Begabtenförderung

Allgemeine Informationen zur Begabtenförderung an den Gymnasien in Oberbayern-West

Grundsätzliches Vorlesen lassen

Begabtenförderung ist Kernaufgabe jeder Schule. Dabei steht das Bemühen im Mittelpunkt, die individuellen Begabungen der Schülerinnen und Schüler zu entdecken und zu entfalten. Jede und jeder Lernende rückt dabei als Person mit individuellen und sozialen Voraussetzungen und Potenzialen in den Mittelpunkt des schulischen Lernprozesses.

Bei der Erfüllung dieser Aufgabe kommt im differenzierten Schulsystem Bayerns dem Gymnasium eine Schlüsselrolle zu, da überdurchschnittlich begabte und leistungsfähige Schülerinnen und Schüler die Hauptklientel dieser Schulart bilden. Angesichts der wachsenden Heterogenität der gymnasialen Schülerschaft ist es im Sinne einer individuellen Förderung unabdingbar, sich nicht nur um die Unterstützung der Schwächeren zu bemühen, sondern auch den intellektuellen und kreativen Bedürfnissen der Schülerinnen und Schüler am oberen Rand des Begabungs- und Leistungsspektrums gerecht zu werden.

Besonders begabte und leistungsfähige Schülerinnen und Schüler können sich in der Regel die in der Schule vermittelten Inhalte schneller aneignen (Akzeleration) und haben so noch Kapazität für zusätzliche Angebote (Enrichment). Diese Enrichmentangebote stehen im Rahmen der bayerischen Begabtenförderung allen Schülerinnen und Schülern offen, die - vor allem aufgrund des Notenbilds und/oder einer psychologischen Diagnostik - eine allgemeine oder fachspezifische besondere Begabung zeigen oder eine solche vermuten lassen.

Institutionen in Oberbayern-West Vorlesen lassen

An der breiten Palette von Angeboten der Begabtenförderung an den Gymnasien in Oberbayern-West wirken zahlreiche Institutionen mit. Die Koordination obliegt dem Ministerialbeauftragten.

Unter den Gymnasien in Oberbayern-West verfügt insbesondere das Otto-von-Taube-Gymnasium in Gauting aufgrund der dort eingerichteten Hochbegabtenklassen über langjährige Erfahrung nicht nur mit der effizienten Gestaltung derartiger Enrichmentangebote für besonders Begabte, sondern auch mit dem binnendifferenzierenden Unterrichten dieser speziellen Schülerklientel. Daher wurde es im Schuljahr 2015/16 zum Kompetenzzentrum für Begabtenförderung weiterqualifiziert. Ab dem Schuljahr 2016/2017 gibt es seine Erfahrungen und entsprechende Förderkonzepte an andere Schulen in der Region weiter. Das Kompetenzzentrum bietet Informationsmöglichkeiten, Hospitationen und Fortbildungsveranstaltungen im Themenfeld Begabtenförderung an und ist für Gymnasien, die ihr Schulprofil im Bereich Begabtenförderung schärfen wollen, eine zentrale Anlaufstelle.

Darüber hinaus werden an folgenden Schulen Regionalzentren für Begabtenförderung eingerichtet, die die Angebote des Kompetenzzentrums ergänzen:
- Dominikus-Zimmermann-Gymnasium in Landsberg am Lech
- Katharinen-Gymnasium in Ingolstadt
- Gabriel-von-Seidl-Gymnasium in Bad Tölz

Für Eltern, die eine Beratung zum Thema (vermuteter) Hochbegabung wünschen, sind der Schulpsychologe an der jeweiligen Schule sowie die Staatliche Schulberatungsstelle erste Anlaufstellen. In Erlangen, München (LMU) und Würzburg bieten auch Universitäten spezielle schulpsychologische Beratung u.a. zum Thema Hochbegabung an.

