München Schüler engagieren sich tatkräftig für den Umweltschutz

Kultusminister Prof. Dr. Michael Piazolo (hi. Mitte) sowie Umweltminister Thorsten Glauber (hi. li.) mit Schülern und Lehrkräften bei der Müllsammelaktion des Luitpold-Gymnasiums im Englischen Garten
Kultusminister Prof. Dr. Michael Piazolo (hi. Mitte) sowie Umweltminister Thorsten Glauber (hi. li.) mit Schülern und Lehrkräften bei der Müllsammelaktion des Luitpold-Gymnasiums im Englischen Garten

Besonderer Fokus auf den Umweltschutz: Im Rahmen des Umwelttages sammelten Schülerinnen und Schüler des Münchener Luitpold-Gymnasiums im Englischen Garten sowie im Hofgarten Müll und sortierten diesen anschließend für die weitere sachgerechte Entsorgung.

Kultusminister Prof. Dr. Michael Piazolo sowie Umweltminister Thorsten Glauber begleiteten die Schülerinnen und Schüler und informierten sich gemeinsam vor Ort über das Umweltprojekt der Schule. Kultusminister Piazolo erklärte anlässlich des Termins: „Das Luitpold-Gymnasium München zeigt vorbildhaft das Engagement der bayerischen Schulen im Bereich der Umweltbildung. Ich finde es beeindruckend, wie aktiv die Schülerinnen und Schüler des Luitpold-Gymnasiums für eine nachhaltige Entwicklung eintreten und sich unter anderem mit der Müllvermeidung und dem Wertstoffrecycling auseinandersetzen. Durch ihr persönliches Verhalten leisten sie einen wichtigen Beitrag zum Schutz unserer Umwelt. Umweltbildung am Luitpold-Gymnasium erfasst ‚Kopf, Herz und Hand‘.“

Auch Umweltminister Glauber lobte die Eigeninitiative und das große Engagement der Schüler für eine saubere Umwelt: „Es muss sich etwas ändern in unserer Gesellschaft. Das Zeitalter der Wegwerfgesellschaft muss ein Ende haben, denn viele kleine Plastikteilchen führen zu einem großen Müllberg. Nachhaltiges Handeln muss im täglichen Leben zur Selbstverständlichkeit werden. Die Kinder und Jugendlichen zeigen uns, dass jeder Einzelne für unsere Umwelt aktiv werden kann. Sie sind Umweltbotschafter, die mit ihrer Aktion Bewusstsein schaffen und hoffentlich viele Nachahmer finden.“

Am Luitpold-Gymnasium München wird ein besonderer Fokus auf die Umweltbildung gelegt. So sind Schülerinnen und Schüler zum Beispiel in einer Pilotklasse für Mülltrennung, im sogenannten Fifty-Fifty-Programm der Stadt München zum Energiesparen, in einer Klimagruppe oder in der Schulimkerei aktiv.

Im Rahmen des Umwelttages am 15. Juli sammelten die Schülerinnen und Schüler in ihrem jeweiligen Klassenverband zwei Stunden lang in einem ihnen zugewiesenen Bereich im Englischen Garten sowie im Hofgarten Müll und sortieren diesen an einer zentralen Sammelstelle hinter der Eisbachwiese für die weitere Entsorgung. Zudem informierten sich die einzelnen Klassen an 16 Ständen von Umweltverbänden und Unternehmen auf dem Pausenhof des Luitpold-Gymnasiums über den Umweltschutz.

Ein besonderes Highlight des Umwelttages bot der kreative Umgang der Klassen mit einzelnen Stücken des gesammelten Mülls. Pro Jahrgangsstufe wurde eine biologische Exkursion als Preis für das jeweils interessanteste Müll-Kunstwerk ausgelobt. Die Preisverleihung findet am letzten Schultag, den 26. Juli, im Rahmen der Zeugnisverleihung statt.

Weitere Informationen

Vorlese-Funktion