Technik-Wettbewerb Schüler programmieren und bauen Roboter

Erstmalig finden die „Junior Robotics - FIRA German Open“ in Deutschland statt.
Erstmalig finden die „Junior Robotics - FIRA German Open“ in Deutschland statt.

Roboter, die einen Parcours befahren oder Bälle schießen: Solch anspruchsvolle Aufgabenstellungen erfordern beim Wettbewerb „Junior Robotics“ technisches Geschick, Fachwissen und Kreativität im Umgang mit Problemstellungen. Jetzt anmelden und im Mai mitmachen!

In Germering finden vom 22. bis 24. Mai 2020 die  „Junior Robotics – FIRA German Open 2020 +“ statt. Kultusstaatssekretärin Anna Stolz und Digitalministerin Judith Gerlach haben die Schirmherrschaft über die Veranstaltung mit internationalem Charakter übernommen, die Begeisterung für Technik, Digitalisierung und künstliche Intelligenz wecken soll. An zwei Wettkampftagen treten Kinder und Jugendliche zwischen 10 und 19 Jahren in Teams zu je 2-5 Mitgliedern gegeneinander an. Auf die Teilnehmer mit ihren Robotern warten unterschiedliche Herausforderungen:

  • City Racer: Im Rennen gegen die Zeit fahren fertige Roboter einen Parcours ab und müssen Aufgaben erledigen, wie z.B. eine Blechdose hochheben.
  • Cliffhanger: Die Teams duellieren sich in einem „Sumo-Kampf“. Ihr Ziel ist den gegnerischen Roboter aus dem Ring zu drängen und in drei Runden die meisten Siege zu erringen.
  • Mission impossible: Die Roboter werden vor Ort gebaut und getestet. Nach der Konstruktions- und Programmierphase müssen sie vorgegebene Aufgaben bewältigen.

Weitere Informationen

Vorlese-Funktion