Pressemitteilung Nr. 155 vom 17.12.2020 Kultusministerium weist Vorwürfe zurück

MÜNCHEN. Das Kultusministerium stellt klar: Die Vorwürfe, wonach Schulleitungen seitens eines Ministerialbeauftragten aufgefordert worden seien, kritische Äußerungen in sozialen Medien zu unterlassen, treffen nicht zu. Nachfragen bei den Ministerialbeauftragten haben keine Hinweise auf entsprechende Vorgänge ergeben.


Das Kultusministerium nimmt die Einschätzungen der Schulleitungen sehr ernst und bezieht entsprechende Rückmeldungen in seine Entscheidungen mit ein.

Vorlese-Funktion

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden.
Mehr Informationen und eine Möglichkeit zur Deaktivierung der Webanalyse finden Sie hier.