Pressemitteilung Nr. 142 vom 27.11.2020 Faszination MINT: Johann-Michael-Fischer-Gymnasium Burglengenfeld ist „Bayerische Forscherschule des Jahres 2020“

Kultusminister Michael Piazolo gratuliert zur Auszeichnung und würdigt herausragende schulische Arbeit im MINT-Bereich: Schule, die Faszination für Naturwissenschaften weckt“

MÜNCHEN/BURGLENGENFELD. Bei der Bewerbung um die Auszeichnung „Forscherschule des Jahres 2020" hat das Johann-Michael-Fischer-Gymnasium eines bewiesen: Faszination und Begeisterung entstehen dann, wenn Kinder und Jugendliche sich eigenhändig mit naturwissenschaftlichen und technischen Phänomenen beschäftigen. Kultusminister Michael Piazolo lobt das Konzept der Schule: „Das Angebot an Wahlkursen und Programmen für alle Altersstufen ist beeindruckend. Hier finden Schülerinnen und Schüler eine Lernumgebung, die Faszination für Naturwissenschaften und Technik weckt. Durch diese innovative und individuelle Förderung in den Fächern Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik haben sie beste Zukunfts- und Berufschancen. Ich gratuliere der gesamten Schulfamilie zur wohlverdienten Auszeichnung.“ Das Johann-Michael-Fischer-Gymnasium darf sich nun offiziell „Bayerische Forscherschule des Jahres 2020“ nennen.

MINT-Förderung wird am Johann-Michael-Fischer-Gymnasium seit Jahren großgeschrieben

Das Gymnasium setzt bei der Förderung von Naturwissenschaften und Forschergeist auf ein reichhaltiges Angebot: Die MINT-Förderung durchzieht alle Jahrgangsstufen und reicht von Walderlebnistagen in der 5. Jahrgangsstufe und geteilten Praxis- und Profilstunden in Natur und Technik bis hin zu biologisch-chemischen Praktika und Geologie-Kursen in der Oberstufe. Mit Jugend forscht, Imkern, Robotik, einer Umwelt- oder Schulgarten AG bleibt bei den Wahlkursen nahezu kein (naturwissenschaftlicher) Wunsch unerfüllt. Die schulinterne MINT-Wissenschaftsmesse, die wiederholt erfolgreiche Teilnahme an MINT-Wettbewerben und die außerschulischen Kooperationen mit regionalen Firmen und der Universität Regensburg bestätigen das große Engagement der Schule im Bereich von Forschung, Technik und Naturwissenschaften.

Im Auswahlverfahren erfolgreich gegen die Konkurrenz durchgesetzt

Elf bayerische Schulen waren durch die Regionalwettbewerbe von „Jugend forscht“ für den Titel „Bayerische Forscherschule des Jahres“ vorgeschlagen. Die nominierten Bildungseinrichtungen fördern alle den Forschernachwuchs in besonderer Weise durch ein vielseitiges und hochkarätiges MINT-Angebot. Ebenso haben sie über Jahre hinweg zahlreiche Wettbewerbsteilnehmer bei „Jugend forscht“ betreut sowie zu erfreulichen Erfolgen geführt. Der Jury gehören neben Vertretern der Landeswettbewerbsleitung von „Jugend forscht“ und „Schüler experimentieren“ auch der Sponsorpoolbeauftragte Bayern sowie eine Vertreterin des Bayerischen Kultusministeriums an. Der Sonderpreis des Sponsorpools Bayern der Stiftung Jugend forscht e.V. ist mit 3.000 Euro dotiert. Die Verwendung der Mittel ist zweckgebunden und soll für die Laborausstattung im naturwissenschaftlichen und technischen Bereich verwendet werden.

Unterstützung der MINT-Förderung an den Schulen: Sponsorpool Bayern

Jugend forscht e.V.

Der Sponsorpool von Jugend forscht Bayern vergibt jährlich den Preis „Bayerische Forscherschule des Jahres“ an eine bayerische Schule, die besonders aktiv, langjährig und erfolgreich an „Jugend forscht“ teilnimmt. Seit 1993 unterstützt der Sponsorpool Bayern den bayerischen Landeswettbewerb „Jugend forscht“. Das Bayerische Kultusministerium, fördert den Sponsorpool mit jährlich insgesamt 20.000 Euro. Die Einrichtung ermöglicht den Schulen, ihre Sammlungen und Geräte zu erweitern, die zur Fertigstellung von Wettbewerbsarbeiten erforderlich sind.

Ein Foto der Siegerschule kann unter presse@stmuk.bayern angefordert werden.

Vorlese-Funktion

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden.
Mehr Informationen und eine Möglichkeit zur Deaktivierung der Webanalyse finden Sie hier.