Graduiertenförderung

Junge Wissenschaftler im Labor
Junge Wissenschaftler im Labor

Um Spitzenqualität in Wissenschaft und Forschung dauerhaft zu sichern, ist es notwendig, den graduierten wissenschaftlichen Nachwuchs gezielt zu fördern. Dazu existieren an bayerischen Hochschulen verschiedene Programme.

DFG-Graduiertenkollegs an bayerischen Hochschulen

Die Graduiertenkollegs der Deutschen Forschungsgemeinschaft fördern als befristete Einrichtungen der Hochschulen den graduierten wissenschaftlichen Nachwuchs insbesondere durch Beteiligung an der Forschung. Während die traditionelle Doktorandenbetreuung durch einen Hochschullehrer erfolgt, ermöglichen die Graduiertenkollegs eine Promotion im Rahmen eines koordinierten, von mehreren Hochschullehrern getragenen Forschungs- und Studienprogramms, das von Zusammenarbeit geprägt ist und frühe wissenschaftliche Selbstständigkeit der Promovierenden unterstützt.

Internationale Doktorandenkollegs des Elitenetzwerks Bayern

Die Doktorandenkollegs des Elitenetzwerks Bayern bieten ein anspruchsvolles Studien- und Forschungsprogramm und intensive Betreuung. Sie sind stark international ausgerichtet. Dies zeigt sich am hohen Anteil exzellenter ausländischer Promovierender und Wissenschaftler sowie an der Einbindung ausländischer Kooperationspartner. Außerdem erhalten die Promovenden frühzeitig die Gelegenheit zur Teilnahme an internationalen Veranstaltungen. Das Elitenetzwerk Bayern fördert die Doktorandinnen und Doktoranden seiner Kollegs zusätzlich über eine Anstellung an der Universität. 

Graduiertenschulen im Rahmen der Exzellenzinitiative des Bundes und der Länder

Im Rahmen der Exzellenzinitiative werden in Bayern neun Graduiertenschulen gefördert. Auch sie bieten Doktorandinnen und Doktoranden die Möglichkeit, ihre Promotion im Rahmen eines Forschungsprogramms mit intensiver Betreuung und Beteiligung an der Forschung durchzuführen:

Internationale Nachwuchsforschergruppen im Elitenetzwerk Bayern

Mit der Etablierung der Internationalen Nachwuchsforschergruppen bietet das Elitenetzwerk Bayern wissenschaftlich hervorragend ausgebildeten Nachwuchskräften aus allen Ländern attraktive Karriereperspektiven an bayerischen Universitäten.

Preise für hervorragende Hochschulabschlüsse oder Promotionen von Studentinnen der Ingenieurwissenschaften

Das Bayerische Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst verleiht an weibliche Studierende der Ingenieurwissenschaften jährlich fünf Preise in Höhe von jeweils 2.000 Euro für hervorragende Hochschulabschlüsse oder Promotionen. Mit den Preisen sollen beeindruckende Leistungen von weiblichen Studierenden auf dem Gebiet der Ingenieurwissenschaften gewürdigt und andere Frauen dazu ermutigt werden, ein ingenieurwissenschaftliches Studium aufzunehmen.

Voraussetzung ist, dass die Abschlussprüfung bzw. Promotion an einer Hochschule in Bayern durchgeführt wurde. Die Preise werden auf Vorschlag der bayerischen Hochschulen verliehen. Vorschlagsberechtigt sind der Universität Bayern e.V. mit einem Vorschlag für zwei Preise sowie der Hochschule Bayern e.V. mit einem Vorschlag für drei Preise.

 

Weitere Informationen

Vorlese-Funktion