Pressemitteilung Nr. 426 vom 25.11.2014 "Museumsdepots bewahren unsere kulturellen Schätze"

Staatssekretär Sibler stellt neues Buch "Gut aufgehoben - Museumsdepots planen und betreiben" vor -Band wird allen bayerischen Museen zur Verfügung gestellt

ROSENHEIM. „Museumsdepots sind für die Geschichte unserer Heimat von besonderem Wert. Sie bewahren die kulturellen Schätze unseres Landes“, betonte Wissenschaftsstaatssekretär Bernd Sibler heute bei der  Vorstellung des Buchs „Gut aufgehoben – Museumsdepots planen und betreiben“  im Stadtarchiv Rosenheim. Das Werk widmet sich dem Aufbau, Erhalt und Ausbau von Lagerstätten, in denen Museen ihre Sammlungen aufbewahren. Es dokumentiert gelungene Beispiele, die Vorbilder für andere Museen sein können und mit Beratung der Landesstelle für die nichtstaatlichen Museen in Bayern entstanden sind.

„Ein gut aufgestelltes Depot leistet einen wesentlichen Beitrag für eine gelungene Museumsarbeit. Daher freue ich mich sehr, dass die Landesstelle für die nichtstaatlichen Museen in Bayern mit dem neuen Band eine Arbeitshilfe für alle Museen in Bayern zur Verfügung stellt. Denn ein gut funktionierendes Depot ist die Garantie dafür, dass wir die Zeugnisse unserer Kunst und Kultur auch für die kommenden Generationen erhalten und an sie weitergeben können“, so der Staatssekretär. In den Räumlichkeiten lagert in der Regel der größte Teil der Museumssammlungen, um für die Forschung, Neupräsentationen in der Dauerausstellung oder Sonderschauen leicht auffindbar und zugänglich zu sein.

„Gut aufgehoben – Museumsdepots planen und betreiben“, herausgegeben von Wolfgang Stäbler und Alexander Wießmann, ist der neueste Band der Reihe „MuseumsBausteine“ der Landesstelle für die nichtstaatlichen Museen. Er wird allen bayerischen Museen kostenlos an die Hand gegeben.

Kathrin Gallitz, 089 2186-2108
 

Vorlese-Funktion