Internationales Hochschul-Ranking Zwei bayerische Universitäten zählen weiterhin zu internationalen Spitzenunis

Das Auditorium Maximum der TU München von außen: Neben der Technischen Universität München (TUM) schneidet auch die Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU) hervorragend ab
Das Auditorium Maximum der TU München von außen: Neben der Technischen Universität München (TUM) schneidet auch die Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU) hervorragend ab

Die Technische Universität München und die Ludwig-Maximilians-Universität schneiden im internationalen Vergleich von Spitzenunis ausgesprochen gut ab - auch 2017 sind die beiden bayerischen Universitäten im "Academic Ranking of World Universities", veröffentlicht vom Center für World-Class Universities der Shanghai Jiao Tong University, wieder ganz vorne mit dabei.

Mit der Technischen Universität München (TUM) und der Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU) befinden sich gleich zwei bayerische Universitäten unter den weltweit besten Universitäten.

Wissenschaftsminister Dr. Ludwig Spaenle
Wissenschaftsminister Dr. Ludwig Spaenle

Wissenschaftsminister Dr. Ludwig Spaenle würdigte das ausgesprochen gute Abschneiden der beiden Hochschulen beim diesjährigen Shanghai Ranking: „Erneut wird deutlich, dass die bayerischen Hochschulen weltweit hohe Anerkennung genießen. Der internationale Vergleich zeigt die Spitzenleistungen dieser beiden bayerischen Universitäten in der Forschung“, betonte Minister Spaenle.

Die TUM rangiert in dieser Liste der 500 besten Universitäten der Welt auf Platz 50. Die LMU erreicht in diesem Jahr Platz 57. Die beiden Münchner Universitäten gehören zusammen mit der Universität Heidelberg zu den besten drei deutschen Universitäten im Academic Ranking of World Universities, das das Center für World-Class Universities der Shanghai Jiao Tong University veröffentlicht.

„Die bayerischen Universitäten setzen ihren Erfolgsweg fort, der ihnen auch in anderen Rankings wie dem Times Higher Education World University Ranking (THE) bescheinigt wird“, sagte der Minister.

Unter den TOP 200 der Welt befinden sich auch die Friedrich-Alexander-Universität (FAU) Erlangen-Nürnberg sowie die Julius-Maximilians-Universität Würzburg.

Weitere Informationen

Vorlese-Funktion