Ökonomische Bildung Mit „Play the Market“ verantwortungsvolles Unternehmertum kennenlernen

Bayerns beste Schülerteams werden auch zu Präsenzrunden nach Landshut und Dachau eingeladen
Bayerns beste Schülerteams werden auch zu Präsenzrunden nach Landshut und Dachau eingeladen

Ein eigenes Unternehmen führen: Das Wirtschaftsplanspiel „Play the Market“ gibt Schülern die Möglichkeit dazu. Dabei werden wirtschaftliche Zusammenhänge praxisnah und spielerisch vermittelt.

„Play the Market" richtet sich an Schülerinnen und Schüler der Gymnasien, FOS und BOS ab der 10. Jahrgangsstufe.
In dem softwarebasierten betriebswirtschaftlichen Planspiel übernehmen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in Teams die Leitung eines virtuellen Unternehmens. Die Jugendlichen müssen Entscheidungen in den Bereichen Produkt-, Absatz-, Finanz-, Personalplanung treffen und Investitionen in Marketing, Forschung und Entwicklung tätigen. Dabei treten sie gegen andere Teams in Konkurrenz.

SCHULEWIRTSCHAFT Bayern im Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft e. V. ermöglicht Jugendlichen so seit 1992, Marktmechanismen praxisnah und spielerisch zu begreifen und wirtschaftliche Zusammenhänge zu verstehen. Darüber hinaus weckt das Planspiel den Gründergeist bei jungen Menschen.

Neu ist seit diesem Jahr ein Zielsystem, bei dem es nicht nur um wirtschaftlichen Gewinn, sondern auch die unternehmerische Verantwortung der Firmen geht. Ziel ist es also, neben einer großen Gewinnspanne, auch einen hohen CSR-Score zu erspielen, den man z. B. durch Maßnahmen der betrieblichen Gesundheitsförderung, Weiterbildungen der Mitarbeiter, Nutzung ökologischer Rohmaterialien, Energie und Entsorgung erreichen kann.

Interessierte Schülerinnen und Schüler können entweder selbstständig in der Freizeit oder unter Anleitung der Lehrkraft im Unterricht teilnehmen. Wer nach mehreren Spielrunden das größte unternehmerische Geschick beweist, darf sich auf eine Sprachreise nach New York freuen!

Eine Anmeldung zum Wettbewerb kann auf der Website www.playthemarket.de erfolgen bis zum 8. Januar 2020.

Weitere Informationen

Vorlese-Funktion