Ansprechpartner Vorlesen lassen

Dienststelle des Ministerialbeauftragten

Susanne Raab, StDin

Wackersberger Straße 59
81371 München
Telefon: 089 233 434-20
Fax: 089 233 434-32
E-Mail: raab@mb-west.de

Kompetenzzentrum für Begabtenförderung

Sylke Wischnevsky, OStDin (Schulleiterin)
Manuel Wagner, StD (Mitarbeiter in der Schulleitung, Kompetenzteam)
Carolin Neuberger-Weikert, OStRin (Kompetenzteam)
Sylvia Stadler, StRin (Kompetenzteam)
Diana Bürgermeister, OStRin (Kompetenzteam, Schulpsychologin)

Germeringer Straße 41
82131 Gauting
Telefon: 089 893 261-0
Fax: 089 893 261-15
E-Mail: sekretariat@ovtg.gauting.de

Staatliche Schulberatungsstelle für Oberbayern-West

Doris Graf, StDin (Leitung, Schwerpunktthema Besondere Begabungen)
Beetzstr. 4
81679 München
Telefon: 089 982955-120
Fax: 089 982955-133
Mail: info@sbwest.de

Staatliche Schulberatungsstelle für München Stadt und Landkreis

Dr. Helga Ulbricht (Leitung)
Ulrike Becker, StDin (Schwerpunktthema Besondere Begabungen)

Pündterplatz 5
80803 München
Tel: 089 383849-50
Fax: 089 383849-88
Mail: info@sbmuenchen.bayern.de

Die Förderprogramme

Schülerakademie Oberbayern-West Vorlesen lassen

Die Schülerakademie Oberbayern-West ist ein lehrplanunabhängiges Enrichment-Programm zur Förderung hochbegabter Schülerinnen und Schüler aller Jahrgangsstufen der Gymnasien in Oberbayern-West. Die Anmeldung erfolgt jeweils bis 15. Juli für das nächste Schuljahr über das Direktorat an das veranstaltende Gymnasium.

Im Schuljahr 2016/2017 werden an verschiedenen Gymnasien des Bezirks 21 Kurse aus den Bereichen Literatur, Kommunikation, Fremdsprachen, Mathematik, Physik, Astronomie, Chemie, Informatik, Geschichte, Geographie, Wirtschaft, Kunst und Musik angeboten.

Ferienseminar Vorlesen lassen

Seit 2010 finden jedes Jahr direkt im Anschluss an das Schuljahr Ferienseminare für besonders begabte Schülerinnen und Schüler der Gymnasien in Oberbayern-West statt.

30 Schülerinnen und Schüler von 30 verschiedenen Gymnasien kommen hier an einem besonders inspirierenden Ort – in den vergangenen Jahren im Kloster Schäftlarn – zusammen und absolvieren ein dichtes und vielseitiges Programm.

Das Ferienseminar wird zu Beginn des zweiten Halbjahres ausgeschrieben. Den Schulen gehen Informationen und ein Meldeformular zu, mit dem sie eine besonders geeignete Schülerin oder einen besonders geeigneten Schüler vorschlagen. Maßgeblich für die Auswahl sind neben schulischen Leistungen auch Einsatz für die Gemeinschaft und ein breit gefächertes Interesse. Eigenbewerbungen sind nicht möglich.

Uni-Tag Vorlesen lassen

Beim Projekt Unitag besuchen Schülerinnen und Schüler der Oberstufe speziell für sie zusammengestellte Lehrveranstaltungen aus verschiedenen Wissenschaftsbereichen an beiden Münchner Universitäten. Sie erhalten damit Einblick in unterschiedliche Fachrichtungen, Inhalte und Methoden sowie Orientierungshilfe bei der Studien- und Berufswahl. An jedem Freitag im Semester werden besonders leistungsstarke Schülerinnen und Schüler vom regulären Schulunterricht freigestellt. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden von den Schulen vorgeschlagen und von der MB-Dienststelle ausgewählt. Eigenbewerbungen sind nicht möglich.

Teilnahmevoraussetzungen

- kontinuierlich herausragende Schulleistungen
- außergewöhnliche intellektuelle Schärfe
- besonders breit gestreute Interessen,
- überdurchschnittliches soziales Engagement
- die Bereitschaft, den während der „Unitage“ versäumten Schulstoff selbstständig nachzuholen

Ansprechpartnerin an der Dienststelle des Ministerialbeauftragten

Susanne Raab, StDin
Wackersberger Straße 59
81371 München
Telefon: 089 233 434-20
Fax: 089 233 434-32
E-Mail: raab@mb-west.de

Beteiligte Universitäten in Oberbayern

Max Weber-Programm Vorlesen lassen

Das Max Weber-Programm richtet sich an hochbegabte Studierende an Hochschulen in Bayern. Die Durchführung hat der Freistaat Bayern der Studienstiftung des deutschen Volkes übertragen. Das Programm basiert auf dem Bayerischen Eliteförderungsgesetz (BayEFG). Der früheste Weg in das Max Weber-Programm führt über die Hochschulreife an einer bayerischen Schule.

