Vorhang auf und Film ab: Die 6. SchulKinoWoche startete fulminant in Dachau

Kultusstaatssekretär Bernd Sibler eröffnete die Schulkinowoche 2013 mit dem Film Tom und Hacke. Mit dabei waren auch die drei Hauptdarsteller Xaver-Maria Brenner, Julia Forstner und Benedikt Weber sowie Rudolf Herfurtner (Drehbuch), Norbert Lechner (Regie) und Joo Fürst (Sounddesign)
Kultusstaatssekretär Bernd Sibler eröffnete die Schulkinowoche 2013 mit dem Film Tom und Hacke. Mit dabei waren auch die drei Hauptdarsteller Xaver-Maria Brenner, Julia Forstner und Benedikt Weber sowie Rudolf Herfurtner (Drehbuch), Norbert Lechner (Regie) und Joo Fürst (Sounddesign)

Schule und Kino: Die 6. SchulKinoWoche ist das größte bayerische Projekt zur Filmpädagogik. Mehr als 85 Kinos nehmen landesweit daran teil und bieten 120.000 Schülern tolle cineastische Erlebnisse, aber auch Gelegenheit zur Reflexion über Film und Fernsehen. Staatssekretär Bernd Sibler gab in Dachau den Startschuss.

Den offiziellen Startschuss zur landesweit größten filmpädagogischen Projektwoche gab heute Kultusstaatssekretär Bernd Sibler im Cinema in Dachau. Ein optimaler Ort für einen fulminanten Auftakt, da das Cinema mit jährlich insgesamt über 3000 teilnehmenden Schülerinnen und Schülern zu den fünf bestbesuchten Kinos der SchulKinoWoche Bayern zählt. „Für unsere Kinder und Jugendlichen gehören Medien wie selbstverständlich zu ihrem Alltag. Film und Fernsehen sind ebenso wie das Internet kaum noch aus dem Alltag junger Menschen wegzudenken“, sagte Staatssekretär Sibler. „Wir wollen unseren Schülerinnen und Schülern eine umfassende Medienkompetenz vermitteln – dazu gehört auch ein reflektierter Umgang mit dem Medium Film.“ Es sei deshalb besonders wichtig, dass sie lernen, „laufende Bilder zu lesen“. Das Kino könne dabei Erlebnis- und Lernort zugleich sein. „Die Anmeldezahlen von knapp 120.000 bayerischen Schülerinnen und Schülern in diesem Jahr zeigen: Die SchulKinoWoche ist ein großer Erfolg und ein großer Beitrag zur Förderung der Filmkompetenz an bayerischen Schulen“, so der Staatssekretär.

Ein eigenes Kinderreport-Team dokumentierte die Eröffnung
Ein eigenes Kinderreport-Team dokumentierte die Eröffnung

Schon die Eröffnungsveranstaltung gab einen Vorgeschmack auf die Vielfalt und die spannenden Veranstaltungen der SchulKinoWoche, die bayernweit noch bis zum 15. März in 85 Kinos stattfinden. Nach der Eröffnung durch Staatssekretär Bernd Sibler ging es gleich in medias res mit der Vorstellung des Filmteams des mehrfach prämierten Eröffnungsfilms „Tom und Hacke“. Zur besonderen Freude der über 300 anwesenden Schülerinnen und Schüler der dritten und vierten Jahrgangsstufen der Grundschulen Schwabhausen und Augustenfeld Dachau sowie der 5. Klasse des Josef-Effner-Gymnasiums Dachau waren nicht nur Regisseur und Produzent Norbert Lechner, Drehbuchautor Rudolf Herfurtner und Geräuschemacher und Sounddesigner Joo Fürst ins Cinema gekommen, sondern auch die drei jungen Hauptdarsteller Benedikt Weber, Xaver-Maria Brenner und Julia Forstner. Durch die Veranstaltung führte Sebastian Meinberg vom Bayerischen Rundfunk.

Workshops und Seminare begleiteten die Filmvorführung

Beim Workshop in der Greenbox
Beim Workshop in der Greenbox

Im Anschluss an die Filmvorführung fanden vier KinoSeminare und Workshops parallel statt, bei denen die Schülerinnen und Schüler die einmalige Gelegenheit hatten, mit den Schauspielern vor einem „Greenscreen“ zu agieren, mit den Filmemachern ins Gespräch zu kommen und dadurch vielseitige Einblicke in die Entstehung von Filmen zu erhalten. Der Geräuschemacher Joo Fürst zeigte, wie Töne und Geräusche beim Film entstehen, Rudolf Herfurtner erklärte das Schreiben eines Drehbuchs und Norbert Lechner eröffnete einen Blick hinter die Kulissen von „Tom und Hacke“. Unter fachkundiger Anleitung von Mitarbeitern der Bavaria Filmstadt waren 16 Kinder bei der Eröffnung als Reporter unterwegs, filmten bei den Seminaren, führten Interviews mit Schauspielern, Filmschaffenden, Lehrkräften sowie Schülerinnen und Schülern und erstellten daraus einen Filmclip, der bei der großen Abschlussrunde Premiere feierte.

