Regionale Angebote

Regionale Schulinformationen

Förderschule

Inklusion und staatliche Schulberatung

Die staatlichen Schulberatungsstellen unterstützen als unabhängige, schulartübergreifende Beratungsstellen Ratsuchende in Fragen der Schullaufbahn und der Wahl der richtigen Schule.

Mit der Änderung des Bayerischen Erziehungs- und Unterrichtsgesetzes vom 20.7.2011 stehen Kindern und Jugendlichen mit sonderpädagogischem Förderbedarf eine Vielzahl von Möglichkeiten zur Verfügung, u.a. können sie:

  • die allgemeine Schule besuchen (soweit keine Einschränkungen nach Art.41 Abs.5 vorliegen)
  • eine Partnerklasse der Förderschule besuchen
  • eine Kooperationsklasse der allgemeinen Schule besuchen
  • auch weiterhin ein Förderzentrum besuchen, bzw. dort eingeschult werden
  • eine Schule mit dem Schulprofil "Inklusion" besuchen


Die Wahl des Förderortes wird sich nach den individuellen Förderbedürfnissen des Kindes und regionalen Angeboten innerhalb der Schullandschaft richten. Auskunft und Beratung erteilen an der Staatlichen Schulberatungsstelle München:

Michaela Schrage, Schulpsychologin für Förderschulen

Telefon: 089-5589989-76

Telefonsprechzeit: Montag, 9.00 - 10.00 Uhr, Mittwoch 9.00 Uhr - 10.00 Uhr, Freitag 9.00 - 10.00 Uhr

michaela.schrage[a t]sbmuc.de

Susanne Hufnagel

Telefon: 089-5589989-70

Telefonsprechzeiten: Freitag, 9.00 - 10.00 Uhr

susanne.hufnagel[ at]sbmuc.de

Astrid Virga

Telefon: 089-5589989-70

Telefonsprechzeiten: Mittwoch, 9.00 - 10.00 Uhr

astrid.virga[ at]sbmuc.de

Beate Kotonski, Schulpsychologin für Realschulen, ausgebildete Förderschullehrerin

Telefon: 089-5589989-79

Telefonsprechzeiten: Montag 11.00 - 12.00 Uhr, Dienstag 11.00 - 12.00 Uhr, Donnerstag 13.00 - 14.00 Uhr

beate.kotonski[a t]sbmuc.de

Inklusion an bayerischen Schulen

 

Institutionen und Ansprechpartner für die Förderschulen

Regierung von Oberbayern. Sachgebiet 41 - Förderschulen

Regierung von Oberbayern

Schulberatung Förderschule

 

Beratungsangebote in der Förderschule

Falls Ihr Kind bereits eine Schule besucht, ist der erste Ansprechpartner bei schulischen Fragen immer die Lehrkraft bzw. die Schulleitung der besuchten Schule. Hier erhalten Sie Auskünfte zu Fragen der Entwicklung Ihres Kindes und Möglichkeiten der Förderung. Die Schule kann ggf. die Beratungslehrkraft oder den zuständigen Schulpsychologen einbeziehen.

In begründeten Einzelfällen wird die Schule den Mobilen Sonderpädagogischen Dienst (MSD) der Förderzentren in die Beratung einbinden.

Familien mit Kindern, die bereits diagnostizierte, umfangreichen Lern-Leistungsstörungen, Behinderungen oder sonstigen Entwicklungsprobleme haben, können sich auch direkt an die Förderschulen bzw. während der Kindergartenzeit an eine schulvorbereitende Einrichtung (SVE) des Förderzentrums oder an die Mobile Sonderpädagogische Hilfe (MSH) zur Beratung wenden.
Als Service bietet Ihnen die Staatliche Schulberatungsstelle München Listen der Beratungsfachkräfte im Förderschulbereich an, die jedoch keinen Anspruch auf Vollständigkeit erheben.

Ansprechpartner_innen an der Staatlichen Schulberatungsstelle München

Susanne Hufnagel, Beratungslehrerin für Förderschulen an der Staatlichen Schulberatungsstelle München

Astrid Virga, Beratungslehrerin für Förderschulen an der Staatlichen Schulberatungsstelle München

Michaela Schrage, Schulpsychologin für Förderschulen an der Staatlichen Schulberatungsstelle München

Beratungsfachkräfte an Förderschulen in Oberbayern

Grundschule

Institutionen und Ansprechpartner für die Grundschule

 

Beratungsangebote in der Grundschule

Erster Ansprechpartner bei schulischen Fragen ist immer die Lehrkraft des Kindes bzw. die Schulleitung der Grundschule.
Darüber hinaus gibt es an jeder staatlichen Grundschule Beratungslehrkräfte und Schulpsychologen. Diese arbeiten in der Stadt und im Landkreis München in Beratungsbezirken und sind für bestimmte Schulen zuständig.
Auskünfte über die Beratungsfachkräfte und die Sprechzeiten in den Beratungsbezirken erteilt der Schulpsychologische Dienst an den Staatlichen Schulämtern München Stadt und München Landkreis.

