Engagement für die europäische Idee Europa-Urkunde würdigt sieben bayerische Schulen

Das Prinz-Carl-Palais bot einen festlichen Rahmen für die Verleihung der Europa-Urkunde 2016
Das Prinz-Carl-Palais bot einen festlichen Rahmen für die Verleihung der Europa-Urkunde 2016

Was ist Europa? Warum Europa? Vielfältige Aktivitäten an Bayerns Schulen fördern den Einsatz junger Menschen für die europäische Idee. Sieben Schulen aus allen Regierungsbezirken wurden nun für ihr außerordentliches europäisches Engagement mit der Europa-Urkunde ausgezeichnet.

Im Rahmen eines Festakts im Prinz-Carl-Palais zeichneten Staatsministerin Dr. Beate Merk und Staatssekretär Bernd Sibler sieben bayerische Schulen aus allen Regierungsbezirken für ihr vielfältiges europäisches Engagement mit der Europa-Urkunde 2016 aus.

Staatsministerin Dr. Merk und Staatssekretär Bernd Sibler riefen junge Menschen dazu auf, für die europäische Idee einzutreten: "Europa heißt Austausch und Miteinander, Toleranz, Solidarität und Respekt, Gemeinschaft und Freundschaft über Grenzen hinweg. Wir brauchen Eure Ideen, Eure Energie und Eure Leidenschaft. Europa soll für alle Europäer wieder ein Kontinent der Hoffnung und Perspektive sein. Für diese Botschaft brauchen wir überzeugte Europäer wie Euch."

Staatsministerin Dr. Beate Merk und Staatssekretär Bernd Sibler (r.) würdigten das europäische Engagement der ausgezeichneten Schulen
Staatsministerin Dr. Beate Merk und Staatssekretär Bernd Sibler (r.) würdigten das europäische Engagement der ausgezeichneten Schulen

Die ausgezeichneten Schulen und ihr Engagement für Europa:

Städtische Robert-Bosch-Fachoberschule Wirtschaft München

"Die Fachoberschule engagiert sich seit 20 Jahren in verschiedenen Europa-Projekten. Sie hat Partnerschaften mit Italien, Slowenien und seit neuestem auch mit der Ukraine und bietet ein reiches Angebot an fachpraktischen Auslandspraktika. Die Robert-Bosch-Schule nimmt seit 2015 am Schulversuch ‚Internationale Wirtschaft' teil. Seit letztem Jahr koordiniert die Schule ein breit angelegtes Erasmus-Projekt mit Polen, Italien, Spanien und Kroatien. Dabei werden Konzepte und Unterrichtsmaterialien zur Beschäftigung mit dem Thema Vorurteile erarbeitet. Mit ihrem Engagement für Europa hat die Robert-Bosch- Fachoberschule bereits mehrere Nachahmer gefunden, die ähnliche Projekte entwickelt haben."

Grund- und Mittelschule Pfeffenhausen

"Die Grund- und Mittelschule Pfeffenhausen pflegt eine intensive Partnerschaft mit einer polnischen Partnerschule in Jaworczyna. Vielfältige Begegnungen vermitteln den Schülern interkulturelle Kompetenz durch Betriebsbesichtigungen, Stadtbesichtigungen, Fußballspiele oder ein deutsch-polnisches Begegnungszimmer. Die Schule nimmt außerdem am Programm ‚Schule ohne Rassismus mit Courage' teil. Seit letztem Schuljahr werden vier Flüchtlingskinder aus Syrien und dem Irak unterrichtet, unterstützt unter anderem von einem syrischen Schulbegleiter."

Gustav-von-Schlör-Schule / Berufliche Oberschule Weiden

"Die Berufliche Oberschule Weiden trägt durch ihre Projekte und innovativen Unterrichtskonzepte wesentlich zur Völkerverständigung bei, etwa mit der preisgekrönten Teilnahme am History Award über somalische Flüchtlinge in Deutschland. Der von der Schule organisierte Schüleraustausch mit Israel dient der Aussöhnung beider Länder. Seit diesem Schuljahr hat die Schule außerdem eine Integrations-Vorklasse, in der junge Flüchtlinge auch von anderen Schülern betreut werden. Die Gustav-von-Schlör-Schule ist beispielgebend für die Verbreitung des Europagedankens."

Mittelschule Scheßlitz

"Die Mittelschule Scheßlitz hat den europäischen Gedanken durch zum Teil sehr praxisorientierte Austauschprojekte mit Schulen in England verankert. Mit dem Crown Wood College in Greenwich etwa absolvieren Schüler wechselseitig Betriebspraktika. Seit einigen Jahren läuft außerdem ein Austauschprogramm mit der Charlton Manor Primary School. Im Rahmen des Schwerpunkts ‚Gesunde Ernährung' wurde dort ein Schulgarten angelegt. Höhepunkt war im März ein fränkisches Fest in London, unter anderem mit landestypischen Spezialitäten."

Hans-Böckler-Schule Fürth / Städtische Realschule und Wirtschaftsschule

"Die Hans-Böckler-Schule hat mit ihrem Austausch- und Sprachenangebot ein nachhaltiges europäisches Profil entwickelt. Seit einigen Jahren wird dort im Rahmen des Modellversuches ‚Bilingualer Unterricht' das Fach Erdkunde in englischer Sprache unterrichtet. Mit dem Theaterprojekt ‚Schuld' hat sich die Schule dem Thema Europa besonders innovativ genähert. Zusammen mit einer Partnerschule in Portugal wurden Theaterszenen rund um die europäische Finanzkrise erarbeitet und auch in den Straßen Portos gespielt."

Werner-von-Siemens-Realschule Bad Neustadt a.d. Saale

"Die Werner-von Siemens-Realschule in Bad Neustadt hat einen völlig anderen Ansatz für die Vermittlung des Europagedankens, nämlich einen künstlerischen. Seit mehreren Jahren nehmen die Schüler mit künstlerischen Beiträgen am Europäischen Wettbewerb teil, und das sehr erfolgreich: Allein im Schuljahr 2014/2015 gab es acht Preisträger auf Landes- und Bundesebene. Begleitet wird dieses Engagement durch Schulpartnerschaften mit England, einem jährlichen Lesewettbewerb auf Französisch und Studienfahrten nach Straßburg."

Staatliche Berufsschule Lauingen

"Die Berufsschule Lauingen ist beispielgebend für ihr großes Engagement mit Schulen in Staaten außerhalb der EU. Letztes Jahr beteiligte sie sich an einer Bildungspartnerschaft mit Russland. Unter dem Namen "4plus2" wurde in Moskau die Zusammenarbeit von vier deutschen und zwei russischen Partnern beschlossen. Ganz neu ist eine Kooperation mit der Berufsschule im jordanischen Irbid im Bereich der Wasserversorgung. Dieses Projekt wird auch von der Staatsregierung gefördert und gilt als Leuchtturmprojekt für ganz Bayern."

Weitere Informationen

Vorlese-Funktion