Pressemitteilung Nr. 158 vom 27.07.2023 Piazolo und Füracker: Neue staatliche Realschule für Ingolstadt

MÜNCHEN/INGOLSTADT. Freudige Nachrichten für den Raum Ingolstadt. Das Kultusministerium hat heute zusammen mit dem Finanzministerium die Zustimmung zur Neugründung einer weiteren staatlichen Realschule im Stadtgebiet Ingolstadt bekannt gegeben.

Kultusminister Michael Piazolo: „Ich freue mich sehr, dass wir mit einer neuen staatlichen Realschule ein weiteres attraktives Bildungsangebot für Ingolstadt schaffen. Damit sorgen wir einerseits für die steigenden Schülerzahlen hier in der Region vor, gleichzeitig sichern wir langfristig qualitativ hochwertige Bildungsgänge. Denn unsere Realschulen sind eine tragende Säule in unserem bayerischen Bildungssystem. Sie schaffen beste Voraussetzungen für eine hochwertige Berufsausbildung sowie für alle weiteren Bildungswege! Das ist gerade in Zeiten des Fachkräftemangels von besonderer Bedeutung. Mit der Neugründung setzen wir ein klares Zeichen für unseren Anspruch: Bayern soll auch in Zukunft Bildungsland Nr. 1 bleiben!“

„Startschuss für eine neue zusätzliche staatliche Realschule im Stadtgebiet Ingolstadt! Alle interessierten Schülerinnen und Schüler können in Zukunft wohnortnah eine weiterführende Realschule besuchen. Kurze Schulwege sind ein großer Vorteil für alle Schülerinnen und Schüler, die Eltern aber auch die Lehrkräfte. Mit der Neugründung unterstützen wir unsere Kinder und Jugendlichen mit einer guten und ortsnahen Ausbildung für ihren Start ins Berufsleben und für die schulische Weiterbildung. Investitionen in Bildung sind starke Investitionen in die Zukunft unseres Landes – rund ein Drittel des gesamten Haushaltsvolumens des Freistaats fließt aus diesem Grund in die Bildung“, so Finanzminister Füracker.

Sowohl Finanzministerium als auch Kultusministerium haben dem entsprechenden Antrag der Stadt Ingolstadt zugestimmt und untermauern mit der Entscheidung ihren Einsatz für wohnortnahe Schulbildung. Nach den Prognosen zum Schülerpotential und dem Bevölkerungswachstum in den nächsten Jahren wird die Zahl der Realschülerinnen und Realschüler im Stadtgebiet deutlich ansteigen. Mit der Neugründung wird keine der umliegenden Realschulen im Bestand gefährdet. Vielmehr bringt die neue und nunmehr dritte staatliche Realschule den gewünschten Entlastungseffekt, da die bestehenden umliegenden Realschulen an ihren Kapazitätsgrenzen angelangt sind oder räumlich nicht mehr erweitert werden können. Im Stadtgebiet Ingolstadt gibt es bislang neben zwei staatlichen auch zwei Realschulen in privater beziehungsweise kirchlicher Trägerschaft.

Die staatliche Investitionsförderung von öffentlichen Schulen und Kinderta-geseinrichtungen nimmt im kommunalen Finanzausgleich einen hohen Stellenwert ein und trägt wesentlich dazu bei, dass diese Gebäude im notwendigen Umfang bereitgestellt werden können. Die Fördermittel für den kommunalen Hochbau sind Bestandteil des unverändert kommunalfreundlichen bayerischen Staatshaushalts. Für die Förderung des kommunalen Hochbaus stehen in diesem Jahr insgesamt rund eine Milliarde Euro zur Verfügung.

Vorlese-Funktion

Das bayerische Staatsministerium für Unterricht und Kultus stellt auf seiner freizugänglichen Website eine Vorlesefunktion zur Verfügung. Beim Aktivieren dieser Funktion werden Inhalte und technische Cookies von dem Dienstanbieter Readspeaker geladen und dadurch Ihre IP-Adresse an den Dienstanbieter übertragen.

Wenn Sie die Vorlesefunktion jetzt aktivieren möchten, klicken Sie auf „Vorlesefunktion aktivieren“.

Ihre Zustimmung zur Datenübertragung können Sie jederzeit während Ihrer Browser-Session widerrufen. Mehr Informationen und eine Möglichkeit zum Widerruf Ihrer Zustimmung zur Datenübertragung finden Sie in unserer Datenschutzerklärung im Abschnitt „Vorlesefunktion“.

Sofern Sie uns Ihre Einwilligung erteilen, verwenden wir Cookies zur Nutzung unseres Webanalyse-Tools Matomo Analytics. Durch einen Klick auf den Button „Zustimmen“ erteilen Sie uns Ihre Einwilligung dahingehend, dass wir zu Analysezwecken Cookies (kleine Textdateien mit einer Gültigkeitsdauer von maximal zwei Jahren) setzen und die sich ergebenden Daten verarbeiten dürfen. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in unserer Datenschutzerklärung widerrufen. Dort finden Sie auch weitere Informationen.