Schulpsycholog_innen in München Stadt und Landkreis

Beratungslehrkäfte in München Stadt und Landkreis

 

Anke Denkhaus, Schulpsychologin für Grund- und Mittelschulen an der Staatlichen Schulberatungsstelle München

Telefon: 089-5589989-77

Telefonsprechzeiten: Mittwoch, Donnerstag, Freitag jeweils 9.00 - 10.00 Uhr

anke.denkhaus[a t]sbmuc.de

Robert Roedern, Schulpsychologe für Grund- und Mittelschulen an der Staatlichen Schulberatungsstelle München

Telefon: 089-5589989-78

Telefonsprechzeit: Montag, Mittwoch und Donnerstag jeweils 13.00  - 14.00 Uhr

robert.roedern[ at]sbmuc.de

Svenja Heienbrok, Schulpsychologin für Grund- und Mittelschulen an der Staatlichen Schulberatungsstelle München

Telefon: 089-5589989-77

Telefonsprechzeiten: Montag, Dienstag, jeweils von 9.00 Uhr - 10.00 Uhr

 svenja.heienbrok[ at]sbmuc.de

Dr. Bodo Wild, Beratungslehrer für Grund- und Mittelschulen an der Staatlichen Schulberatungsstelle München

Telefon: 089-5589989-71

Telefonsprechzeiten: Montag, Dienstag, Mittwoch, jeweils von 11.00 - 12.00 Uhr

bodo.wild[at ]sbmuc.de

 

Schulpsychologischer Dienst am Staatlichen Schulamt München; Tel: 089-544135-64

Schulpsychologischer Dienst am Staatlichen Schulamt im Landkreis München

Mittelschule

Institutionen und Ansprechpartner für die Mittelschulen

 

Beratungsangebote in der Mittelschule

Erster Ansprechpartner bei schulischen Fragen ist immer die Lehrkraft des Kindes bzw. die Schulleitung der Mittelschule.
Darüber hinaus gibt es an jeder staatlichen Mittelschule Beratungslehrkräfte und Schulpsycholog_innen. Diese arbeiten in der Stadt und im Landkreis München in Beratungsbezirken und sind für bestimmte Schulen zuständig.
Auskünfte über die Beratungsfachkräfte und die Sprechzeiten in den Beratungsbezirkenn erteilt der Schulpsychologische Dienst an den Staatlichen Schulämtern München Stadt und München Landkreis.

Schulpsycholog_innen an Grund- und Mittelschulen in München Stadt und Landkreis

Beratungslehrkräfte an Grund- und Mittelschulen in München Stadt und Landkreis

 

Anke Denkhaus, Schulpsychologin für Grund- und Mittelschulen an der Staatlichen Schulberatungsstelle München

Telefon: 089-5589989-77

Telefonsprechzeiten: Mittwoch, Donnerstag, Freitag jeweils 9.00 - 10.00 Uhr

anke.denkhaus[at ]sbmuc.de

Robert Roedern, Schulpsychologe für Grund- und Mittelschulen an der Staatlichen Schulberatungsstelle München

Telefon: 089-5589989-78

Telefonsprechzeit: Montag, Mittwoch und Donnerstag jeweils 13.00  - 14.00 Uhr

robert.roedern[ at]sbmuc.de

Svenja Heienbrok, Schulpsychologin für Grund- und Mittelschulen an der Staatlichen Schulberatungsstelle München

Telefon: 089-5589989-77

Telefonsprechzeiten: Montag, Dienstag, jeweils von 9.00 Uhr - 10.00 Uhr

 svenja.heienbrok[at ]sbmuc.de

Dr. Bodo Wild, Beratungslehrer für Grund- und Mittelschulen an der Staatlichen Schulberatungsstelle München

Telefon: 089-5589989-71

Telefonsprechzeiten: Montag, Dienstag, Mittwoch, jeweils von 11.00 - 12.00 Uhr

bodo.wild[a t]sbmuc.de

 

Schulpsychologischer Dienst am Staatlichen Schulamt München; Tel: 089-544135-64

Schulpsychologischer Dienst am Staatlichen Schulamt im Landkreis München

Realschule

Institutionen und Ansprechpartner für die Realschulen

Dienstaufsicht für Realschulen in der Stadt und im Landkreis München

Der Ministerialbeauftragte für die Realschulen in Oberbayern-West (zuständig für München Stadt)

Der Ministerialbeauftragte für die Realschulen in Oberbayern-Ost (zuständig für den Landkreis München)

 

Beratungsangebote in der Realschule

Erster Ansprechpartner bei schulischen Fragen ist immer die Lehrkraft des Kindes bzw. die Schulleitung der Realschule.
Darüber hinaus gibt es an jeder staatlichen oder städtischen Realschule Beratungslehrkräfte und Schulpsychologen. Auskünfte über die Beratungsfachkräfte und ihre Sprechzeiten erteilt die jeweilige Schule und die zentralen staatlichen und städtischen Beratungsstellen.

