Bayerns beste Schulsportmannschaften: 26 erfolgreiche Teams geehrt

Kultusstaatssekretär Bernd Sibler (l.) und das Team des Werdenfels-Gymnasiums Garmisch-Partenkirchen bei der Ehrung in München
Kultusstaatssekretär Bernd Sibler (l.) und das Team des Werdenfels-Gymnasiums Garmisch-Partenkirchen bei der Ehrung in München

„Ihr seid erfolgreiche Botschafter des bayerischen Schulsports“, sagte Kultusstaatssekretär Sibler im Rahmen der Festveranstaltung zu den 26 Teams aus ganz Bayern, die im vergangenen Schuljahr national oder international Erfolge erringen konnten: in verschiedenen Sportarten wie zum Beispiel im Fußball, Rudern oder auch im Ski-Alpin.

„Egal ob Gold, Silber oder Bronze: Ihr alle habt im vergangenen Schuljahr in einem großen Finale um den Sieg gekämpft – und seid deshalb alle Gewinner!“, sagte Kultus- und Sportstaatssekretär Bernd Sibler heute in München zu den 26 besten bayerischen Schulmannschaften des Schuljahres 2011/2012. Diese hatten sich im vergangenen Schuljahr gegen starke Konkurrenz auf Kreis-, Bezirks- und Landesebene durchgesetzt und schließlich einen der ersten drei Plätze bei nationalen oder internationalen Titelkämpfen errungen.

Kultus- und Sportstaatssekretär Bernd Sibler
Kultus- und Sportstaatssekretär Bernd Sibler

Bernd Sibler betonte daher: „Mit euren herausragenden Ergebnissen habt ihr es euch mehr als verdient, heute in diesem feierlichen Rahmen geehrt zu werden. Denn: Ihr seid erfolgreiche Botschafter des bayerischen Schulsports.“ Der Staatssekretär ergänzte noch: „Teamgeist, Bewegungsfreude und Leistungsbereitschaft – all das macht die Schulsportwettbewerbe aus. Sie sind ein fester Bestandteil des Schullebens in Bayern und zählen für viele Schülerinnen und Schüler zu den Höhepunkten im Schuljahr. Ich bin sicher, dass die Finalwettkämpfe des vergangenen Jahres für euch alle unvergessliche Erlebnisse bleiben werden.“

Geehrt wurden Mannschaften, die in einem der folgenden Schulsportwettbewerbe über die Landesebene hinaus erfolgreich waren:

  • Schul-Weltmeisterschaft der ISF (International School Sport Federation)
  • JUGEND TRAINIERT FÜR OLYMPIA / PARALYMPICS
  • Internationaler Bodensee-Schulcup
  • Rhein-Main-Donau-Schulcup
  • DFB-Schulcup

JUGEND TRAINIERT FÜR OLYMPIA / PARALYMPICS: 1. Bundessieger

Kultusstaatssekretär Bernd Sibler (l.) und die Ruderinnen des Ignaz-Taschner-Gymnasiums Dachau
Kultusstaatssekretär Bernd Sibler (l.) und die Ruderinnen des Ignaz-Taschner-Gymnasiums Dachau
  • Ignaz-Taschner-Gymnasium, Dachau, Obb.: Rudern (WK M III Doppelvierer m. Steuerfrau, Herbstfinale)
  • Klara Klug vom Adolf Weber Gymnasium, München, Obb.: Skilanglauf (Demonstrationswettbewerb für Blinde)


JUGEND TRAINIERT FÜR OLYMPIA ist ein bundesweit organisierter leistungsorientierter Mannschaftswettbewerb der Schulen in insgesamt 17 olympischen Sportarten. Er gilt als weltgrößter Schulsportwettbewerb: Rund 800.000 Schülerinnen und Schüler aus allen 16 Bundesländern nahmen im vergangenen Schuljahr teil. Aus Bayern waren rund 99.000 bayerische Teilnehmer und 9.400 bayerische Schulmannschaften gemeldet.
Unter den Landessiegern der Bundesländer wird im Rahmen der Bundesfinalveranstaltungen die beste Schulmannschaft Deutschlands in den verschiedenen Sportarten und Wettkampfklassen ermittelt. Das Bundesfinale im Frühjahr und Herbst findet traditionell in Berlin statt. Das Winterfinale wird an wechselnden Wintersportorten ausgerichtet.

