XXIII. Olympische Winterspiele in Pyeongchang Zwei bayerische Schülerinnen treten bei Olympia an

Auf Medaillenkurs: Die bayerischen Eliteschulen des Wintersports bereiten die jungen Sportlerinnen und Sportler auf Wettkämpfe und auf einen schulischen Abschluss vor
Auf Medaillenkurs: Die bayerischen Eliteschulen des Wintersports bereiten die jungen Sportlerinnen und Sportler auf Wettkämpfe und auf einen schulischen Abschluss vor

Schule und Sport im Doppelpack: Bei den XXIII. Olympischen Winterspielen in Pyeongchang gehen mit Jana Fischer und Cecilia Funkler auch zwei bayerische Schülerinnen an den Start. Das unterstreicht einmal mehr die erfolgreiche Arbeit der Eliteschulen des Sports in Bayern.

Zwei bayerische Schülerinnen der Eliteschulen des Sports in Berchtesgaden und Oberstdorf sind in Pyeongchang dabei und kämpfen um eine der begehrten Medaillen bei den XXIII. Olympischen Winterspielen – drei Monate später geht es für die beiden um den Endspurt zum Abitur. Ab dem 2. Mai werden sie sich den Abiturprüfungen stellen. Darauf wurden und werden sie in den bayerischen Eliteschulen des Wintersports vorbereitet: Jana Fischer am Gertrud-von-le-Fort-Gymnasium in Oberstdorf, Cecilia Funkler am CJD Berchtesgaden. Die beiden bayerischen Schülerinnen wurden vom Deutschen Olympischen Sportbund für die deutsche Nationalmannschaft nominiert. Jana Fischer tritt in Korea in der Disziplin Snowboard Cross an und Cecilia Funkler im Ski Cross.

Bildungsminister Dr. Ludwig Spaenle
Bildungsminister Dr. Ludwig Spaenle

Bildungsminister Dr. Ludwig Spaenle wünscht viel Erfolg: „Ich drücke unseren beiden Schülerinnen ganz besonders die Daumen, dass sie in Pyeongchang Erfolg haben. Es gehören enorme Begabungen und ein starker Wille dazu, sportliche Höchstleistungen mit den Anforderungen der Schule zu verbinden. Die Nominierungen zeigen einmal mehr die sehr erfolgreiche Arbeit der Eliteschulen des Sports in Berchtesgaden und Oberstdorf. Sie bestätigen auch den erfolgreichen Weg der Staatsregierung, gemeinsam mit dem Olympiastützpunkt Bayern und den bayerischen Sportfachverbänden auf Grundlage der bundesweiten Spitzensportstrukturen den Nachwuchs im olympischen Wintersport mit seinen besonderen Anlagen voranzubringen.“

Bayerns Eliteschulen des Sports sind eine Art Kaderschmiede des olympischen Wintersports unter der schwarz-rot-goldenen Flagge. 25 ehemalige Schülerinnen und Schüler der CJD Berchtesgaden und 12 ehemalige des Gertrud-von-le-Fort- Gymnasiums in Oberstdorf gehören zu den deutschen Wintersporthoffnungen bei den XXIII. Olympischen Winterspielen in Pyeongchang. Dazu zählen z. B. Viktoria Rebensburg, Andreas Rydzek, Andreas Wellinger, Katharina Althaus, Felix Loch und Natalie Geisenberger.

Weitere Informationen

Vorlese-Funktion