Beratungsangebote an Realschulen in München Stadt und Landkreis

 

Beate Kotonski, Schulpsychologin für Realschulen an der Staatlichen Schulberatungsstelle München

Telefon: 089-5589989-79

Telefonsprechzeiten: Montag 11.00 - 12.00 Uhr, Dienstag 11.00 - 12.00 Uhr, Donnerstag 13.00 - 14.00 Uhr

beate.kotonski[a t]sbmuc.de

Dagmar Neubig-Reichensperger, Beratungslehrerin für Realschulen an der Staatlichen Schulberatungsstelle München

Telefon: 089-5589989-72

Telefonsprechzeiten: Montag 10.00 - 11.00 Uhr, Donnerstag 13.00 - 14.00 Uhr

dagmar.reichensperger[a t]sbmuc.de

 

Zentraler schulpsychologischer Dienst der Stadt München

Schul- und Weiterbildungsberatung der Stadt München

 

Informationen für Familien mit Migrationshintergrund

  • SPRINT- Klassen an der Realschule (Sprachförderung intensiv)

SPRINT (= Sprachförderung intensiv) ist ein wichtiger Beitrag der bayerischen Realschulen, um Jugendlichen mit geringen Sprachkenntnissen im Deutschen einen Realschulabschluss zu ermöglichen. Angesprochen werden sollen damit im Besonderen schulpflichtige Asylbewerber und Migranten mit geringen Sprachkenntnissen im Deutschen. Parallel zum intensiven Deutschunterricht werden sie in den regulären Ablauf einer 6. bzw. 7. Jahrgangsstufe integriert. Ziel ist das Erreichen des Realschulabschlusses.

Aktuelle Sprint-Standorte sind:

Joseph-von-Fraunhofer-Realschule München

Marieluise-Fleißer-Realschule München

Staatliche Realschule Neubiberg

In der Stadt München bietet die Städtische Carl-von-Linde Realschule internationale Klassen mit intensiver Sprachförderung an.

 

  • Außerschulische Beratung, Informationen und Deutschkurse in München

Deutschkurse in München und Umgebung

Deutschkurse an der Volkshochschule München

Online-Deutschkurs des Goethe-Institus, kostenloses Angebot

Online-Deutschkurs der Deutschen Welle, kostenloses Angebot

 

  • Schul- und Bildungsberatung international

Interkulturelle Beratungsstelle der Landeshauptstadt München
Beratung in verschiedenen Landessprachen

Schul- und Bildungsberatung international, zahlreiche Inforamationsblätter zum bayerischen Schulsystem in den Sprachen: Italienisch, Kroatisch, Russisch, Türkisch

BildungsBrückenBauern - interkulturelles Multiplikatorenprojekt zur Unterstützung von Familien mit Migrationshintergrund

 

Gymnasium

Institutionen und Ansprechpartner für das Gymnasium

  • Dienstaufsicht für die städtischen Gymnasien in München: Die städtischen Gymnasien in München werden von der Fachabteilung Gymnasien des Referats für Bildung und Sport, München betreut. Die Ansprechpartner, Informationen und eine Übersicht über alle Gymnasien in München finden Sie unter: Servicetelefon Schulen – allgemeine Auskünfte: 233-96779, Fachabteilung 2 für Gymnasien und Schulen besonderer Art

 

Beratungsangebote am Gymnasium

Erster Ansprechpartner bei schulischen Fragen ist immer die Lehrkraft des Kindes bzw. die Schulleitung des Gymnasiums.
Darüber hinaus gibt es an jedem staatlichen oder städtischen Gymnasium Beratungslehrkräfte und Schulpsychologen. Auskünfte über die Beratungsfachkräfte und ihre Sprechzeiten erteilt die jeweilige Schule und die zentralen staatlichen und städtischen Beratungsstellen.

Manuela Ketzler-Momboisse, Beratungslehrerin für Gymnasien an der Staatlichen Schulberatungsstelle München

Telefon: 089-5589989-73

Telefonsprechzeit: Dienstag, 13.00 - 14.00 Uhr, Donnerstag 13.00 - 14.00 Uhr

manuela.ketzler-momboisse[ at]sbmuc.de

Daniel Zahn

Telefon: 089-5589989-74

Telefonsprechzeiten: Montag 10.00 - 11.00 Uhr, Mittwoch 11.00 - 12.00 Uhr, Donnerstag 16.00 - 17.00 Uhr

daniel.zahn[ at]sbmuc.de

Andrea Klement

Telefon: 089-5589989-81

Telefonsprechzeiten: Montag, 8.00 - 9.00 Uhr, Dienstag 13.00 - 14.00 Uhr, Mittwoch 13.00 - 14.00 Uhr, Donnerstag 8.00 - 9.00 Uhr, Freitag 08.00 - 09.00 Uhr

andrea.klement[ at]sbmuc.de

Sonja Koebke, Schulpsychologin für Gymnasien an der Staatlichen Schulberatungsstelle München

Telefon: 089-5589989-80

Telefonsprechzeiten: Donnerstag 8.30 Uhr - 9.30 Uhr

sonja.koebke[a t]sbmuc.de

Veronika Ertl, Schulpsychologin für Gymnasien an der Staatlichen Schulberatungsstelle München

Telefondurchwahl: 089-5589989-83

Telefonsprechzeiten: Dienstag 8.30 Uhr - 9.30 Uhr, Donnerstag 13.00 Uhr - 14.00 Uhr

veronika.ertl[at ]sbmuc.de

 

Bildungs- und Weiterbildungsberatung der Landeshauptstadt München für städtische Gymnasien

Zentraler Schulpsychologischer Dienst der Landeshauptstadt München für städtische Gymnasien

 

Informationen für Familien mit Migrationshintergrund

Pilotprojekt InGym - Integration am Gymnasium

Das Pilotprojekt InGym (Integration am Gymnasium) bietet Schülerinnen und Schülern mit nichtdeutscher Muttersprache, die erst während der Sekundarstufe zuwandern und über eine gymnasiale Vorbildung, nicht aber über ausreichende Sprachkenntnisse im Deutschen verfügen, die Möglichkeit schnell Anschluss an das bayerische Schulsystem zu finden.

