Pressemitteilung Nr. 042 vom 16.03.2011 Kultusminister Ludwig Spaenle begrüßt designierten Amtschef Dr. Peter Müller

„Bei Neuorientierung des bayerischen Schulwesens entscheidend mitgewirkt“
 

Kultusminister Ludwig Spaenle begrüßt designierten Amtschef Dr. Peter Müller – Ministerialdirektor Josef Erhard wechselt Ende Juli in den Ruhestand
 

MÜNCHEN. Kultusminister Dr. Ludwig Spaenle begrüßt den Beschluss des Bayerischen Kabinetts, Dr. Peter Müller zum künftigen Amtschef des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultus zu ernennen. Peter Müller war bereits 2009 von Kultusminister Spaenle zu einem der beiden Stellvertretenden Amtschefs des Kultusministeriums ernannt worden. Der Amtschef fungiert als Verwaltungsspitze der bayerischen Schulverwaltung und trägt damit unter dem Ressortminister und dem Staatssekretär Verantwortung für über 100.000 Mitarbeiter, vor allem Lehrkräften, und die Ausbildung junger Menschen.
 

"Peter Müller ist eine ausgesprochen engagierte Persönlichkeit", so Kultusminister Spaenle. Er ergänzte: "Dr. Müller hat bei der Neuorientierung des bayerischen Schulwesens entscheidend mitgewirkt und wichtige Impulse gegeben, etwa bei der Einführung der Beruflichen Oberschule ab 2006 und der Weiterentwicklung der Hauptschule zur Mittelschule ab 2009.
 

"Die demographische Entwicklung bildungspolitisch zugunsten unserer Schülerinnen und Schüler zu begleiten und dabei die Gleichwertigkeit der Bildungschancen in allen Landesteilen zu sichern", sind dem künftigen Amtsinhaber zentrale Anliegen, in denen Minister Spaenle ihn als "Weggefährten" sehr schätzt.
 

Ende Juli tritt der bisherige Amtschef des Kultusministeriums, Josef Erhard, in den Ruhestand. Der ausgebildete Gymnasiallehrer Josef Erhard war von Kultusminister Hans Zehetmair zunächst zum Abteilungsleiter für Kunst und kulturelle Angelegenheiten und 1998 zum Amtschef und Ministerialdirektor im Staatsministerium für Unterricht und Kultus ernannt worden. Josef Erhard hat sich auch als Vorsitzender mehrerer Amtschefkommissionen in der Kultusministerkonferenz auf Bundesebene große Verdienste erworben.
 

Der 1953 in Regensburg gebürtige Peter Müller hatte Mathematik und Physik für das Lehramt Gymnasium studiert und war 1983 zum Dr. rer. nat. promoviert worden. Nach verschiedenen Tätigkeiten im Schuldienst, u. a. am Gymnasium Eschenbach/Oberpfalz, in der Schulverwaltung sowie in einem Softwareunternehmen hatte Dr. Müller im Jahr 2000 die Leitung der Abteilung Gymnasien des Bayerischen Kultusministeriums übernommen.  2006 hat Kultusminister Siegfried Schneider Dr. Müller die Leitung der Abteilung "Berufliche Schulen" übertragen, 2009 hat ihn Kultusminister Spaenle mit der Leitung der Abteilung „Grund-, Haupt-, Mittel- und Förderschulen" sowie der der Stabsstelle Schulorganisation und Verwaltungsreform beauftragt.
 

Die umfassende Querschnittserfahrung und die hohe Einsatzbereitschaft begründen für den Minister die Übertragung dieser verantwortungsvollen Aufgabe an Peter Müller. Die Amtsübernahme wird im August erfolgen.
 

Dr. Ludwig Unger
Pressesprecher
Tel. 089-2186 2105                                                                    

Vorlese-Funktion