Zwiesel Ausstellung vermittelt Techniken der Vorzeit

Im Waldmuseum können vorzeitliche Werzeuge hergestellt und ausprobiert werden
Im Waldmuseum können vorzeitliche Werzeuge hergestellt und ausprobiert werden

Welche Techniken gab es in der Steinzeit oder der Antike? Das Waldmuseum der Stadt Zwiesel lädt Klassen aller Altersstufen zu einem Besuch der Ausstellung und zum aktiven Mitmachen ein. Jetzt zu den Projekttagen im Juli anmelden und ausprobieren!

Wie hat man die Geräte in der Steinzeit oder Antike hergestellt? Wie haben die Menschen der Vorzeit mit ihren Werkzeugen gearbeitet? Mit Hilfe der experimentellen Archäologie können alte Werkzeuge rekonstruiert und getestet werden. Solche Versuche machen das Alltagsleben vergangener Zeiten verständlicher. In der Sonderausstellung "Technik der Vorzeit verbindet Europa" im Waldmuseum der Stadt Zwiesel zeigt das Landesamt für Denkmalpflege, wie verschiedene steinzeitliche Geräte hergestellt wurden. In praktischen Experimenten werden die Kinder angeleitet und erleben hautnah, wie sich steinzeitlicher Ton anfühlt, wie scharf Feuersteinklingen schneiden können oder wie mit Hilfe von Feuerstein und Pyrit der Funke überspringt.

Das Waldmuseum der Stadt Zwiesel lädt Klassen aller Alterstufen zu einem Besuch der Ausstellung und zum aktiven Mitmachen ein. Jeder Schüler kann selbst ein Stück anfertigen. Gefragt ist handwerkliches Geschick und große Geduld, aber auch umfangreiches Wissen über bestimmte Herstellungstechniken. Sind die Geräte nachgebaut, beginnt das Experiment, ob und wie sich das Gerät in der Praxis bewährt.

Projekttage für Schulklassen

Mittwoch, 11. Juli 2018:
Freitag, 13. Juli 2018:
Dienstag, 17. Juli 2018:
Mittwoch, 18. Juli 2018:
Mittwoch, 19. Juli 2018:
Mittwoch, 25. Juli 2018:
Donnerstag, 26. Juli 2018:
10.00-16.00 Uhr
10.00-16.00 Uhr
10.00-16.00 Uhr
10.00-16.00 Uhr
10.00-16.00 Uhr
10.00-16.00 Uhr
10.00-16.00 Uhr

Weitere Informationen und Anmeldung

Vorlese-Funktion