Gleichzeitig bietet das Städtische Adolf-Weber-Gymnasium in München ein inhaltlich gleiches Projekt unter dem Namen "Sprachvorbereitungsklassen" an.

InGym Flyer 2016, Informationen

Staatliches Wilhelm-Hausenstein-Gymnasium, Informationen zum Projekt und Aufnahmekriterien

 

Berufliche Schulen

Institutionen und Ansprechpartner für die beruflichen Schulen (WS, FOS, BOS, BS, FS, BFS, Fachakademien)

Dienstaufsicht und fachliche Betreuung der Wirtschaftsschulen: Die städtischen Wirtschaftsschulen in München Stadt werden von der Fachabteilung 1 des Referats für Bildung und Sport fachlich betreut. Die Schulaufsicht für die Wirtschaftsschulen bei der Regierung von Oberbayern befindet sich im Sachgebiet 42.2

Der Ministerialbeauftragte für die Fachoberschulen und Berufsoberschulen in Ostbayern, Informationen für Schulen, Lehrer, Schüler und Eltern

Der Ministerialbeauftragte für die Fachoberschulen und Berufsoberschulen in Nordbayern, Informationen für Schulen, Lehrer, Schüler und Eltern

Der Ministerialbeauftragte für die Fachoberschulen und Berufsoberschulen in Südbayern, Informationen für Schulen, Lehrer, Schüler und Eltern

Referat für Bildung und Sport der Stadt München, Fachabteilung 1 - berufliches Schulwesen

Bildungswege in Deutschland, Schulabschlüsse und Zugangsberechtigungen in der Übersicht

 

Beratungsangebote im beruflichen Schulwesen (WS, FOS, BOS, BS, FS, BFS, Fachakademien)

Erster Ansprechpartner bei schulischen Fragen ist immer die Lehrkraft des Kindes bzw. die Schulleitung der jeweiligen Schule.
Darüber hinaus gibt es an einigen beruflichen Schulen Beratungslehrkräfte und Schulpsychologen. Auskünfte über die Beratungsfachkräfte und ihre Sprechzeiten erteilt die jeweilige Schule.

Schulpsychologen und Beratungslehrkräfte für Berufliche Schulen an der Staatlichen Schulberatungsstelle München

 

Heidi Prinz, Schulpsychologin für das berufliche Schulwesen an der Staatlichen Schulberatungsstelle München

Telefon: 089-5589989-82

Telefonsprechzeiten: Montag bis Freitag 13.00 - 14.00 Uhr

heidi.prinz[at ]sbmuc.de

Harald Gröber, Beratungslehrkraft für das berufliche Schulwesen an der Staatlichen Schulberatungsstelle München

Telefon: 089-5589989-75

Telefonsprechzeiten: Dienstag 10.00 - 11.00 Uhr, Mittwoch 10.00 - 11.00 Uhr

harald.groeber[a t]sbmuc.de

 

Bildungsberatungsstellen des Pädagogischen Instituts der Stadt München, Bildungsberatung, Schul- und Weiterbildungsberatung, schulpsychologischer Dienst, Bildungsberatung international

Dienstbesprechungen

Dienstbesprechungen 2019/2020 in neuem Format und neuen Räumen

Die Dienstbesprechungen bekommen im Schuljahr 2019/2020 einen neuen Rahmen. Vormittags wird die Netzwerkarbeit im Vordergrund stehen. Dazu erfolgt die Einladung stadtteilbezogen. Es ist sinnvoll, wenn die zuständigen Beratungslehrkräfte und Schulpsychologinnen sowie Schulpsychologen einer Schule / eines Beratungsbezirkes im Team kommen können. Dieser Teil findet an einem neuen Ort statt: im Amt für ländliche Entwicklung in der Infanteriestraße 1. Nachmittags werden die Angebote der Schulberatungsstelle vorgestellt. Dazu kommen Sie in die Räume der Staatlichen Schulberatungsstelle München in der Infanteriestraße 7.

Die Anmeldung erfolgt über FIBS, sobald die Legendennummern am Anfang des kommenden Schuljahres verfügbar sind.

Termine im Schuljahr 2019/2020

Region SÜD-OST am Montag, 11. November 2019, 9.00 - 16.00 Uhr

A452-0/19/DB-1

 

Region NORD-OST am Donnerstag, 14. November 2019, 9.00 - 16.00 Uhr

A452-0/19/DB-2

 

Region SÜD-WEST am Montag, 18. November 2019, 9.00 - 16.00 Uhr

A452-0/19/DB-3

 

Region NORD-WEST am Dienstag, 19. November 2019, 9.00 - 16.00 Uhr

A452-0/19/DB-4

Regionale Fortbildungen

"Wenn die Familie die Ehepartner aussucht" ...das Aufwachsen im Spannungsfeld zwischen Selbstverwirklichung und familiären Erwartungen.