Voraussetzungen für die Zulassung zur MB-Prüfung:

• Erwerb der Hochschulreife in Bayern
• Abiturschnitt von mindestens 1,30
• Schulleitung schlägt sie beim Ministerialbeauftragten (MB-Prüfung) vor
• Diese Prüfung erfolgt mündlich, wird benotet und wird von den Ministerialbeauftragten der verschiedenen Bezirke im Freistaat Bayern in Zusammenarbeit mit Lehrerinnen und Lehrern an bayerischen Schulen abgenommen. Neben dem Wissensstand der Prüflinge hat die Prüfung deren Hochbegabung und umfassende Allgemeinbildung aufzuzeigen.

Anforderungen an die in die Gesamtqualifikation einzubringenden Leistungen in der gymnasialen Oberstufe im Bereich der allgemeinbildenden Gymnasien:

• Summe von mindestens 524 Punkten aus Block I (Qualifikationsphase), davon aus den Fächern Deutsch, Mathematik, fortgeführter Fremdsprache sowie entweder aus dem Fach Geschichte oder einer in vier Ausbildungsabschnitten belegten Naturwissenschaft eine Summe von insgesamt mindestens 209 Punkten
• Summe von mindestens 250 Punkten aus Block II (Abiturprüfung)

Voraussetzungen für die Aufnahme in das Max Weber-Programm:

• Bestehen der MB-Prüfung
• Verfügbarkeit von Plätzen (derzeit 180 pro Jahr)
• Aufnahme eines Studiums an einer bayerischen Hochschule

Alle Stipendiatinnen und Stipendiaten des Max Weber-Programms Bayern erhalten eine Bildungspauschale in Höhe von 900 € pro Semester, die jeweils zum 1. Oktober bzw. zum 1. April ausgezahlt wird. Diese Pauschale ist zur Deckung eigenständiger bildungsbezogener Aktivitäten bestimmt. Die Bildungspauschale wird unabhängig vom eigenen oder elterlichen Einkommen gewährt. Bei Auslandsaufenthalten erfolgt eine zusätzlich finanzielle Unterstützung. Darüber hinaus steht den Stipendiatinnen und Stipendiaten ein vielfältiges und qualitativ hochwertiges studienbegleitendes Exzellenzprogramm offen.

Ansprechpartnerin an der Dienststelle des Ministerialbeauftragten:

Susanne Raab, StDin

Wackersberger Straße 59
81371 München
Telefon: 089 233 434-20
Fax: 089 233 434-32
E-Mail: raab@mb-west.de

Schüler- und Frühstudium Vorlesen lassen

Hochschulen und Universitäten bieten die Möglichkeit zum Schüler- und Frühstudium an. Die Idee der Schüler-Universität ist, gute Schüler durch individuell zugeschnittene Angebote zu fördern und ihnen Orientierungshilfe für den Übergang von der Schule an die Universität zu geben. Die Schüler sollen bereits während ihrer Schulzeit die Möglichkeit bekommen, sich eingehend über die angebotenen Studienfächer zu informieren. Gleichzeitig sollen sie einen Eindruck von den Anforderungen eines Studiums erhalten.

Angebote in Oberbayern gibt es an der Ludwigs-Maximilians-Universität in fast allen Fächern außer Medizin, Zahnmedizin und Tiermedizin und an der Technischen Universität (dort allerdings nur in Informatik).

Ansprechpartner an der Ludwig-Maximilians-Universität:

Andrea Lutz und Dr. Veronika Schmideder

Zentrale Studienberatung – Schulkontakte
Geschwister-Scholl-Platz 1
80539 München
Telefon: 089 21803855 bzw. 089 21803561
E-Mail: schulkontakte.zsb@lmu.de

Ansprechpartner an der Technischen Universität München:

ExploreTUM

Schnittstelle Schule-Hochschule Technische Universität München
Arcisstraße 21
80333 München
Telefon +49 89 28922694
E-Mail: exploretum@tum.de

Seite empfehlen

Alle Videos ansehen!
Kultusminister Dr. Ludwig Spaenle
Staatssekretär Georg Eisenreich
Staatssekretär Bernd Sibler
Termine
Publikationen
Mein Bildungsweg

Onlineportal "Welcome DAHOAM"

Newsletter bestellen

Seite empfehlen

Vorlese-Steuerung schließen