Ziel: Lehrerin/Lehrer an beruflichen Schulen

Berufliche Schulen bieten vielfältige Aufgabengebiete
Berufliche Schulen bieten vielfältige Aufgabengebiete

An beruflichen Schulen unterrichten sowohl Lehrkräfte der 4. Qualifikationsebene als auch Fachlehrer.

Lehrkräfte der 4. Qualifikationsebene
Sie arbeiten in einem äußerst breiten Aufgabenbereich. Neben der Berufsschule als Schwerpunkt des beruflichen Schulsystems erstreckt sich ihr Aufgabengebiet von Wirtschaftsschulen (mittlerer Schulabschluss), über Berufsfachschulen, Fachschulen, Fachakademien (berufsqualifizierende Bildungsabschlüsse) bis hin zu Fachoberschulen (Fachhochschulreife) und Berufsoberschulen (fachgebundene/allgemeine Hochschulreife).

Die unterrichtliche Tätigkeit der Lehrkraft an beruflichen Schulen besteht vor allem darin, die Erkenntnisse der für die jeweilige Fachrichtung und das Fach einschlägigen Wissenschaften didaktisch umzusetzen und den Schülern in verständlicher Form unter Berücksichtigung der beruflichen Praxis zu vermitteln.

Zweiphasige Lehrerausbildung

Hierauf ist auch die zweiphasige Lehrerausbildung ausgerichtet. Die Befähigung das Lehramt an beruflichen Schulen können Sie auf folgende Weise erwerben:

  • Durch ein Studium für das Lehramt an beruflichen Schulen in den verschiedenen Fachrichtungen bzw. einem Studium der Wirtschaftspädagogik
  • sowie darauf aufbauend durch einen zweijährigen Vorbereitungsdienst (Referendariat) für das Lehramt an beruflichen Schulen mit anschließender erfolgreicher Ablegung der Zweiten Staatsprüfung.

Master „Berufliche Bildung integriert“
Dieser Masterstudiengang ist auf die Fachrichtungen Elektro- und Informationstechnik sowie Metalltechnik bezogen. Als Modellprojekt verbindet er die Masterphase im Lehramt an beruflichen Schulen an der TU München mit dem Vorbereitungsdienst (Referendariat). Eingangsvoraussetzungen sind ein abgeschlossenes Bachelorstudium an einer Hochschule oder Universität sowie mindestens 30 Wochen Betriebspraktikum. Nähere Informationen unter http://www.edu.tum.de/studium/studiengaenge/master-berufliche-bildung-integriert/

Lehrkräfte der 3. Qualifikationsebene
Lehrkräfte der 3. Qualifikationsebene werden in Fachlehrer für gewerblich-technische Berufe, Fachlehrer für Hauswirtschaft sowie Fachlehrer für Schreibtechnik unterschieden. Die Fachlehrer werden für einen eng begrenzten Aufgabenbereich zur Erteilung des fachlichen Unterrichts mit überwiegend fachpraktischem Anteil ausgebildet.

Weitere Informationen

Vorlese-Funktion