Dienstag, 05.11.2019, von 14:00 Uhr bis 17:00 Uhr
Anmeldeschluss: Freitag, 25.10.2019

Ort: Staatliche Schulberatungsstelle München Stadt, Infanteriestr. 7, 80797 München

Zielgruppe: Beratungslehrkräfte, Schulpsychologinnen und Schulpsychologen schulartübergreifend

Zwangsverheiratungen finden statt, indem
1. Junge Frauen und Männer, die in Deutschland leben, verheiratet werden
2. Junge Frauen und Männer, die in Deutschland aufgewachsen sind, im Herkunftsland ihrer Familie verheiratet werden. Häufig geschieht die während der Ferien oder bei Verwandschaftsbesuchen (sog. Heiratsverschleppung)
3. Junge Frauen und Männer, die in Deutschland mit Partnern aus dem Ausland verheiratet werden
Für einige Mädchen und (junge) Frauen ist dies mit bitteren Konsequenzen im Hinblick auf die Entfaltung der eigenen Persönlichkeit & Sicherheit verbunden.
Wie verhalte ich mich als Beratungslehrkraft/Schulpsychologin, wenn ich um konkrete Unterstützung gebeten werde?
Der Workshop bietet die Möglichkeit sich mit den brisanten Themen "Gewalt im Namen der Ehre, Zwangsheirat & Verschleppung" auseinanderzusetzten:
- Einblick in patriarchale Gesellschaften & ihre geschlechtsspezifischen Rollenbilder
- Abgrenzung von "Zwangsheirat" zu "arrangierte Ehe"
- Motive & Hintergründe solcher Praktiken
- Kriterien zur Gefährdungseinschätzung
- Unterstützungsmöglichkeiten & ihre Grenzen

1. Fach- und Dienstbesprechung im Schuljahr 2019/20 für die SchulpsychologInnen an den staatlichen beruflichen Oberschulen in München Stadt und Landkreis

Dienstag, 26.11.2019, von 14:00 Uhr bis 17:00 Uhr
Anmeldeschluss: Dienstag, 12.11.2019

Ort: Staatliche Schulberatungsstelle München Stadt, Infanteriestr. 7, 80797 München

Zielgruppe: Schulpsychologinnen und Schulpsychologen an beruflichen Oberschulen in München Stadt und Landkreis

Die Fach- und Dienstbesprechungen der Schulpsychologinnen an beruflichen Oberschulen in München und Landkreis finden zwei Mal jährlich statt.
Dabei stehen die Vernetzung, die Fortbildung zu aktuellen schulpsychologischen Themen und die kollegiale Beratung der Zielgruppe im Fokus.

Lehrergesundheit

Ansprechpartnerin

Ansprechpartnerin

Andrea Klement

Beauftragte für Lehrergesundheit, Supervisorin BDP, Coach IRBW
Telefon: +49 89 5589989 - 81
Fax: +49 89 5589989 - 64
Alle Angebote der Lehrergesundheit unterliegen der gesetzlichen Schweigepflicht.

 andrea.klement[a t]sbmuc.de

Individuelle Beratung, Orientierung und Auftragsklärung

Bei der Gesundheitsbeauftragten können Sie sich über die verschiedenen Angebote, settings und Methoden im Projekt Lehrergesundheit informieren, in der Auftragsklärung das für Sie oder Ihr Team passende Format herausfiltern. Es werden Ihnen bzw. Ihrem Kollegium SupervisorInnen oder Coaches vermittelt oder Sie können Beratung zu individuellen Fragen einholen.

Angebote

Die Fachleute aus der Lehrergesundheit in München, Schulpsychologinnen und Schulpsychologen, Beratungslehrkräfte mit Zusatzausbildung und Supervisorinnen bzw. Coaches, wollen Lehrerinnen und Lehrer unterstützen, ihre Professionalisierung voranzutreiben und damit Zufriedenheit im Beruf zu stärken und Handlungsmöglichkeiten zu erweitern.

Dazu bietet das Team der Lehrergesundheit in verschiedenen Formaten Fortbildungen, Workshops und geleiteten Austausch zu relevanten Themen wie Klassenführung, Stressbewältigung (AGIL), Selbstmanagement, Gesprächsführung etc. an.

Aufgeführt sind hier die aktuell angebotenen Veranstaltungen, die fortlaufend aktualisiert werden.

Die Details finden Sie in FIBS (https://fibs.alp.dillingen.de/)

Supervision und Kollegiale Fallberatung

Supervision ist eine Beratungsform, die der Reflexion des beruflichen Alltags dient und Zeit und Gelegenheit bietet, aktuelle Fragestellungen unter professioneller Leitung und im Kreise von Kolleginnen und Kollegen zu besprechen, eigene Ressourcen zu aktivieren und damit Lösungen und andere Handlungsmöglichkeiten zu er-finden.

Kollegiale Fallberatung basiert auf einem geleiteten und gezielten thematischen Austausch zu beruflichen Fragen und Themen aus der schulischen Praxis in einer Gruppe von Kolleginnen und Kollegen, deren Erfahrungen genutzt werden.

Coaching von schulischen Führungskräften und Begleitung von (Erweiterten) Schulleitungen

Coaching dient der Personalentwicklung und der begleitenden Professionalisierung von Führungskräften. Hier werden Rolle, Handlungsmöglichkeiten und aktuelle Fragestellungen reflektiert und erweitert.

Im Einzelcoaching, in der Gruppe oder im Team der Schulleitung bzw. der Erweiterten Schulleitung können Handlungsmöglichkeiten und Sichtweisen erweitert, Haltungen überdacht, neue Rollen und Führungskonzepte bewusst angelegt und ausgebaut werden.