JUGEND TRAINIERT FÜR OLYMPIA: 2. Bundessieger

Die Tischtennismannschaft der Mädchen-Realschule St. Ursula aus Donauwörth mit Staatssekretär Bernd Sibler (l.)
Die Tischtennismannschaft der Mädchen-Realschule St. Ursula aus Donauwörth mit Staatssekretär Bernd Sibler (l.)
  • Gymnasium Münchberg, Ofr: Skilanglauf (Demonstrationswettbewerb WK IV, Mädchen, Winterfinale)
  • Bertolt-Brecht-Schule Nürnberg, Mfr.: Badminton (WK II gemischt, Frühjahrsfinale)
  • Hermann-Staudinger-Gymnasium, Erlenbach, Ufr.: Handball (WK II / Jungen, Frühjahrsfinale)
  • Landschulheim Kempfenhausen, Berg, Obb.: Volleyball (WK II, Jungen, Frühjahrsfinale)
  • Bertolt-Brecht-Schule Nürnberg, Mfr.: Fußball (WK III/Mädchen, Herbstfinale)
  • Mädchen-Realschule St. Ursula, Donauwörth, Schw.( Tischtennis: WK III/1 Mädchen, Frühjahrsfinale)

JUGEND TRAINIERT FÜR OLYMPIA: 3. Bundessieger

Staatssekrätär Bernd Sibler (l.) und die Langläuferinnen der St. Ursula-Realschule Hohenburg
Staatssekrätär Bernd Sibler (l.) und die Langläuferinnen der St. Ursula-Realschule Hohenburg
  • St. Ursula-Realschule Hohenburg, Lenggries, Obb.: Skilanglauf (WK III Mädchen Winterfinale)
  • Deutschhaus-Gymnasium, Würzburg, Ufr.: Basketball (WK III/1-Jungen, Frühjahrsfinale)
  • Ignaz-Taschner Gymnasium, Dachau, Obb.: Rudern (JII / Gig-Doppelvierer m. Steuermann, Herbstfinale)

ISF – WM Alpiner Skilauf 2012

Staatssekretär Bernd Sibler (l.) und das Ski-Team der CJD Christopherusschulen Berchtesgaden
Staatssekretär Bernd Sibler (l.) und das Ski-Team der CJD Christopherusschulen Berchtesgaden
  • 2.Platz: Werdenfels-Gymnasium, Garmisch-Partenkirchen, Obb. (Kategorie 1 der Jungen)
  • 2. Platz: CJD Christopherusschulen, Berchtesgaden/Schönau, Obb. (Kategorie 2 der Jungen)


Alle zwei Jahre richtet die Internationale Schulsport Föderation (ISF) Schul-Weltmeisterschaften in einer Reihe von Sportarten aus. Bei der ISF-Weltmeisterschaft 2012 in der Sportart Ski Alpin gingen für die Bundesrepublik Deutschland ausschließlich bayerische Schulmannschaften an den Start.

DFB Schulcup - 1. Bundessieger

Die Fußballer der Walter-Klingenbeck-Realschule Taufkirchen mit Staatssekretär Bernd Sibler (l.)
Die Fußballer der Walter-Klingenbeck-Realschule Taufkirchen mit Staatssekretär Bernd Sibler (l.)
  • Walter-Klingenbeck-Realschule, Taufkirchen, Obb. (IV, Jungen)


In der Sportart Fußball tragen die Landessieger der Wettkampfklasse IV (10-13 Jahre) ihr Bundesfinale nicht im Rahmen des Bundeswettbewerbs JUGEND TRAINIERT FÜR OLYMPIA aus, sondern im Rahmen des DFB-Schulcups. Zusätzlich zu den eigentlichen Bundesfinals müssen die Spielerinnen bzw. Spieler noch drei verschiedene Technikübungen (Dribbeln, Passen, Torschuss) absolvieren. Die Leistung der gesamten Mannschaft fließt dann im Sinne einer „Handicap-Regelung“ ins Spiel ein, indem dadurch der Spielstand zu Beginn des Fußballspiels bestimmt wird.

Internationaler Bodenseeschulcup: 1. Sieger

Die Leichtathleten aus Bad Windsheim mit Staatssekretär Bernd Sibler (l.)
Die Leichtathleten aus Bad Windsheim mit Staatssekretär Bernd Sibler (l.)
  • Mittelschule Bad Windsheim, Mfr.: Leichtathletik (WK III/2 Jungen)
  • Mittelschule Bad Windsheim, Mfr.: Leichtathletik (WK III/2 Mädchen)


Der Internationale Bodensee-Schulcup ist ein Schulwettbewerb in den Sportarten Leichtathletik und Handball. Er wird jährlich von den Bodensee-Anrainerländern bzw. -kantonen Thurgau und St. Gallen, Vorarlberg, Baden-Württemberg und Bayern ausgetragen. Startberechtigt sind Schülerinnen und Schüler der Haupt-/Mittel- und Förderschulen. Der Austragungsort wechselt jährlich. Der Austragungsort 2012 war Bregenz.

