Jugend forscht Regionalwettbewerb prämiert unterfränkische Nachwuchsforscher

Staatssekretärin Anna Stolz zeichnet beim Regionalentscheid von „Jugend forscht“ in Würzburg eine Teilnehmerin aus
Staatssekretärin Anna Stolz zeichnet beim Regionalentscheid von „Jugend forscht“ in Würzburg eine Teilnehmerin aus

Spannende Ideen aus Technik und Naturwissenschaften: In Würzburg wurden die Projekte der Schüler vorgestellt und Unterfrankens Siegerbeiträge für den Landesentscheid von „Jugend forscht“ ausgezeichnet.

Kultusstaatssekretärin Anna Stolz
Kultusstaatssekretärin Anna Stolz

Staatssekretärin Anna Stolz nahm an der Preisverleihung teil und erklärte: „Ich freue mich sehr, dass auch in diesem Jahr wieder herausragend viele Schülerinnen und Schüler aus Bayern am Wettbewerb ,Jugend forscht‘ teilnehmen. Das zeigt: Im Freistaat sind kreative, innovative Nachwuchswissenschaftlerinnen und ‑wissenschaftler zu Hause, die sich mit Ausdauer, Leistungsbereitschaft und Leidenschaft kniffligen Themen aus Naturwissenschaften und Technik widmen wollen.“ Die Staatssekretärin unterstrich: „Es ist uns in Bayern ein wichtiges Anliegen, unsere Schülerinnen und Schüler schon früh für MINT-Fächer zu begeistern und ihre Talente zu fördern. Die Nachwuchsforscherinnen und Nachwuchsforscher von heute gestalten die Welt von morgen. Mit ihren Ideen und Kompetenzen werden sie den Wissenschafts- und Forschungsstandort Bayern auch in Zukunft weiter voranbringen. Der Wettbewerb ,Jugend forscht‘ ist eine wertvolle Ergänzung des vielfältigen Angebots zur MINT-Förderung in unserer bayerischen Schullandschaft.“ Zudem dankte Anna Stolz den Lehrkräften, die die Schülerinnen und Schüler im Verlauf des Wettbewerbs begleiten, für ihr großes Engagement.

Beim Wettbewerb „Jugend forscht“ messen sich junge Nachwuchsforscherinnen und -forscher auf Regional-, Landes- und Bundesebene in den sieben Fachgebieten Arbeitswelt, Biologie, Chemie, Geo- und Raumwissenschaften, Mathematik/Informatik, Physik sowie Technik. Die Preisverleihung am 1. März in Würzburg bildete den Abschluss des zweitägigen unterfränkischen Regionalwettbewerbs, während dessen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihre Beiträge der Regionaljury präsentiert haben. Die unterfränkischen Regionalsieger werden ihre Projekte bei den Landeswettbewerben am 1.-3. April in Vilsbiburg (Altersgruppe 15-21 Jahre) bzw. am 11./12. April in Dingolfing (Altersgruppe: bis 14 Jahre) einer Landesjury präsentieren. Aus allen Regionalsiegern werden dort die bayerischen Landessieger gekürt.

Weitere Informationen

Vorlese-Funktion