Das begleitende Expertengespräch stand unter dem Motto „Kino erleben – Filme verstehen“ und zeigte verschiedene Facetten schulischer Filmbildung auf. Die Diskutanten waren sich einig: Die SchulKinoWochen sind eine große Erfolgsgeschichte. „Bei den SchulKinoWochen lernen die Schülerinnen und Schüler nicht nur einen reflektierten Umgang mit Medien, sondern zugleich auch den Film als ein Kulturgut kennen“, freute sich Michael Jahn im Namen der Veranstalter über die große Resonanz.

Die 6. SchulKinowoche in ganz Bayern

In 56 filmbegleitenden Seminaren und Workshops werden darüber hinaus vom 11. bis 15. März über 3700 Kinder und Jugendliche die Möglichkeit wahrnehmen, auf cineastische Entdeckungsreisen zu gehen und in die Welt des Films einzutauchen. Neben erfahrenen Medienpädagogen und Fachleuten nehmen vielerorts Schauspieler, Regisseure, Produzenten und Drehbuchautoren an den KinoSeminaren teil und stellen sich den Fragen der Schülerinnen und Schüler (vgl. Anlage). So tourt z.B. Regisseur Norbert Lechner mit „Tom und Hacke“ zu Seminaren nach Landshut, Ingolstadt, München, Donauwörth und Aschaffenburg, Regisseur Christian Ditter ist in Augsburg mit „Französisch für Anfänger“, in Erding hat Drehbuchautor Thomas Schmid seine Teilnahme am KinoSeminar zu „Wintertochter“ zugesagt, der Kameramann Marcus Winterbauer nimmt in Regensburg an der in Kooperation mit DOK.education durchgeführten Begleitveranstaltung zu „Herbstgold“ teil, und der Produzent Martin Bach kommt zum MedienCampus-Seminar zu „Kaddisch für einen Freund“ nach Weiden.

Die SchulKinoWochen sind ein bundesweites Filmbildungsangebot von VISION KINO – Netzwerk für Film- und Medienkompetenz. VISION KINO ist eine gemeinnützige Gesellschaft zur Förderung der Film- und Medienkompetenz von Kindern und Jugendlichen. Sie wird unterstützt von dem Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, der Filmförderungsanstalt, der Stiftung Deutsche Kinemathek sowie der „Kino macht Schule“ GbR, bestehend aus dem Verband der Filmverleiher e.V., dem HDF Kino e.V., der Arbeitsgemeinschaft Kino – Gilde deutscher Filmkunsttheater e.V. und dem Bundesverband kommunale Filmarbeit e.V.. Die Schirmherrschaft über VISION KINO hat Bundespräsident Joachim Gauck übernommen.

Die SchulKinoWoche Bayern ist ein Projekt von VISION KINO, koordiniert und durchgeführt vom Staatsinstitut für Schulqualität und Bildungsforschung im Auftrag des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultus.

Vorlese-Funktion

Das bayerische Staatsministerium für Unterricht und Kultus stellt auf seiner freizugänglichen Website eine Vorlesefunktion zur Verfügung. Beim Aktivieren dieser Funktion werden Inhalte und technische Cookies von dem Dienstanbieter Readspeaker geladen und dadurch Ihre IP-Adresse an den Dienstanbieter übertragen.

Wenn Sie die Vorlesefunktion jetzt aktivieren möchten, klicken Sie auf „Vorlesefunktion aktivieren“.

Ihre Zustimmung zur Datenübertragung können Sie jederzeit während Ihrer Browser-Session widerrufen. Mehr Informationen und eine Möglichkeit zum Widerruf Ihrer Zustimmung zur Datenübertragung finden Sie in unserer Datenschutzerklärung im Abschnitt „Vorlesefunktion“.

Sofern Sie uns Ihre Einwilligung erteilen, verwenden wir Cookies zur Nutzung unseres Webanalyse-Tools Matomo Analytics. Durch einen Klick auf den Button „Zustimmen“ erteilen Sie uns Ihre Einwilligung dahingehend, dass wir zu Analysezwecken Cookies (kleine Textdateien mit einer Gültigkeitsdauer von maximal zwei Jahren) setzen und die sich ergebenden Daten verarbeiten dürfen. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in unserer Datenschutzerklärung widerrufen. Dort finden Sie auch weitere Informationen.