Gründerwoche Niederbayern 24 Stunden im Team tüfteln

Mit vollem Eifer bei der Sache
Mit vollem Eifer bei der Sache

Entwickler, Gründer und Unternehmer hatten einen ganzen Tag auf dem Technologie Campus Freyung Gelegenheit, an der eigenen Geschäftsidee und dem eigenen Start-up zu arbeiten und Erfahrungen auszutauschen. Der "B4Y3RW4LD-Hackathon" fand im Rahmen der Gründerwoche Niederbayern heuer zum ersten Mal statt.

Wissenschaftsstaatssekretär Bernd Sibler
Wissenschaftsstaatssekretär Bernd Sibler

Viele junge Menschen beschäftigen sich auch in ihrer Freizeit mit IT, Technik und Programmierung und erwerben so wertvolle Kenntnisse. Dieser technisch versierte Nachwuchs ist vor allem für die Unternehmen in der Region ein Schatz, den es zu heben gilt. Ziel des Hackathons ist es, dieses unentdeckte IT-Potenzial in der Technologieregion Bayerischer Wald zu nutzen und die Beteiligten an einen Tisch zu bringen. Dabei sollen Technologieinteressierte aus verschiedensten Bereichen mit ganz unterschiedlichen Qualifikationen in Teams versuchen, innerhalb der vorgegebenen 24 Stunden gemeinsam technische Herausforderungen zu meistern und Problemlösungen zu erarbeiten. Aus einer Idee soll dabei ein Prototyp werden, der am Ende in einer kurzen Präsentation vorgestellt wird.

In seinem Grußwort dankte Wissenschaftsstaatssekretär Bernd Sibler den Organisatoren und geistigen Vätern des Projekts ebenso wie den Teilnehmern für ihr Engagement und ihre Ideen: "Gerade hier in Bayern verfügen wir über die wertvollsten Ressourcen - hohen Bildungsstand, Kreativität und unternehmerischen Geist der Menschen. Wir brauchen eine lebendige Forschungslandschaft, um auf die vielfältigen gesellschaftlichen Herausforderungen schnell und effektiv reagieren zu können. Veranstaltungen wie der Hackathon hier in Freyung sind der beste Beweis: Forschung und Entwicklung passieren längst nicht mehr nur in den Ballungszentren."

Wissenschaftsstaatssekretär Bernd Sibler (Mitte) mit dem Präsidenten der Technischen Hochschule Deggendorf Prof. Peter Sperber und MdB Thomas Erndl (v.l.n.r.)
Wissenschaftsstaatssekretär Bernd Sibler (Mitte) mit dem Präsidenten der Technischen Hochschule Deggendorf Prof. Peter Sperber und MdB Thomas Erndl (v.l.n.r.)

Der Hackathon wurde vom Landkreis Freyung-Grafenau, dem Technologie Campus Freyung sowie dem Niederbayern-Forum e.V. organisiert. Weitere Projektpartner sind der ITC1/Gründerzentrum Digitalisierung Niederbayern und die Hans Lindner Stiftung. Im nächsten Jahr soll dann ein Hackathon im Innovations Technologie Campus (ITC1) Deggendorf stattfinden.

Weitere Informationen

Vorlese-Funktion