Verbraucherbildung Bayern Schulen können als „Partnerschule Verbraucherbildung“ ausgezeichnet werden

Schüler zu mündigen Verbrauchern erziehen als „Partnerschule Verbraucherbildung Bayern“
Schüler zu mündigen Verbrauchern erziehen als „Partnerschule Verbraucherbildung Bayern“

Fit für den Alltag: Schüler brauchen Wissen und Kompetenzen in den Bereichen Finanzen, Konsum, Medien, Umwelt und Ernährung - kurz: Verbraucherbildung. Engagierte Schulen können deshalb als Partnerschule Verbraucherbildung Bayern ausgezeichnet werden. Jetzt bewerben!

Das Programm richtet sich an alle allgemeinbildenden Schulen in Bayern.

Die Schulen bearbeiten für die Auszeichnung „Partnerschule Verbraucherbildung“ zwei Jahresthemen. Dabei lauten die Themen für das Schuljahr 2018/19: „Internet mit Köpfchen nutzen“ und „Verpackungen – Müll, Werbung, Schutz?“ und „Internet mit Köpfchen nutzen“. Alternativ kann auch ein Thema aus den Bereichen Ernährung, Haushaltsführung oder Selbstbestimmtes Verbraucherverhalten gewählt werden.

Für die Auszeichnung „PartnerschulePLUS“ muss zudem Verbraucherbildung im Schulentwicklungsprogramm Berücksichtigung finden.

Die Schule entscheidet selbst, wie sie die Themen bearbeiten will. Das Team von VerbraucherService Bayern steht als Ansprechpartner während des gesamten Programms zur Verfügung, bei Bedarf kommt das Team an die Schule zur Beratung vor Ort.

Die Beteiligten erstellen für jedes bearbeitete Thema einen medialen Beitrag (ein Plakat oder einen Videoclip von max. 5 min Länge). Zusätzlich dokumentiert die Projektleitung die Umsetzung sowie gegebenenfalls die Verankerung im Schulentwicklungsprogramm.

Anmeldeschluss ist der 03. März 2019. Bis zum 03. Mai 2019 müssen die Unterlagen abgegeben sein.

Bewerbungen an:

VerbraucherService Bayern im KDFB e.V.
Herr Matthias Schuhbeck
Tel.: 089 / 51 51 87 - 43
Fax: 089 / 51 51 87 45
E-Mail: partnerschule@verbraucherservice-bayern.de

Anmeldeunterlagen und weitere Informationen

Vorlese-Funktion