Pressemitteilung Nr. 006 vom 22.01.2021 Berufliche Schulen in Bayern: Gut aufgestellt für die Zukunft - Übergabe des neuen Handbuchs zur schulischen Qualitätsarbeit – Wichtiger Baustein für Wahrung des hohen Standards beruflicher Bildung in Bayern

MÜNCHEN. Die beruflichen Schulen im Freistaat stehen für hohe Qualität in Wissensvermittlung und Ausbildung. Kultusminister Michael Piazolo freut sich über die deutschlandweite Wertschätzung und betont: „Unser Ziel muss es sein, den guten Ruf der beruflichen Bildung zu bewahren und weiter auszubauen.“ Ein Baustein dieser Entwicklung soll die Neuauflage der Handreichung „Qualitätsmanagement an beruflichen Schulen“ (QmbS) sein, die das Staatsinstitut für Schulqualität und Bildungsforschung für die QmbS-Schulen bereitstellt.

Michael Piazolo: „Qualitätsmanagement ist nicht nur ein Begriff aus der Wirtschaft. Auch in der Bildung geht es darum, den hohen Standard zu halten und gegenseitig von wertvollen Erfahrungen zu profitieren. Dabei gewinnen alle Beteiligten: Unsere Schulen lernen voneinander und ermöglichen ihren Schülerinnen und Schülern so flächendeckend die bestmöglichen Voraussetzungen für eine erfolgreiche schulische Laufbahn.“

Modellversuch an 160 Schulen etabliert

Das Konzept hat sich bereits bestens bewährt: Die erste Fassung der Handreichung wurde mit dem Modellversuch „Profil 21 – Berufliche Schule in Eigenverantwortung“ der Stiftung Bildungspakt Bayern im Jahr 2006 eingeführt und seitdem stetig weiterentwickelt. So nutzen aktuell mehr als 160 berufliche Schulen in Bayern die Handreichung für eine nachhaltige und bestens strukturierte Schulentwicklung. Die Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V. (vbw) stand dabei von Beginn an als starker Partner zur Seite. Dazu Bertram Brossardt, Hauptgeschäftsführer der vbw: „Die Berufsschulen sind zentraler Partner der Unternehmen bei der Ausbildung künftiger Fachkräfte. Es ist dabei von großer Bedeutung, jedes Talent individuell und differenziert zu fördern. Eigenverantwortung der Schulen und die Implementierung eines Qualitätsmanagementsystems tragen dazu bei, Schul- und Unterrichtsqualität weiter zu verbessern. Wir freuen uns sehr, mit dem Modellprojekt „Profil 21 – Berufliche Schule in Eigenverantwortung“ einen Beitrag zu mehr systematischer Qualitätsentwicklung an der Berufsschule geleistet zu haben.“

Zeitgleich mit der Neuauflage des QmbS-Handbuchs schaltet das ISB ein entsprechendes Internetportal frei und bietet so zwei wesentliche Unterstützungssysteme für die Schulen an. Abrufbar ist das neue Portal unter https://www.schulentwicklung.isb.bayern.de/qmbs/.

Die Handreichung, die nun an die Schulen des Projektes verteilt wird, ist auch inhaltlich nun noch einmal breiter aufgestellt. Künftig legen die QmbS-Schulen besonderes Augenmerk auf folgende vier Handlungsfelder:

  • Wertebildung und Demokratieerziehung

  • Schulen unter Nachhaltigkeitsgesichtspunkten organisieren und führen

  • Digitale Bildung

  • Strategien zur Bewältigung einer zunehmenden Heterogenität

    Ein Foto der Veranstaltung steht ab ca. 15.00 Uhr unter

https://www.km.bayern.de/ministerium/minister-fuer-unterricht-und-kultus/pressebilder-zum-download.html

zum kostenfreien Download zur Verfügung.

Vorlese-Funktion

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden.
Mehr Informationen und eine Möglichkeit zur Deaktivierung der Webanalyse finden Sie hier.