Kirchheim Gymnasium Ottobrunn gewinnt Regionalentscheid von business@school

Das Gymnasium Ottobrunn gewann den Regionalentscheid von business@school mit ihrer App zum Austausch von Informationen bei getrennt lebenden Eltern. Von links nach rechts: Lea Oesemann, Lukas Berger, Hannah Hoffmann
Das Gymnasium Ottobrunn gewann den Regionalentscheid von business@school mit ihrer App zum Austausch von Informationen bei getrennt lebenden Eltern. Von links nach rechts: Lea Oesemann, Lukas Berger, Hannah Hoffmann

Eine App zur Regelung von Alltagsproblemen bei getrennt lebenden Eltern, ein Indoor-Fahrradständer aus Holz, ein Hilfswerkzeug zum Einschlagen von Nägeln oder ein sich selbst desinfizierender Türgriff - beim Regionalentscheid von business@school in Kirchheim präsentierten bayerische Schülerinnen und Schüler vielfältige Geschäftsideen. Das Siegerteam kommt vom Gymnasium Ottobrunn.

Kultusstaatssekretärin Carolina Trautner
Kultusstaatssekretärin Carolina Trautner

Staatssekretärin Carolina Trautner betonte: "Die Schülerinnen und Schüler bekommen bei business@school wertvolle Einblicke, wie ein Unternehmen funktioniert - praxisnah und handlungsorientiert. Sie erschließen sich wirtschaftliche Zusammenhänge, entwickeln innovative Geschäftsideen und arbeiten überzeugende Businesspläne aus. Dabei erlernen und erproben die Jugendlichen im Team Qualifikationen, die für ihren weiteren beruflichen und persönlichen Weg wichtig sind. Die Bildungsinitiative business@school ergänzt damit das vielfältige schulische Angebot und leistet einen wertvollen Beitrag, junge Talente für ökonomische Themen zu begeistern."

Lassen sich die Eltern scheiden, so reden sie oft wenig oder gar nicht miteinander. Dies haben auch Hannah Hoffmann und Leo Oesemann vom Gymnasium Ottobrunn so erlebt. Solche Familien stehen oft vor vielen Problemen. Die Schülergruppe hat deshalb eine App entwickelt, die den Alltag von getrennt lebenden Eltern besser regeln sollen. So kann man über die App nachsehen, wer das Taschengeld schon bezahlt hat, wer Geburtstagsgeschenke gekauft hat oder wer mit wem in den Urlaub fährt. Auch eine Chatfunktion ist integriert. Mit dieser Geschäftsidee konnte die Schülergruppe die Jury am meisten überzeugen und den ersten Platz beim Wettbewerb erreichen.

Das Gymnasium Ottobrunn vertritt die Region Südbayern nun im business@school Finale am 18. Juni 2018 in München. Sie werden dort mit acht anderen Siegerteams aus Deutschland konkurrieren.

Staatssekretärin Carolina Trautner würdigte das Engagement der 1500 Teilnehmer am Wettbewerb business@school
Staatssekretärin Carolina Trautner würdigte das Engagement der 1500 Teilnehmer am Wettbewerb business@school

Im laufenden Schuljahr 2017/2018 haben sich 1500 Schülerinnen und Schüler aus ganz Deutschland am Wettbewerb business@school beteiligt. Der Wettbewerb business@school ist eine Bildungsinitiative der internationalen Unternehmensberatung The Boston Consulting Group (BCG), die seit 1998 Schülerinnen und Schülern wirtschaftliche Zusammenhänge praxisnah vermittelt. Die Jugendlichen analysieren über ein Schuljahr hinweg Groß- und Kleinunternehmen und entwickeln schließlich eine eigene Geschäftsidee mit einem Businessplan.

Weitere Informationen

Vorlese-Funktion