Der Blick auf Gestaltungsmöglichkeiten und die bewusste Reflexion stärken den Einzelnen und das Team und bieten letztlich Handlungssicherheit für das gesamte System.

Inklusion

Ansprechpartnerinnen

alle Schularten

Michaela Schrage

michaela.schrage[at ]sbmuc.de

 

Realschulen

Beate Kotonski

beate.kotonski[at ]sbmuc.de

 

Gymnasium

Veronika Ertl

veronika.ertl[ at]sbmuc.de

 

Förderschulen

Michaela Schrage

michaela.schrage[ at]sbmuc.de

Informationen

Allgemeine Informationen

Inklusion ist Aufgabe aller Schulen. Im Bayerischen Gesetzt über das Erziehungs- und Unterrichtswesen (BayEUG) wird im Art. 30A festgelegt:
(3) Schülerinnen und Schüler mit und ohne sonderpädagogischem Förderbedarf können gemeinsam in Schulen aller Schularten unterrichtet werden. Die allgemeinen Schulen werden bei ihrer Aufgabe … von den Förderschulen unterstützt.
(5) Ein sonderpädagogischer Förderbedarf begründet nicht die Zugehörigkeit zu einer bestimmten Schulart.
Aber:
- Schulartspezifische Regelungen für die Aufnahme, das Vorrücken, den Schulwechsel und die Durchführung von Prüfungen an weiterführenden Schulen bleiben unberührt.
- Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf müssen an der allgemeinen Schule die Lernziele der besuchten Jahrgangsstufe nicht erreichen, soweit keine schulartspezifischen Voraussetzungen bestehen. Die Feststellung der Lernziele … durch einen individuellen Förderplan sowie den Nachteilsausgleich regeln die Schulordnungen.
- Schüler, die auf Grund ihres sonderpädagog. Förderbedarfs die Lernziele der Haupt/Mittelschulen und Berufsschulen nicht erreichen, erhalten ein Abschlusszeugnis ihrer Schule mit einer Beschreibung der erreichten individuellen Lernziele sowie eine Empfehlung über Möglichkeiten der beruflichen Eingliederung und zum weiteren Bildungsweg.
(6) Die Zusammenarbeit zwischen Förderschulen und allgemeinen Schulen soll im Unterricht und im Schulleben besonders gefördert werden.

Materialien und Links

Mobbing

Ansprechpartnerinnen

Grundschule / Mittelschule

Anke Denkhaus

anke.denkhaus[at ]sbmuc.de

Juliane Münther

Gymnasium

Manuela Ketzler-Momboisse

manuela.ketzler-momboisse[a t]sbmuc.de

Sonja Koebke

sonja.koebke[a t]sbmuc.de

Veranstaltungen und Angebote

Dienstbesprechung Schule als Lebensraum - ohne Mobbing: Konzeptentwicklung

am 26.09.2019

von 14.00 bis 16.00 Uhr

an der Staatlichen Schulberatungsstelle München

Infanteriestraße 7, 80797 München

Geschlossene Veranstaltung für Multiplikator_innen und Koordinator_innen

Anmeldung über FIBS unter der Legendennummer A452-0/19 FB Allg-18

Informationen und Links

Regionalbeauftragte für Demokratie und Toleranz | Extremismusprävention

Ansprechpartner

Robert Roedern

robert.roedern[a t]sbmuc.de

Dr. Bodo Wild

bodo.wild[a t]sbmuc.de

Veranstaltungen

Antisemitismus und Diskriminierung an deutschen Schulen - Herausforderungen für die Bildungsarbeit am Montag, 8. Juli 2019

Informationen und Links

Kommentierte Literaturliste

Empfohlene Literatur für Lehrkräfte (2012)

Literatur zur pädagogischen Arbeit zum Thema Islam und Islamismus, 2014

 

Materialien der Bundeszentrale und der Landeszentrale für politische Bildung

Materialien der Bundeszentrale für politische Bildung

Materialien der Bayerischen Landeszentrale für politische Bildungsarbeít

 

Hilfreiche Links, Institutionen und externe Angebote

Bayern gegen Rechtsextremismus - eine Internetplattform der Bayerischen Staatsregierung: Bayern gegen Rechtsextremismus

Landeshauptstadt München: Fachstelle gegen Rechtsextremismus: Fachstelle gegen Rechtsextremismus

Laut gegen Brauntöne - eine Initiative der Landeshauptstadt München: Kampagne - Laut gegen Brauntöne

Andi 3 - Comic für Demokratie: Andi 3

Friedrich-Ebert-Stiftung: Seminar- und Materialangebote: FES - gegen Rechtsextremismus

colored glasses - aktiv Toleranz lernen, ein Bildungsangebot des Deutschen Youth For Understanding Komitee e.V. (YFU), kostenlose Workshops für Schulen: colored glasses - Website

Materialangebote des ISB: Politischer Radikalismus bei Jugendlichen, ISB Publikation, 2008

Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage: Schule ohne Rassismus

Toleranz fördern - Kompetenz stärken, Internetplattform des Bundesministeriums für Familie, Frauen und Jugend: Toleranz fördern - Kompetenz stärken

Amadeu-Antonio-Stiftung, Initiativen für Zivilgesellschaft und demokratische Kultur: Amadeu-Antonio-Stiftung

Besondere Begabungen an Schulen

Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner

Ansprechpartnerin und Ansprechpartner für die Grund- und Mittelschule

Robert Roedern

Svenja Heienbrok

Ansprechpartnerin für die Realschulen

Beate Kotonksi

Ansprechpartnerin für die Gymnasien

Veronika Ertl

Ansprechpartnerin für die beruflichen Schulen

Heidi Prinz

Informationen und Links

Hochbegabtenklassen an Gymnasien im Raum München

Im Raum München bieten 3 Gymnasien besondere Klassen für hochbegabte Kinder und Jugendliche an. Die näheren Angaben sind den Informationsschreiben der Schulen zu entnehmen.

