Pressemitteilung Nr. 254 vom 24.07.2014 Bayerns Bildungsministerium zu Ganztagsangeboten an allgemeinbildenden Schulen und Vorstoß der Kommunen zu intensiver Kooperation

Bedürfnisse von Eltern und Kindern wichtig - Kooperation wird vielerorts intensiv praktiziert

MÜNCHEN. Das Bayerische Bildungsministerium unterstützt den vom Städtetag heute neu thematisierten Willen zu einer intensiven Kooperation zwischen den Schulen und den Kommunen zugunsten der Förderung und Betreuung von Kindern im Schulalter. Gemeinsam mit den Schulen und den Kommunen hat das Bildungsministerium deshalb verschiedene Formen von Ganztagsangeboten an Schulen eingerichtet: die gebundenen Ganztagsklassen mit rhythmisiertem Unterricht ebenso wie die offenen Ganztagsangebote und die Mittagsbetreuung in unterschiedlichen Formen.

Mit Blick auf die finanzielle Förderung der gebundenen und offenen Ganztagsangebote steht Bayern in der Bundesrepublik mit an der Spitze.

In Bayern stehen vielerorts neben den schulischen Ganztagsangeboten auch Plätze in Tagesheimen und Kinderhorten für jüngere Schüler zur Verfügung. Die Kooperation ist sehr sinnvoll. Vielerorts wird sie sehr eng gepflegt, wie die Beispiele der Innovativen Projektschulen in München am Beispiel der Zusammenarbeit von Schulen und Kindertagesheimen bzw. Horten zeigen. Diese und ähnliche Modelle können auch andernorts sinnvolle Entwicklungen ermöglichen.

Dr. Ludwig Unger  

Tel. 089-21862105 

Vorlese-Funktion