.saarland.de > Themenportale > Bildungsserver > Lehrerausbildung > Prüfungsamt

Übersetzer- und Dolmetscherprüfungen für Englisch, Französisch, Italienisch, Russisch, Spanisch und Türkisch

Sachsen

Sächsische Bildungsagentur Regionalstelle Leipzig
Referat 42, Dolmetscherprüfungen
Nonnenstraße 17 A
04229 Leipzig
Tel: (03 41) 49 45 - 943
Fax: (03 41) 49 45 - 958
E-Mail: Elke.Schmitz@sbal.smk.sachsen.de
Internet: http://www.lehrerbildung.sachsen.de

Übersetzer- und Dolmetscherprüfungen für Amharisch, Arabisch, Bosnisch, Bulgarisch, Chinesisch, Englisch, Französisch, Italienisch, Kroatisch, Mongolisch, Polnisch, Rumänisch, Russisch, Serbisch, Spanisch, Tschechisch, Ukrainisch, Ungarisch und Vietnamesisch



Nähere Einzelheiten über diese Prüfungen sind bei den einzelnen Prüfungsämtern direkt zu erfragen.

Wie funktioniert die Anerkennung außerbayerischer Übersetzer- und Dolmetscherprüfungen? Vorlesen lassen

Für staatliche Prüfungen inländischer außerbayerischer Prüfungsämter, die vor August 1999 abgelegt wurden, sowie für akademische Übersetzerabschlüsse und andere Übersetzerabschlüsse mit staatlich geregelter Prüfung aus der Bundesrepublik Deutschland oder aus dem Ausland werden vom Staatsministerium auf Antrag gebührenpflichtige Anerkennungsverfahren durchgeführt.

Voraussetzung für die Antragsstellung ist, dass die erworbene Berufsqualifikation die Sprache Deutsch als korrespondierende Sprache umfasst.

Der Antrag kann unabhängig von Staatsangehörigkeit und Aufenthaltsstatus gestellt werden. Auch Anträge aus dem Ausland sind möglich.

Die Gebühr für die Durchführung des Anerkennungsverfahrens beträgt derzeit 40 EUR zuzügl. Postgebühren.

Antragstellung an:

Bayerisches Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst
Prüfungsstelle für Übersetzer und Dolmetscher
80327 München

Dem Antrag sind folgende Unterlagen im Original oder in amtlich beglaubigter Form (von einem Amt für öffentliche Verwaltung, z. B. Kreisverwaltungsreferat, Rathaus) beizufügen, bei Unterlagen in einer anderen Sprache als Deutsch zusätzlich in einer von einem für die entsprechende Sprache öffentlich bestellten und allgemein beeidigten Übersetzer beglaubigten Übersetzung.

Die Antragstellung ist auch eletronisch an folgende E-Mail-Adresse möglich: Anerkennung.uebersetzer-und-dolmetscher@stmbw.bayern.de. Die oben genannten Unterlagen (insbesondere Zeugnisse, Identitätsnachweise in beglaubigter Kopie oder Ähnliches) bitten wir per Post zuzusenden.

Abschlüsse aus der Bundesrepublik Deutschland:

  • eine tabellarische Aufstellung der absolvierten Ausbildungsgänge und der ausgeübten Erwerbstätigkeiten in deutscher Sprache,
  • das Diplom bzw. Zeugnis,
  • falls im Diplom selbst nicht aufgeführt, ein Nachweis über die abgelegten Klausuren bzw. mündlichen Einzelprüfungen (z. B. Prüfungsordnung),
  • bei Namensänderung seit Erwerb des Diploms/Zeugnisses eine Kopie des Personalausweises oder ein ähnlicher Identitätsnachweis.

Abschlüsse aus dem Ausland:

