Welttag des Buches Aktion „Ich schenk dir eine Geschichte" weckt Freude am Lesen

Die Kinder lauschten Kultusminister Bernd Sibler gespannt
Die Kinder lauschten Kultusminister Bernd Sibler gespannt

„Lenny, Melina und die Sache mit dem Skateboard“: Schülerinnen und Schüler in ganz Bayern sind begeistert von der Geschichte zum Welttag des Buches. Rund 190.000 Viert- und Fünftklässler können dank ihres Buchgeschenks ein spannendes Leseabenteuer erleben.

Kultusminister Bernd Sibler
Kultusminister Bernd Sibler

„Der ‚Welttag des Buches‘ ist ein wunderbarer Anlass, um sich bewusst zu machen, wie wertvoll Lesen für unser Leben und unsere Entwicklung ist. Mit dem Lesen können wir auf Reisen gehen, mehr über unsere Welt und unsere Mitmenschen erfahren oder gar in andere Räume und Zeiten eintauchen. Wir erwerben damit Wissen und beleben unsere Fantasie. Die Kulturtechnik Lesen bleibt auch und gerade im digitalen Zeitalter der Schlüssel für Erfolg in Schule, Studium und Beruf“, betonte Kultusminister Bernd Sibler in Landshut anlässlich des „UNESCO-Welttags des Buches“.
In der Buchhandlung Hugendubel las er Viertklässlern der Carl-Orff-Grundschule Landshut aus dem aktuellen Welttagsbuch „Lenny, Melina und die Sache mit dem Skateboard“ von Sabine Zett vor.
Bei der Veranstaltung in Landshut dankte Sibler allen Buchhändlern, die sich für die Leseförderung engagieren und bayerischen Viert- und Fünftklässlern im Rahmen der bundesweiten Gutscheinaktion „Ich schenk dir eine Geschichte“ Exemplare des Welttagsbuches kostenlos zur Verfügung stellen.

Kultusminister Bernd Sibler (rechts im Bild), Oberbürgermeister Alexander Putz (links im Bild) und Dr. Klaus Beckschulte (rechts daneben), Vorsitzender des Landesverbandes Bayern des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels, mit Schülerinnen und Schülern
Kultusminister Bernd Sibler (rechts im Bild), Oberbürgermeister Alexander Putz (links im Bild) und Dr. Klaus Beckschulte (rechts daneben), Vorsitzender des Landesverbandes Bayern des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels, mit Schülerinnen und Schülern

Zur Bedeutung der Leseförderung an den bayerischen Schulen erklärte der Kultusminister: „Mit Lesenächten, kreativen Schreibwerkstätten, Vorlesewettbewerben und literarischen Exkursionen engagieren sich die Lehrerinnen und Lehrer nachhaltig und sehr kreativ. Sie vermitteln unseren jungen Menschen – in Zusammenarbeit mit den Familien zuhause sowie den Buchhandlungen und Büchereien vor Ort – Lust am Lesen. Das herzliche Dankeschön dafür gilt unseren Lehrerinnen und Lehrern sowie dem Börsenverein des Deutschen Buchhandels, der auf vielen Wegen die Leseförderung als zuverlässiger Partner unterstützt!“

Kultusstaatssekretärin Carolina Trautner
Kultusstaatssekretärin Carolina Trautner

Kultusstaatssekretärin Carolina Trautner betonte anlässlich des „Welttags des Buches“: „Bücher entführen uns in eine andere Welt und bringen uns auf neue Gedanken. Sie wecken unsere Fantasie und erweitern unseren Horizont. Lesen fördert damit das Lernen und die Persönlichkeitsentwicklung von Kindern und Jugendlichen im besten Sinne. Mit dem ‚Welttag des Buches‘ und den Buchgutscheinen wollen wir bei unseren Schülerinnen und Schülern die Freude am Lesen und ihre Begeisterung für gute Bücher und schöne Geschichten fördern.“ Die Lesekompetenz habe für die eigene Entfaltung jedes Menschen eine besondere Bedeutung und könne mit beispielhaften Aktionen wie dem „Welttag des Buches“ gestärkt werden, so Trautner.

Im Rahmen der Vorleseaktion zum „Welttags des Buches“ las sie Fünftklässlerinnen und Fünftklässlern des Carl-Spitzweg-Gymnasiums vor.

Vorleseaktionen zum „UNESCO-Welttag des Buches“

Zu den Lesestunden lud das Bayerische Kultusministerium gemeinsam mit dem Börsenverein des Deutschen Buchhandels – Landesverband Bayern ein. Dessen Geschäftsführer, Dr. Klaus Beckschulte, betonte: „Die Buchhändlerinnen und Buchhändler erfüllen die Aktion ‚Ich schenk dir eine Geschichte‘, an der rund 190.000 Kinder der 4. und 5. Klassen in Bayern teilnehmen, durch ihren engagierten Einsatz mit viel Leben. Rätsel-Rallyes durch den Laden,  Lesestunden, Geschichten rund um die Entstehung von Büchern, Malwettbewerbe – Buchhandlungen werden für die Schülerinnen und Schüler zu einem lebendigen Erlebnisort der Lesekultur. Aber nicht allein am ‚Welttag des Buches‘, sondern das ganze Jahr über leisten Buchhändlerinnen und Buchhändler einen bewundernswerten Beitrag für die Leseförderung – ein gesellschaftlicher Beitrag, der in dieser Art im Einzelhandel einzigartig ist.“

Der „UNESCO-Welttag des Buches“ findet jährlich am 23. April statt. Buchhandlungen, Verlage, Bibliotheken, Schulen und Lesebegeisterte in ganz Deutschland bieten rund um diesen Tag zahlreiche Aktionen und motivieren besonders Kinder und Jugendliche zum Lesen.

Aktion „Ich schenk dir eine Geschichte“

An der Aktion „Ich schenk dir eine Geschichte“ zum „Welttag des Buches“, die in diesem Jahr zum 22. Mal stattfindet, beteiligen sich deutschlandweit rund 1.000.000 Viert- und Fünftklässler, davon kommen rund 190.000 aus Bayern. Gegen einen Gutschein erhalten die Kinder das Welttagsbuch in einer der teilnehmenden Buchhandlungen. Sabine Zetts Skatergeschichte wird zusätzlich zum Volltext durch einen bebilderten Teil, eine „graphic novel“, des Illustrators Timo Grubing ergänzt. Damit werden auch Kinder mit noch geringen Deutschkenntnissen zum Lesen motiviert.

Die Aktion „Ich schenk Dir eine Geschichte“ wird durchgeführt vom Bundesverband und den Landesverbänden des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels gemeinsam mit der Stiftung Lesen und dem cbj Verlag und bundesweit unterstützt von den Buchhändlern vor Ort, der Deutschen Post AG, dem ZDF und den Kultusministerien der Länder.

Weitere Informationen

Vorlese-Funktion