1. Otto-von-Taube-Gymnasium in Gauting
Das Otto-von-Taube-Gymnasium Gauting bietet seit dem Schuljahr 2003/2004 für hochbegabte Schülerinnen und Schüler ab der 5. Jahrgangsstufe die Ausbildung bis zur Hochschulreife in besonderen Förderklassen an.

2. Maria-Theresia-Gymnasium in München
Am Maria-Theresia-Gymnasium München bestehen seit 1998 Förderklassen für hochbegabte Schülerinnen und Schüler. Ab dem Schuljahr 16/17 startet das MTG ebenfalls mit der Jahrgangsstufe 5.

3. Lise-Meitner-Gymnasium Unterhaching
Das Lise-Meitner-Gymnasium Unterhaching bietet seit dem Schuljahr 2018/2019 für hochbegabte Schülerinnen und Schüler ab der 5. Jahrgangsstufe spezielle Förderklassen an.

 

Kompetenzzentren an den 8 Fördergymnasien

Die Kompetenzzentren, die an den acht bayerischen Gymnasien mit Hochbegabtenklassen angesiedelt sind, unterstützen alle Gymnasien im Regierungs- bzw. Schulaufsichtsbezirk/MB-Bezirk in der Begabtenförderung. Sie bündeln und vernetzen zusammen mit dem bzw. der Ministerialbeauftragten bereits vorhandene Angebote sowie Strukturen der Begabtenförderung in der Region und geben Impulse zu deren Weiterentwicklung.

Hauptaufgabe der Kompetenzzentren für Begabtenförderung ist es, die Förderung besonders begabter und leistungsstarker Schülerinnen und Schüler an allen Gymnasien zu einem Thema der Schulentwicklung zu machen und geeignete Konzepte hierfür aufzuzeigen.


Hierzu widmen sie sich folgenden drei Aufgabenbereichen:

Information und Beratung

Die Kompetenzzentren verfügen über eine vielfältige Expertise im Bereich der Begabtenförderung. Sie geben ihre Erfahrung vorrangig an interessierte Schulen sowie Lehrkräfte und Lehrerkollegien weiter.

Fortbildung

Die Kompetenzzentren knüpfen an bereits eingerichtete Angebote und Strukturen an und bieten weiterführende Fortbildungen zum Thema Begabtenförderung. Das Thema, wie besonders begabte und leistungsstarke Schülerinnen und Schüler im Regelunterricht und darüber hinaus angemessen gefördert werden können, steht dabei im Zentrum ihrer Fortbildungstätigkeit.

Hospitation

Nicht nur im Rahmen von Fortbildungsveranstaltungen sind Hospitationen von Schulen bzw. Lehrkräften an den Kompetenzzentren möglich. Besonderer Wert wird hierbei auf praxis-orientierte Erfahrungen gelegt.

Veranstaltungen und Angebote

Krisenintervention KIBBS

Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner

Wolf-Dieter Schuster

Telefon: 089-5589989-60

wolf-dieter.schuster[a t]sbmuc.de

Beate Kotonski

Telefon: 089-5589989-79

beate.kotonski[ at]sbmuc.de

Michaela Schrage

Telefon: 089-5589989-76

michaela.schrage[a t]sbmuc.de

Veranstaltungen und Angebote

Angebot einer Fortbildung vor Ort an der Schule (F-ORT) (A452-0/20/F-Ort allg. 1)

Vorbereitet auf Krisen - Training mit dem Krisenteam (zweiteilige Veranstaltung)

Teil I :  Aufgaben und Bedeutung des schulischen Krisenteams, Einführung in psychologische Grundlagen (Trauma)

Teil II: Angeleitete Durchführung eines "Kriseneinsatzes" an der eigenen Schule mit Reflexion. Das Ziel ist eine gute Vorbereitung des Teams im Falle einer schulischen Krise. Das Thema wird in Absprache mit der Schule festgelegt.

Die Termine werden in Absprache mit den Referentinnen mit der Schule vereinbart.

Leitung: Michaela Schrage

Organisation: Beate Kotonski

Informationen und Links

Konfliktberatung

Ansprechpartner

Wolf-Dieter Schuster

Telefon: 089-5589989-60

wolf-dieter.schuster[ at]sbmuc.de

Informationen

Material und Links

Weitere Beratungsanlässe

Lese- und Rechtschreibstörung

Allgemeine Informationen

https://www.km.bayern.de/ministerium/institutionen/schulberatung/ beratungsanlaesse/lese-rechtschreib-schwierigkeiten.html

Für weiterführende Fragen und Anliegen können Sie sich an die Schulpsychologinnen vor Ort an Ihren Schulen wenden oder an die Schulpsychologen der jeweiligen Schulart an der Staatlichen Schulberatungsstelle München.

