Pressemitteilung Nr. 050 vom 25.04.2022 Start der Abiturprüfungen in Bayern - Kultusminister Michael Piazolo und Kultusstaatssekretärin Anna Stolz drücken rund 35.000 Schülerinnen und Schülern die Daumen

MÜNCHEN. Am 27. April beginnen für rund 35.000 Schülerinnen und Schüler an Bayerns Gymnasien die Abiturprüfungen. „Unsere Schülerinnen und Schüler haben in den vergangenen beiden Jahren eine Menge geleistet und sich in den letzten Wochen mit viel Fleiß auf die Abiturprüfungen vorbereitet. Da heißt es noch einmal alles geben – dann ist das große Ziel erreicht“, erklärt Kultusminister Michael Piazolo und wendet sich an die Schülerinnen und Schüler: „Ich drücke Ihnen für die Abiturprüfungen die Daumen und wünsche Ihnen beste Gesundheit, gute Nerven und ein glückliches Händchen bei der Bearbeitung der Prüfungsaufgaben!“

Auch Staatssekretärin Anna Stolz ist in Gedanken bei den Prüflingen: „Ich wünsche Ihnen, liebe Abiturientinnen und Abiturienten, viel Erfolg und alles Gute für die anstehenden Prüfungen! Haben Sie Vertrauen in Ihre Fähigkeiten – schon bis hierher haben Sie viel geschafft und können stolz auf sich sein! Ich bin sicher, Sie werden auch diese letzte Etappe Ihrer Schulzeit erfolgreich meistern!“

Das Abitur an Bayerns Gymnasien beginnt für die Abiturientinnen und Abiturienten mit drei schriftlichen Prüfungen: Alle starten am 27. April mit dem Fach Deutsch, am 29. April findet die Prüfung in einem frei wählbaren Fach, z. B. in einer Fremdsprache oder einem gesellschafts- oder naturwissenschaftlichen Fach, statt. Das Fach Mathematik am 3. Mai bildet für die meisten Schülerinnen und Schüler den Abschluss der schriftlichen Prüfungen. Abiturientinnen und Abiturienten, die sich beim frei wählbaren Fach für Französisch entschieden haben, legen diese Prüfung am 5. Mai ab.

Zwischen dem 16. Mai und 27. Mai finden die mündlichen Kolloquiumsprüfungen in zwei weiteren Fächern statt, sodass in diesem Jahr vor den Pfingstferien alle Prüfungen abgeschlossen sein werden. Die Abiturzeugnisse werden am 24. Juni überreicht.

Kultusminister Michael Piazolo dankt besonders den Lehrkräften, Oberstufenkoordinatorinnen und -koordinatoren sowie den Schulleiterinnen und Schulleitern, die alles dafür getan haben, ihre Schülerinnen und Schüler auf dem Weg zum Abitur zu unterstützen: „Ich weiß, dass die Arbeit in den vergangenen beiden Schuljahren eine besondere Herausforderung war. Unsere Lehrkräfte haben sehr viel geleistet, um ihre Abiturientinnen und Abiturienten sowohl im Fachunterricht als auch als Ratgeber umsichtig zu begleiten. Herzlichen Dank allen Lehrkräften und Schulleitungen für dieses großartige Engagement.“

Weil auch der Abiturjahrgang 2020-2022 von pandemiebedingten Beeinträchtigun­gen betroffen war, gewährleistet eine Reihe von Maßnahmen im Verlauf der zweijährigen Qualifikationsphase sowie auch bezogen auf die Abschlussprüfungen vergleichbare, faire und verlässliche Rahmenbedingungen: So wurden frühzeitig Begrenzungen des Stoffs für die schriftlichen Abiturprüfungen 2022 veröffentlicht und zur Ermittlung der Halbjahresleistungen für das Kurshalbjahr 11/2 griff eine „Günstigerregelung“ zur Berechnung der Noten, die in die Abiturnote eingehen. Darüber hinaus erhalten die Abiturientinnen und Abiturienten zur Entzerrung der Prüfungssituation auch heuer noch einmal einen Zeitzuschlag von 30 Minuten bei den zentral gestellten schriftlichen Abschlussprüfungen.

Die Schulen sorgen für einen bestmöglichen Infektionsschutz, indem sie die Prüfungen sehr verantwortungsvoll – je nach den Gegebenheiten vor Ort – mit möglichst großem Abstand zwischen den Teilnehmenden oder auch in kleinen Gruppen in geeigneten und gut gelüfteten Räumen organisieren. Die Abiturientinnen und Abiturienten haben selbstverständlich die Möglichkeit, OP-Masken oder FFP2-Mas­ken auch während der Prüfungen auf freiwilliger Basis zu tragen.

Vorlese-Funktion

Sofern Sie uns Ihre Einwilligung erteilen, verwenden wir Cookies zur Nutzung unseres Webanalyse-Tools Matomo Analytics. Durch einen Klick auf den Button „Zustimmen“ erteilen Sie uns Ihre Einwilligung dahingehend, dass wir zu Analysezwecken Cookies (kleine Textdateien mit einer Gültigkeitsdauer von maximal zwei Jahren) setzen und die sich ergebenden Daten verarbeiten dürfen. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in unserer Datenschutzerklärung widerrufen. Dort finden Sie auch weitere Informationen.