  • eine tabellarische Aufstellung der absolvierten Ausbildungsgänge und der ausgeübten Erwerbstätigkeiten,
  • ein Identitätsnachweis,
  • im Ausland erworbene Ausbildungsnachweise,
  • Nachweise über einschlägige Berufserfahrungen und sonstige Befähigungsnachweise, sofern diese zur Feststellung der Gleichwertigkeit erforderlich sind, zum Beleg der Qualifikation für den Beruf des Übersetzers oder Dolmetschers in der gewählten Sprache,
  • ggf. eine Bescheinigung über die Berechtigung zur Berufsausübung im Ausbildungsstaat,
  • eine Erklärung, ob und bei welcher Stelle bereits ein Antrag auf Feststellung der Gleichwertigkeit gestellt wurde, sowie
  • ggf. ein erteilter Bescheid eines anderen Landes,
  • geeignete Unterlagen, die darlegen, dass der Antragsteller im Freistaat Bayern eine seinen Berufsqualifikationen entsprechende Erwerbstätigkeit ausüben will. Geeignete Unterlagen können beispielsweise der Nachweis der Beantragung eines Einreisevisums zur Erwerbstätigkeit, der Nachweis einer Kontaktaufnahme mit potenziellen Arbeitgebern oder ein Geschäftskonzept sein. Für Antragsteller mit Wohnsitz in einem Mitgliedstaat der Europäischen Union, einem weiteren Vertragsstaat des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum oder in der Schweiz sowie für Staatsangehörige dieser Staaten ist diese Darlegung entbehrlich, sofern keine besonderen Gründe gegen eine entsprechende Absicht sprechen,
  • ein Nachweis der Staatsangehörigkeit (z. B. amtlich beglaubigte Kopie des Personalausweises oder des Aufenthaltstitels),
  • eine Erklärung, dass die Gleichwertigkeit der ausländischen Berufsqualifikation mit dem Berufsabschluss als Übersetzer oder als Übersetzer und Dolmetscher festgestellt werden soll,
  • eine Erklärung, für welche Sprache die Gleichwertigkeit beantragt wird,
  • bei Namensänderung seit Erwerb des Diploms/Zeugnisses eine Kopie des Personalausweises oder ein ähnlicher Identitätsnachweis.

Eine automatische Anerkennung von Abschlüssen bestimmter Anbieter oder Hochschulen existiert nicht. Jeder Abschluss wird einzeln geprüft, ob er als der bayerischen staatlichen Prüfung für Übersetzer gleichwertig anerkannt werden kann.

Innerhalb eines Monats bestätigt das Staatsministerium den Empfang des Antrages und fordert ggf. fehlende Unterlagen nach.

Nach Vorlage der vollständigen Unterlagen wird das Verfahren innerhalb von drei Monaten abgeschlossen.

Im Zuge des Gleichwertigkeitsfeststellungsverfahrens wird überprüft, ob wesentliche Unterschiede zwischen der nachgewiesenen Berufsqualifikation und der bayerischen Ausbildung zum staatlich geprüften Übersetzer bzw. zum staatlich geprüften Übersetzer und Dolmetscher bestehen.

Hauptkriterien für den Vergleich sind die vorgeschriebenen Anforderungen hinsichtlich Ausbildungsinhalten und Ausbildungsdauer sowie die Frage, ob ggf. abweichende Kenntnisse und Fertigkeiten für die Berufsausübung in Deutschland entscheidend sind. Eine vollständige Übereinstimmung mit der bayerischen Berufsausbildung und der bayerischen staatlichen Prüfung für Übersetzer bzw. Übersetzer und Dolmetscher ist also nicht erforderlich.

Bestehen zwischen der nachgewiesenen Berufsqualifikation und der bayerischen Ausbildung zum staatlich geprüften Übersetzer bzw. Übersetzer und Dolmetscher keine wesentlichen Unterschiede, wird die Berufsqualifikation des Antragsstellers als der in Bayern abgelegten staatlichen Prüfung für Übersetzer bzw. Übersetzer und Dolmetscher gleichwertig anerkannt.

Kann die Feststellung der Gleichwertigkeit wegen wesentlicher Unterschiede nicht erfolgen, so werden diese wesentlichen Unterschiede und die vorhandene Berufsqualifikation durch Bescheid festgestellt.

Für den Ausgleich wesentlicher Unterschiede haben Antragssteller aus einem Mitgliedstaat der Europäischen Union oder aus einem Vertragsstaat des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum die Wahl zwischen einem Anpassungslehrgang und einer Eignungsprüfung. In den übrigen Fällen entscheidet das Staatsministerium, ob ein Anpassungslehrgang oder eine Eignungsprüfung zu absolvieren ist.

 

 

 

Seite empfehlen

Alle Videos ansehen!
Kultusminister Dr. Ludwig Spaenle
Staatssekretär Georg Eisenreich
Staatssekretär Bernd Sibler
Termine
Publikationen
Mein Bildungsweg

Onlineportal "Welcome DAHOAM"

Newsletter bestellen

Seite empfehlen

Vorlese-Steuerung schließen