Rhein-Main-Donau-Schulcup: 1. Sieger

Staatssekretär Bernd Sibler (r.) mit den Gaimersheimer Turnern
Staatssekretär Bernd Sibler (r.) mit den Gaimersheimer Turnern
  • Friedrich-Dessauer-Gymnasium, Aschaffenburg, Ufr.: Schwimmen (WK II / Jungen)
  • St.-Marien-Gymnasium Regensburg, Opf.: Schwimmen (WK II Mädchen)
  • Mittelschule Ebern, Ufr.: Schwimmen (WK III/2-Mädchen)
  • Mittelschule Zeil/Sand, Ufr.: Schwimmen (WK III/2 Jungen)
  • Mittelschule Gaimersheim, Obb.: Gerätturnen (WK III/2 Jungen)


Der Rhein-Main-Donau-Schulcup ist ein Wettbewerb in den Sportarten Gerätturnen und Schwimmen. Er wird länderübergreifend und im jährlich wechselnden Turnus von Bayern, Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz ausgetragen. Startberechtigt sind Schülerinnen und Schüler der Haupt-/Mittel- und Förderschulen sowie der Realschulen und Gymnasien – und zwar in den Wettkampfklassen, in denen es im Bundeswettbewerb JUGEND TRAINIERT FÜR OLYMPIA kein Bundesfinale mehr gibt. Austragungsort 2012 war Koblenz. Ein besonderer Erfolg: Fünf der sieben teilnehmenden bayerischen Mannschaften erreichten den 1. Platz!

Sportabzeichen-Schulwettbewerb: Fünf Schulen geehrt

Staatssekretär Bernd Sibler (r.), Gerhard Potuschek (l., Landesgeschäftsführer BARMER GEK Bayern) und Günter Lommer (3.v.r. BLSV-Präsident) mit Vertretern der Regens-Wagner-Schule Zell
Staatssekretär Bernd Sibler (r.), Gerhard Potuschek (l., Landesgeschäftsführer BARMER GEK Bayern) und Günter Lommer (3.v.r. BLSV-Präsident) mit Vertretern der Regens-Wagner-Schule Zell

Ausgezeichnet wurden auch die Schulen, deren Schülerinnen und Schüler innerhalb des vergangenen Schuljahres die meisten Sportabzeichen abgelegt hatten. Die Auszeichnung erfolgt dabei abhängig von der Schulgröße in verschiedenen Kategorien. Im Schuljahr 2011/12 hatten insgesamt rund 69.000 Schülerinnen und Schüler und etwa jede vierte Schule in Bayern teilgenommen.
Der Sportabzeichen-Schulwettbewerb ist eine seit 1990 bestehende Gemeinschaftsaktion des Bayerischen Kultusministeriums, des Bayerischen Landes-Sportverbands und der BARMER GEK. Seit 1990 haben bereits mehr als 2 Millionen Schülerinnen und Schüler im Rahmen des bayerischen Sportabzeichen-Schulwettbewerbs das Sportabzeichen abgelegt.

Sportabzeichen-Schulwettbewerb, Landessieger 2011/2012:

  • Regens-Wagner-Schule Zell, Privates Förderzentrum, Mfr.
  • Adalbert-Stifter-Mittelschule, Wegscheid, Ndb.
  • Staatl. Berufsschule Starnberg, Obb.
  • Mädchenrealschule St. Ursula, Augsburg, Schw.
  • Deutschherren-Gymnasium, Aichach, Obb.


Abschließend bedankte sich Staatssekretär Sibler bei allen Beteiligten für „ihr außerordentliches Engagement für die Schülerinnen und Schüler. Ohne den Einsatz engagierter Lehrerinnen und Lehrer wären solche Spitzenergebnisse nicht möglich.“

Vorlese-Funktion

Das bayerische Staatsministerium für Unterricht und Kultus stellt auf seiner freizugänglichen Website eine Vorlesefunktion zur Verfügung. Beim Aktivieren dieser Funktion werden Inhalte und technische Cookies von dem Dienstanbieter Readspeaker geladen und dadurch Ihre IP-Adresse an den Dienstanbieter übertragen.

Wenn Sie die Vorlesefunktion jetzt aktivieren möchten, klicken Sie auf „Vorlesefunktion aktivieren“.

Ihre Zustimmung zur Datenübertragung können Sie jederzeit während Ihrer Browser-Session widerrufen. Mehr Informationen und eine Möglichkeit zum Widerruf Ihrer Zustimmung zur Datenübertragung finden Sie in unserer Datenschutzerklärung im Abschnitt „Vorlesefunktion“.

Sofern Sie uns Ihre Einwilligung erteilen, verwenden wir Cookies zur Nutzung unseres Webanalyse-Tools Matomo Analytics. Durch einen Klick auf den Button „Zustimmen“ erteilen Sie uns Ihre Einwilligung dahingehend, dass wir zu Analysezwecken Cookies (kleine Textdateien mit einer Gültigkeitsdauer von maximal zwei Jahren) setzen und die sich ergebenden Daten verarbeiten dürfen. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in unserer Datenschutzerklärung widerrufen. Dort finden Sie auch weitere Informationen.