Pressemitteilung Nr. 255 vom 03.12.2010 Kultusminister Spaenle, vbw – Hauptgeschäftsführer Brossardt, bbw-Vorstand Goth und Eberhard von Kuenheim Stiftungs-Vorstand von Kospoth zeichnen heute in München bayerische Gymnasien für innovative Projekt-Seminare aus

„Schüler erhalten im P-Seminar der gymnasialen Oberstufe wichtige Einblicke in Studium und Beruf“

MÜNCHEN. 21 Projekt-Seminare aus ganz Bayern wurden heute für ihre innovativen Konzepte im Haus der Bayerischen Wirtschaft in München mit dem „Förderpreis P-Seminar 2010/2012“ ausgezeichnet. „Die Seminare ermöglichen den Schülerinnen und Schülern in der Oberstufe Einblicke in die Arbeitswelt und leisten bei der Studien- und Berufswahl wertvolle Hilfestellung. Die Projektarbeit in Kooperation mit externen Partnern fördert die jungen Menschen in der Weiterentwicklung ihrer Persönlichkeit“, würdigte Kultusminister Spaenle die Chance der P-Seminare.

Minister Spaenle nutzte die Gelegenheit, den Vertretern aus der Arbeitswelt zu danken, die den Schulen bei den P-Seminaren als Projektpartner zur Seite stehen. Er dankte auch den Lehrkräften und ihren Schülerinnen und Schülern für ihr Engagement und ihre kreativen Ideen, die sie in die Konzeption und Umsetzung der Projekt-Seminare einfließen lassen.

„Es ist uns ein Anliegen, die künftigen Abiturienten auf die anstehende Studien- und Berufswahl vorzubereiten“, erklärt Bertram Brossardt, Hauptgeschäftsführer der vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V. „Das Projekt-Seminar soll Schülerinnen und Schülern helfen, die Arbeitswelt kennenzulernen, die sogenannten ‚soft skills’ zu trainieren und ihnen damit die Konkretisierung ihres Berufs- oder Studienwunsches zu erleichtern“, so Brossardt weiter. Für die P-Seminar-Partner des bayerischen Kultusministeriums, die vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft, die Eberhard von Kuenheim Stiftung der BMW AG und das Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft ist der Förderpreis Anerkennung der Kreativität von Schulen und ihren Partnern, Motivation für die Weiterentwicklung der Seminarkonzepte und eine wichtige Orientierungshilfe für die Qualitätssicherung. „An den über 400 bayerischen Gymnasien starteten zum diesjährigen Schuljahresbeginn erneut 3.000 P-Seminar-Projekte mit einer großen Bandbreite an Projektideen und unterschiedlichsten Partnern aus allen Bereichen der Arbeitswelt“, fasste Brossardt zusammen.
Das Projekt-Seminar zur Studien- und Berufsorientierung (P-Seminar) ist ebenso wie das Wissenschaftspropädeutische Seminar (W-Seminar) eine bundesweit einzigartige Besonderheit des bayerischen achtjährigen Gymnasiums. In den P-Seminaren erwerben die Oberstufenschüler wichtiges Orientierungswissen für die Studien- und Berufswahl und sie üben in einem einjährigen Projekt in Kooperation mit externen Partnern das zielorientierte Arbeiten im Team.

Die 21 prämierten Projektkonzepte zeigen eine beeindruckende Vielfalt: So werden etwa die Entwicklung eines Sicherheitskonzepts für das Auto der Zukunft, Bau und Vermarktung eines Snoezelen-Raums für Menschen mit Behinderung, die Markteinführung einer neuen Gesichtsmaske und die Edition eines französischen Romans ausgezeichnet. Die prämierten Projekte reichen von naturwissenschaftlich-technischen über musikalische und gestalterische bis hin zu historisch und sprachlich orientierten Vorhaben. Die Kooperationspartner stammen aus allen Bereichen der Arbeitswelt.


Folgende P-Seminare wurden ausgezeichnet:

Oberfranken
Gymnasium Ernestinum Coburg
Schiller-Gymnasium Hof
Otto-Hahn-Gymnasium Marktredwitz

Unterfranken
Gymnasium Marktbreit
Alexander-von-Humboldt-Gymnasium Schweinfurt

Mittelfranken
Georg-Wilhelm-Steller-Gymnasium Bad Windsheim
Paul-Pfinzing-Gymnasium Hersbruck
Laurentius-Gymnasium d.Evangelisch-Lutherischen Diakoniewerkes Neuendettelsau

Oberpfalz
Joseph-von-Fraunhofer-Gymnasium Cham
Städtisches von-Müller-Gymnasium Regensburg

Niederbayern
Maristengymnasium Fürstenzell
Gymnasium der Schulstiftung Seligenthal Landshut
Johannes-Gutenberg-Gymnasium Waldkirchen

Oberbayern
Maria-Ward-Gymnasium Altötting
Reuchlin-Gymnasium Ingolstadt
Chiemgau-Gymnasium Traunstein

Schwaben
Gymnasium bei St. Anna Augsburg
Hildegardis-Gymnasium Kempten
Städtisches Jakob-Fugger-Gymnasium Augsburg


Fotos der Veranstaltung können unter http://froggypress.de,
Kennwort kumpr
abgerufen werden.



Marion Rüller, stellvertretende Pressesprecherin des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultus

Vorlese-Funktion