Pressemitteilung Nr. 496 vom 11.12.2015 Roboter, Ringelnattern und Rollentausch - Acht bayerische Realschulen erhalten MINT21-Preis 2015 für gelungene Projekte - Jugendliche für Naturwissenschaften begeistern

MÜNCHEN. Acht bayerische Realschulen wurden heute mit dem MINT21-Preis für besonders kreative Projekte ausgezeichnet, mit denen sie junge Menschen für die Fächer Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik (MINT) begeistern wollen. Bayerns Bildungsstaatssekretär Georg Eisenreich, Michael Lindemann, vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V., und Michael Mötter, Geschäftsführer des Bildungswerks der Bayerischen Wirtschaft e. V. (bbw), überreichten die mit je 500 Euro dotierten Preise heute in München.
Bildungsstaatssekretär Georg Eisenreich hob bei der Veranstaltung das besondere Engagement der Schulen für ihre Schülerinnen und Schüler hervor: „Bayern braucht gut ausgebildete MINT-Fachkräfte, um erfolgreich zu sein. Jungen Leuten, die Stärken im MINT-Bereich haben, eröffnen sich sehr gute Zukunftschancen. Wir müssen daher bei Kindern und Jugendlichen früh Interesse für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik wecken. Viele Schulen gehen dabei innovative und kreative Wege. Die heute ausgezeichneten Schulen haben diese Herausforderung erkannt und beispielhafte Konzepte umgesetzt. Dazu gratuliere ich sehr herzlich.“
bayme vbm vbw-Hauptgeschäftsführer Bertram Brossardt erklärte anlässlich der Veranstaltung: „Die bayerische Wirtschaft braucht qualifizierte MINT-Nachwuchskräfte. Deshalb benötigen wir schon in den Schulen Programme, die früh die Begeisterung junger Menschen für Technik fördern. Die MINT21-Initiative an bayerischen Realschulen ist aus Sicht der Wirtschaft genau der richtige Ansatz, um die Begabungen der Jugendlichen früh zu erkennen und zu fördern und ihr Interesse für technische Berufe zu wecken. Denn die Chancen in diesem Bereich sind groß, so bietet ein Ausbildungsplatz in der Metall- und Elektro-Industrie eine gute Vergütung und beste Karrieremöglichkeiten. Dies gilt gerade auch für Realschulabsolventen.“
Anna Engel-Köhler, Hauptgeschäftsführerin des bbw, betonte anlässlich der Veranstaltung: „Die Mint21-Initiative gibt den Schulen Spielraum, um auszuprobieren, mit welchen Maßnahmen Schülerinnen und Schüler für die Wahl eines mathematisch-naturwissenschaftlichen Faches interessiert werden können. Mich begeistern der Ideenreichtum der Schulen genauso wie die Motivation und Leistungen der Schüler. Dies zeigt, dass wir mit dem Projekt auf dem richtigen Weg sind.“


Die acht Preisträgerschulen 2015 sind:

• Niederbayern:
Stefan-Krumenauer-Schule, Staatliche Realschule Eggenfelden

• Oberpfalz:
Staatliche Realschule Kemnath

• Oberbayern:
Herzog-Ludwig-Realschule, Staatliche Realschule Altötting
Erzbischöfliche St.-Irmengard-Realschule Garmisch-Partenkirchen

• Oberfranken:
Markgraf-Friedrich-Schule, Staatliche Realschule Rehau

• Mittelfranken:
Staatliche Realschule Zirndorf

• Unterfranken:
Staatliche Realschule Hösbach

• Schwaben:
Anton-Fugger-Realschule, Staatliche Realschule Babenhausen


Die Initiative MINT21
Die ausgezeichneten Schulen gehören zu den derzeit 68 Netzwerkschulen der Initiative MINT21. Diese wurde 2010 als Teil der Initiative Realschule 21 gestartet, um das besondere Profil der Schulart Realschule weiter zu schärfen und den Unterricht in den MINT-Fächern an bayerischen Realschulen weiterzuentwickeln. Ziel der Initiative MINT21 ist es, die Kompetenzen der Schülerinnen und Schüler im MINT-Bereich zu stärken und sie so sowohl auf anspruchsvolle Berufsausbildungen als auch auf die schulische Weiterbildung bis hin zur Hochschulreife noch besser vorzubereiten.
Mit dem MINT²¹-Preis werden Realschulen ausgezeichnet, die sich mit besonderen Projekten um die MINT-Fächer und insbesondere auch um deren Vermittlung an Schülerinnen bemühen.
Von den MINT-Schulen wurden bisher über 250 Projekte durchgeführt. Um die Erfahrungen auch für andere Schulen zugänglich zu machen, stehen diese in Auswahl in einer Datenbank unter www.realschule.bayern.de im Bereich „MINT21“ zur Verfügung. Dort können auch Arbeitsmaterialien heruntergeladen werden.

Die MINT21-Initiative an bayerischen Realschulen ist ein gemeinsames Projekt von den bayerischen Metall- und Elektro-Arbeitgebern bayme vbm, der vbw – Vereinigung der bayerischen Wirtschaft e. V. und dem Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft e. V. (bbw) in Zusammenarbeit mit dem Bayerischen Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst.


Fotos der Veranstaltung stehen ab ca. 16 Uhr unter dem Link http://steffen-leiprecht.de/download/ (Kennwort: kumpr) zum kostenfreien Download zur Verfügung.

Detaillierte Informationen zu den Projekten der Preisträgerschulen finden Sie unter: www.km.bayern.de/pressematerial

Julia Graf
Bayerisches Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst
Tel. 089 2186 2621

Sabrina Marohn
bbw – Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft e. V.
Tel. 089 44108 220

Ulla Wolfshöfer
ibw – Informationszentrale der Bayerischen Wirtschaft e. V.
Tel. 089 55178391 

Vorlese-Funktion