Bayern und Tschechien Realschüler aus Ostbayern legen Sprachprüfung in Tschechisch ab

Fremdsprachenkenntnisse in Tschechisch ermöglichen Begegnung und neue berufliche Perspektiven
Fremdsprachenkenntnisse in Tschechisch ermöglichen Begegnung und neue berufliche Perspektiven

Sprache verbindet und baut Brücken: Ende Mai hatten 35 Realschülerinnen und Realschüler aus Oberfranken und der Oberpfalz an einer Zertifizierungsprüfung in der Fremdsprache Tschechisch teilgenommen. Nun wurden sie für ihr sehr gutes Abschneiden im Historischem Reichssaal des Alten Rathauses Regensburg geehrt.​

„Die Grenzen meiner Sprache sind die Grenzen meiner Welt“, dichtete der österreichische Philosoph Ludwig Wittgenstein bereits vor rund 100 Jahren. Diesem Bild folgend ist die Welt für die ausgezeichneten Realschülerinnen und Realschüler in diesen Tagen ein gutes Stück größer geworden. 

Aus dem Münchner Kultusministerium war Ministerialdirigent Adolf Schicker angereist, um gemeinsam mit Mathilde Eichhammer, der Ministerialbeauftragten für die Realschulen in der Oberpfalz, die begehrten Zertifikate auf dem Niveau A1 und A2 persönlich zu überreichen. Bei der Feierlichkeit war auch Jan Kreuter, Konsul der Tschechischen Republik für Politik und Handel, anwesend.

In seinem Grußwort verwies Schicker auf die vielen Vorteile, die sich durch das Erlernen der tschechischen Sprache ergeben. So hätten die Jugendlichen nicht nur bei der Ausbildungsplatzsuche einen großen Vorteil. Mehr noch: Die Bereitschaft, die Sprache des Nachbarlandes zu erlernen, ist von unschätzbarem Wert für die Völkerverständigung auf dem gemeinsamen Kontinent. An die Prüflinge gerichtet sagte Schicker: „Durch Euer Engagement leistet Ihr einen Beitrag für unser aller Zukunft, dessen Wert Ihr vielleicht noch nicht ermessen könnt, der jedoch ein kostbares Gut für uns alle in Europa ist. Ihr habt gezeigt: Die bayerisch-tschechische Freundschaft ist stark und wird von Generation zu Generation weitergetragen.“

Mathilde Eichhammer verwies in ihrer Rede auf die gelungenen Partnerschaften, welche einen regelmäßigen Austausch zwischen Schulen in Tschechien und Bayern ermöglichen. Im Zuge der Zertifizierungsfeier ernannte Eichhammer außerdem die Staatliche Realschule Vohenstrauß zur „Stützpunkt-Realschule für Tschechisch“. Sie begründete die Auszeichnung damit, dass die Realschule Vohenstrauß nicht nur seit vielen Jahren das Wahlfach Tschechisch anbietet, sondern zudem eine sogenannte Talentklasse führt, deren Schülerinnen und Schüler eine zusätzliche zentrale Abschlussprüfung in Tschechisch absolvieren.

Schließlich wurde Dr. Ladislava Holubová für ihr langjähriges unermüdliches Engagement sowie ihren wertvollen Beitrag zur Sicherung der Unterrichtsqualität in der Fremdsprache Tschechisch geehrt. Holubová ist Mitgründerin der Sprachinitiative Tschechisch und Leiterin des Arbeitskreises für Tschechisch an den Realschulen in der Oberpfalz.

Der zentrale Sprachprüfungstest für die Realschulen findet seit 2011 statt und prüft die Sprachkompetenz auf den Niveaustufen A1 und A2 des Gemeinsamen europäischen Referenzrahmen für Sprachen. Erstellt und abgenommen wurde die Prüfung, die aus einem mündlichen und einem schriftlichen Teil besteht, von einer Kommission der Karls-Universität Prag. Prüfungsort war die Staatliche Hans-Scholl-Realschule für Knaben in Weiden.

Weitere Informationen

Vorlese-Funktion

Sofern Sie uns Ihre Einwilligung erteilen, verwenden wir Cookies zur Nutzung unseres Webanalyse-Tools Matomo Analytics. Durch einen Klick auf den Button „Zustimmen“ erteilen Sie uns Ihre Einwilligung dahingehend, dass wir zu Analysezwecken Cookies (kleine Textdateien mit einer Gültigkeitsdauer von maximal zwei Jahren) setzen und die sich ergebenden Daten verarbeiten dürfen. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in unserer Datenschutzerklärung widerrufen. Dort finden Sie auch weitere Informationen.