58. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Handchirurgie Herausragende Wissenschaftler und Ärzte tauschen sich aus

In der Handchirurgie werden Erkrankungen und Verletzungen des Unterarms und der Hand behandelt
In der Handchirurgie werden Erkrankungen und Verletzungen des Unterarms und der Hand behandelt

Wichtige Plattform für den Austausch von Wissenschaftlern, Ärzten sowie Lehrenden und Lernenden: In München fand der 58. Jahreskongress der Deutschen Gesellschaft für Handchirurgie statt. Die bayerische Landeshauptstadt mit ihrer Spitzenstellung in der medizinischen Lehre und Forschung bot hierfür ein ideales Umfeld.

Wissenschaftsstaatssekretär Bernd Sibler
Wissenschaftsstaatssekretär Bernd Sibler

Wissenschaftsstaatssekretär Sibler erklärte bei dem Treffen: „Die Deutsche Gesellschaft für Handchirurgie bringt mit Ihrem 58. Jahreskongress herausragende Ärztinnen und Ärzte sowie Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler zusammen und fördert Austausch und Vernetzung. Als national und international weithin sichtbarer Wissenschaftsstandort bietet die bayerische Landeshauptstadt hierfür optimale Rahmenbedingungen.“

Der 58. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Handchirurgie findet in der Fachwelt hervorragenden Anklang. Besprochen wurden etwa wichtige aktuelle klinische Aspekte der Handchirurgie und Neuigkeiten aus der Grundlagenforschung. Das Treffen wird von der Deutschen Gesellschaft für Handchirurgie und der Deutschen Arbeitsgemeinschaft für Handtherapie in Zusammenarbeit mit der British Society for Surgery on the Hand ausgerichtet.

Weitere Informationen

Vorlese-Funktion