Pressemitteilung Nr. 236 vom 27.09.2012 Gesetzesentwurf zur Eigenverantwortlichen Schule auf der Zielgeraden: Bayerisches Kultusministerium bringt den Entwurf zeitnah in den Ministerrat ein

MÜNCHEN. Die Eigenverantwortliche Schule befindet sich in Bayern auf einem guten Weg. Der Gesetzesentwurf befindet sich auf der Zielgeraden. Das Kultusministerium wird ihn zeitnah in den Ministerrat einbringen.
Ziel der Eigenverantwortlichen Schulen ist eine weitere Verbesserung der Qualität von Schule und Unterricht zugunsten der Kinder und Jugendlichen. Sie liefert eine Grundlage, um die jungen Menschen passgenau fördern zu können.
Aus der Sicht des Ministeriums kann die Eigenverantwortliche Schule vor Ort nämlich rasch, flexibel und zielgenau auf Veränderungen in der Gesellschaft reagieren und so entsprechende Antworten für Bildung und Erziehung finden.
Im Mittelpunkt der Entwicklung der Eigenverantwortlichen Schule stehen:
- die Qualität von Schule und Unterricht,
- Mitwirkungsmöglichkeiten der Schulfamilie und der Schulaufwandsträger
- und eine entsprechende Führungskultur und –struktur innerhalb der Schulen.
Die Erfahrungen der Schulversuche MODUS F und Profil 21 werden bei der Gestaltung der Eigenverantwortlichen Schulen berücksichtigt.
Die Eigenverantwortliche Schule war von den beiden Koalitionspartnern in Bayern vereinbart worden.

Dr. Ludwig Unger, Tel. 089-21862105
 

Vorlese-Funktion

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden.
Mehr Informationen und eine Möglichkeit zur Deaktivierung der Webanalyse finden Sie hier.