Musikalische Grundschule: Mit Rhythmus Unterricht in Bayern gestalten

An dem Kooperationsprojekt „Die Musikalische Grundschule – Bayern“ werden ab diesem Schuljahr 30 Grundschulen und zwei Sonderpädagogische Förderzentren aus Mittelfranken teilnehmen. Das Kultusministerium arbeitet dabei mit der Bertelsmann Stiftung zusammen.

Schülerinnen und Schüler der Klasse 4a der St. Martin Grundschule Marktoberdorf
Schülerinnen und Schüler der Klasse 4a der St. Martin Grundschule Marktoberdorf

Singen, musizieren, bewegen – und das nicht nur im Musikunterricht, sondern in möglichst vielen Fächern und bei vielen Gelegenheiten im Alltag der Grundschule. Das ist das erklärte Ziel der „Musikalischen Grundschule - Bayern“. Zum neuen Schuljahr 2011/2012 werden 30 mittelfränkische Grundschulen und zwei Sonderpädagogische Förderzentren an dem Gemeinschaftsprojekt teilnehmen. In dem Projekt arbeiten vier Partner zusammen: Das Kultusministerium, die Bertelsmann Stiftung, die Regierung von Mittelfranken und die Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg.

„Grundschulkinder sollen von Beginn an Unterrichtsinhalte mit Musik verbinden und in einer inspirierenden Lernumgebung aufwachsen“, beschreibt Kultus- staatssekretär Thomas Kreuzer das Projekt. „In Veranstaltungen, an denen sie selbst teilnehmen, können darüber hinaus die Schülerinnen und Schüler, aber auch Lehrkräfte und Eltern, Musik als bereicherndes Element ihres Schulalltags erleben“, so Kreuzer.

Thomas Kreuzer bedankte sich bei Christian Michael Leins (links) für die Kooperation
Thomas Kreuzer bedankte sich bei Christian Michael Leins (links) für die Kooperation

"Die Projekte der Bertelsmann Stiftung zielen auf Teilhabe und Chancen- gerechtigkeit in unserer Gesellschaft ab. Die Musikalische Grundschule ist eine besonders kreative wie klangvolle Konkretisierung dieses Leitgedankens. Wenn Schüler, Lehrer und Eltern gemeinsam das Schulleben musikalisch gestalten, wird für jeden Einzelnen direkt erlebbar, wie Musik zum Motor von Schulentwicklung wird“, sagte Christian Leins, Direktor Musikalische Förderung der Bertelsmann Stiftung, bei der Präsentation des Kooperationsprojekts.

Schulamtsdirektorin Hildegund Rüger stellte als Vertreterin der Regierung von Mittelfranken vor, wie die Grundschulen ausgewählt und während der zweijährigen Projektphase unterstützt und begleitet werden. Prodekan Professor Andreas Kometz von der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg berichtete über die wissenschaftliche Begleitung und Zielsetzung des Gemeinschaftsprojekts. 

Vorlese-Funktion