Schülerwettbewerb „BundesUmweltWettbewerb“ sucht Talente mit nachhaltigen Ideen

Hier sind junge Tüftler gefragt! (Mit Klick ins Bild direkt zur Wettbewerbsseite)
Hier sind junge Tüftler gefragt! (Mit Klick ins Bild direkt zur Wettbewerbsseite)

Vom Wissen zum nachhaltigen Handeln: Unter diesem Motto sucht der „BundesUmweltWettbewerb“ (BUW) Projekte von wissenschaftlichen Untersuchungen bis zu Medienprojekten zur Umweltbildung. Engagement zeigen und teilnehmen!

Treibhauseffekt, Versiegelung der Böden, Abholzung der Regenwälder, Gewässerverschmutzung - Umweltprobleme sind vielfältig. Die Auseinandersetzung mit ihnen bietet immer auch eine Chance: die Bedeutung der Umwelt und ihres Erhalts für die Menschen zu erfassen und Ansätze für die Lösung der Probleme zu entwickeln. Der „BundesUmweltWettbewerb“ ruft Schülerinnen und Schüler auf, dies zu tun, und verknüpft dabei Theorie und Praxis. Der Wettbewerb kann zu einer nachhaltigen Sensibilisierung für den Umweltschutz und die Ressourcenschonung beitragen. Die Anbindung an die Projektarbeit ermöglicht die Förderung wichtiger Kompetenzen.

Der „BundesUmweltWettbewerb“ richtet sich an Jugendliche im Alter von 10 bis 20 Jahren und wird in zwei Altersgruppen durchgeführt: dem BUW I für 10- bis 16-Jährige und dem BUW II für 17- bis 20-Jährige.

Die Aufgabe besteht in der Analyse eines Umweltproblems aus dem eigenen Lebensumfeld, der Entwicklung eines geeigneten Lösungsansatzes und der Beschreibung der Umsetzung dieses Ansatzes. Entscheidend ist die Verbindung zwischen wissenschaftlicher Analyse und praxisorientierter Lösung.

Zusätzlich zu den Geld- und Sachpreisen in den beiden Altersgruppen werden Sonderpreise u.a. in folgenden Themenschwerpunkten ausgelobt: Geographie, Gewässer, Meereswissenschaften, Nachhaltigkeit, Nachhaltiges Bauen, Naturschutz/Artenschutz, Politische Bildung, Wald und Schutzgebiete, Technik.

Einsendeschluss ist jährlich der 15. März.

Weitere Informationen

Vorlese-Funktion