Diagnostik und Beratung

Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie der Universität München, Nußbaumstr. 5
https://www.kjp.med.uni-muenchen.de/klinik/ambulanz.php

Heckscher Klinikum, Deisenhofener Str. 28
https://kbo-heckscher-klinikum.de/index.php?id=130

Beratungsstelle für seelische Gesundheit von Kindern und Jugendlichen des Referats für Gesundheit und Umwelt der Stadt München, Schwanthalerstr. 69
https://www.muenchen.de/rathaus/Stadtverwaltung/Referat-fuer-Gesundheit-und-Umwelt/Sucht_und_seelische_Gesundheit/Seelische_Gesundheit_Kinder.html

Nur für Kinder im Grundschulalter:

Beratungsstelle für Lese- und Rechtschreibschwierigkeiten am Sonderpädagogischen Förderzentrum München Mitte 1, Nadistr. 3, Näheres siehe Flyer
http://sfz-muenchen-mitte1.musin.de/beratung/beratungsstellen/

Aufmerksamkeitsstörung

Allgemeine Informationen

Kurzbeschreibung
Die Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung - AD(H)S - (auch als Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätssyndrom oder Hyperkinetische Störung (HKS) bezeichnet) ist eine, bereits im Kindesalter beginnende psychische Störung, die sich primär durch leichte Ablenkbarkeit und geringes Durchhaltevermögen auszeichnet. Die Aufmerksamkeitsstörung tritt mit und ohne Hyperaktivität auf. Etwa 3-10% aller Kinder zeigen Symptome im Sinne einer ADHS. Jungen werden deutlich häufiger diagnostiziert als Mädchen. Die Symptome können mit unterschiedlicher Ausprägung bis in das Erwachsenenalter hinein fortbestehen.
Die Aufmerksamkeitsdefizitstörung ist nach derzeitigem Stand ein multifaktoriell bedingtes Störungsbild, mit einer erblichen Disposition, welche die Ausbildung der Krankheit begünstigt. Für den Verlauf und die individuelle Ausprägung spielen daneben psychosoziale Faktoren und Umweltbedingungen eine wichtige Rolle.

Für weiterführende Fragen und Anliegen können Sie sich an die Schulpsychologinnen vor Ort an Ihren Schulen wenden oder an die Schulpsychologen der jeweiligen Schulart an der Staatlichen Schulberatungsstelle München.

Eltern-Kommunikationstraining an Münchner Volksschulen

Seit dem Schuljahr 2007/2008 bietet das Münchner Bildungswerk ein Eltern-Kommunikationstraining an Münchner Schulen an. Das Kommunikationstraining möchte Eltern in der Bewältigung alltäglicher Erziehungsaufgaben untertstützen und zur besseren Verständigung mit Kindern beitragen.
Der Basiskurs umfasst 5 Termine mit Informationen, Austausch und Übungen zu folgenden Fragen:
- Was ist ein Konflikt?
- Wie gehe ich mit Unstimmigkeiten um?
- Wie ist mein Konfliktverständnis und Gesprächsverhalten in meiner Rolle als Mutter/Vater?
- Was trägt positiv zur Verständigung bei?
- Wie kann ich Konfliktgespräche konstruktiv führen?
- Wie kann ich in einem Streit zwischen meinen Kindern vermitteln?

Der Kurs findet in der Schule statt.

Interessenten wenden sich an:
Münchner Bildungswerk
Tel.: 089-545805-31

eltern-aktiv@muenchner-bildungswerk.de

Münchner Bildungswerk

Psychische Krisen

Allgemeine Informationen

Was ist eine psychische Krise?
Als psychische Krise kann eine Situation verstanden werden, in der ein Mensch aus unterschiedlichen Gründen ein Ereignis nicht mehr angemessen bewältigen kann. Formuliert man eine Krise im Hinblick auf ein unvorhergesehenes Ereignis, dem ein gesunder Mensch ausgesetzt ist, so kann man auch sagen: Eine psychische Krise ist eine normale Reaktion auf ein unnormales Ereignis.
Nicht nur direkt Betroffene können auf solche Ereignisse mit einer psychischen Krise reagieren. Auch Angehörige, Freunde oder Nachbarn können betroffen sein. Eine Krise kann auch als Begleiterscheinung bei schweren körperlichen Erkrankungen oder chronischen Erkrankungen auftreten.
Werden Krisen bewältigt, so können sie positive Auswirkungen auf die Persönlichkeit des Einzelnen haben. Sie können zu einem größeren Selbstbewusstsein und zu mehr Zuversicht führen. Allerdings können auch negative Effekte auftreten. Angst, Überforderung, Wut, Kränkung und Hilflosigkeit können nachhaltige Auswirkungen haben.
Kinder, Jugendliche und Erwachsene, die sich in psychischen Krisensituationen befinden, sollten sich nicht scheuen, Unterstützungsangebote wahrzunehmen.

Für weiterführende Fragen und Anliegen können Sie sich an die Schulpsychologinnen vor Ort an Ihren Schulen wenden oder an die Schulpsychologen der jeweiligen Schulart an der Staatlichen Schulberatungsstelle München.

Vorlese-Funktion