Pressemitteilung Nr. 037 vom 31.03.2022 Kreative Experimente und überraschende Entdeckungen - Landespreise "Jugend forscht" an bayerische Nachwuchsforscherinnen und Nachwuchsforscher vergeben

MÜNCHEN. Zum Abschluss des dreitägigen Landeswettbewerbs „Jugend forscht“ hat die Jury gestern 10 Siegerprojekte prämiert. Bayerns Kultusminister Michael Piazolo freut sich über den wissenschaftlichen Nachwuchs in Bayern und betont die herausragende MINT-Förderung im Freistaat: „Ich gratuliere allen Preisträgerinnen und Preisträgern ganz herzlich. Die kreativen und innovativen Projekte und Ideen zeigen, was für kluge junge Köpfe wir in Bayern haben. Es ist schön zu sehen, wie die MINT-Förderung jedes Jahr Früchte trägt. Herzlichen Dank auch den Lehrkräften, die ihre Schülerinnen und Schüler zur Teilnahme am Wettbewerb motiviert und bei den tollen Projekten unterstützt haben!“

Auch Kultusstaatsekretärin Anna Stolz freut sich über die jungen Forscherinnen und Forscher: „Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben Kreativität, Durchhaltevermögen und Teamgeist bewiesen. Ich drücke den Landessiegerinnen und -siegern die Daumen für den Bundeswettbewerb. Wir brauchen junge Menschen, die sich von ihrem Forscherdrang leiten lassen und über den Tellerrand hinausblicken!“

Stefan Graf, Amtschef im Kultusministerium, der stellvertretend für Kultusminister Piazolo die Ehrung der Preisträgerinnen und Preisträger übernahm, beglückwünschte alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Landesfinales zu so viel Forschergeist: „Ihr habt sehr spannende Erkenntnisse gewonnen, Eure Projekte hervorragend präsentiert und Euch dem Urteil der Jury gestellt. Dazu braucht es Mut und Können. Ihr könnt stolz auf eure Leistung sein! Ich freue mich sehr, dass Ihr im Wettbewerb gezeigt habt, was bayerische Schülerinnen und Schüler alles können.“

Die Regionalwettbewerbe wie auch der Landeswettbewerb werden von namhaften bayerischen Unternehmen unterstützt und durchgeführt.

In diesem Jahr richtet Flottweg SE aus Vilsbiburg den Landeswettbewerb als Patenunternehmen aus. Sven Bedö, Leiter Global Marketing, sagt, die Begeisterung für Technologie und das Erforschen liege in der Unternehmens-DNA. „Für uns ist es selbstverständlich, den Nachwuchs schon früh für die MINT-Fachbereiche zu gewinnen. Der Wettbewerb ‚Jugend forscht‘ bietet aus unserer Sicht die idealen Rahmenbedingungen und Anreize, um diesen Forscherdrang zu befeuern.“

Landeswettbewerb „Jugend forscht“

Der diesjährige Wettbewerb „Jugend forscht“ für die Altersstufe 15 bis 21 Jahre steht unter dem Motto „Zufällig genial?“ Hierzu konnten Einzel- oder Gruppenbeiträge (max. drei Mitglieder) in einem der sieben Fachgebiete „Arbeitswelt“, „Biologie“, „Chemie“, „Geo- und Raumwissenschaften“, „Mathematik/ Informatik“ und „Physik“ und „Technik“ eingereicht werden. Die ausgezeichneten Landessiegerinnen und -sieger können sich über Geld- und Sachpreise freuen. Die Preise sollen die herausragende Förderung von naturwissenschaftlichem Denken und Forschergeist an bayerischen Schulen würdigen. Das bayerische Kultusministerium will Schülerinnen und Schüler verstärkt zum Forschen motivieren und stellt für die Wettbewerbsrunden in Bayern sowohl personelle als auch finanzielle Ressourcen zur Verfügung.

Die diesjährigen Landessiegerinnen und -sieger werden ihre Projekte vom 26. bis 30. Mai 2022 beim Bundeswettbewerb (Pateninstitution: Forschungsforum Schleswig-Holstein e. V. in Lübeck) präsentieren. Dort werden 10 Bundessiegerinnen und -sieger ausgezeichnet und zahlreiche Sonderpreise vergeben.

Die Landessiegerinnen und Landessieger „Jugend forscht 2022“:

Arbeitswelt

Projekt: Entwicklung eines Notbrems-Assistenzsystems für Fahrräder (Bike

Emergency Braking System)

Preisträger: Vincent Nack

Schule: Gymnasium Höhenkirchen-Siegertsbrunn

Biologie (zwei Projekte)

Projekt: Leidet die Fruchtbarkeit von Rindern unter der Zucht auf genetisch hornlos?

Preisträgerin: Louisa Zajitschek

Schule: Albrecht-Ernst-Gymnasium Oettingen

Projekt: Plastik am Himmel - Untersuchung von Speiballen

Preisträger: Armin Höcherl, Nikolaus Weiland

Schule: Schyren-Gymnasium Pfaffenhofen a. d. Ilm

Chemie

Projekt: Best Practice in der Abwassertechnologie: Phosphor-Recycling

durch Elektroflotation

Preisträgerinnen: Hannah Amrhein, Lena Fries, Hanna Fries

Schule: Julius-Echter-Gymnasium Elsenfeld

Geo- und Raumwissenschaften

Projekt: Regenbogen- und Bachforellenlaich im Klimawandel - Auswirkungen erhöhter Feinsedimentlast

Preisträgerin: Leonie Prillwitz

Schule: Maria-Ward-Gymnasium Augsburg

Mathematik/Informatik (zwei Projekte)

Projekt: Analyse der Korrelation zwischen Konventioneller und Dynamischer UHF MRT Rekonstruktion

Preisträger: Shizhe He

Schule: Otto-von-Taube-Gymnasium Gauting

Projekt: Lot-Lösungsverfahren für quadratische Funktionen

Preisträger: Tom Bauer

Schule: Walther-Rathenau-Gymnasium Schweinfurt

Physik:

Projekt: Synchronisierte Kerzen - Modellierung von thermofluiden gekoppelten Oszillatoren

Preisträger: Rohan Walia, Miro Joensuu

Schule: Universität Heidelberg, Technische Universität München

Technik

Projekt: Weckerbett

Preisträgerin: Ben Walter, Benedikt Wolf

Schule: Johann-Andreas-Schmeller-Gymnasium Nabburg

Sonderpreis des Bayerischen Staatsministers für Unterricht und Kultus für das beste interdisziplinäre Projekt

Projekt: Diabetes im Blick - hardwareimplementiertes Softwaresystem zum

Glukosewertmanagement

Preisträger: Mark Oude Elberink

Schule: Ohm-Gymnasium Erlangen

Detaillierte Informationen zu den Projekten des Landeswettbewerbs sind auf der bayerischen Homepage des Wettbewerbs https://www.jugend-forscht-bayern.de/ verfügbar.

Vorlese-Funktion

Sofern Sie uns Ihre Einwilligung erteilen, verwenden wir Cookies zur Nutzung unseres Webanalyse-Tools Matomo Analytics. Durch einen Klick auf den Button „Zustimmen“ erteilen Sie uns Ihre Einwilligung dahingehend, dass wir zu Analysezwecken Cookies (kleine Textdateien mit einer Gültigkeitsdauer von maximal zwei Jahren) setzen und die sich ergebenden Daten verarbeiten dürfen. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in unserer Datenschutzerklärung widerrufen. Dort finden Sie auch weitere Informationen.