Pressemitteilung Nr. 197 vom 04.12.2019 Kultusminister Michael Piazolo und Staatssekretärin Anna Stolz gratulieren zur Wahl des neuen Landesschülerrats: Sechs neue Landesschülersprecher und ihre Stellvertreter setzen sich für die Schülerinteressen im Freistaat ein

„Der Landesschülerrat ist die Stimme der jungen Generation“

MÜNCHEN. Gestern Nachmittag haben die 40 bayerischen Bezirksschülersprecher aller weiterführenden Schularten im Rahmen der Landeskonferenz aus ihrer Mitte sechs neue Landesschülersprecher und deren Stellvertreter gewählt. Der Landesschülerrat vertritt die Interessen der Schülerinnen und Schüler in Bayern. Staatssekretärin Anna Stolz und Kultusminister Michael Piazolo: “Wir gratulieren den frisch gewählten Vertretern des Landesschülerrats ganz herzlich. Die Wahl ist Verantwortung und Vertrauensbeweis zugleich, denn die Vertreter des Landesschülerrats sprechen für die Anliegen aller bayerischen Schülerinnen und Schüler.“ 

Kultusminister Michael Piazolo betonte in diesem Zusammenhang den „enormen Wert“, den er im Engagement des Landesschülerrats sieht: „Die Zusammenarbeit mit dem Landesschülerrat ist eine win-win-Situation: Wir erfahren auf direktem Weg, was die Schülerinnen und Schüler bewegt. Sie wiederum dürfen Schulpolitik an entscheidender Stelle aktiv mitgestalten und erfahren, dass ihre Belange ernst genommen werden.“

Auch Staatssekretärin Anna Stolz schätzt die Mitwirkung der Schülerinnen und Schüler: „Der Landesschülerrat ist die Stimme der jungen Generation. Wir hören zu und nehmen die Anliegen des Rates sehr ernst, denn in Bayern wird Bildungspolitik nicht nur für, sondern mit den Schülerinnen und Schülern gestaltet.“

Demokratisch gewählte Vertretung aller Schülerinnen und Schüler

Der Landesschülerrat ist eine demokratisch gewählte Vertretung aller Schülerinnen und Schüler und seit August 2008 im Bayerischen Gesetz über das Erziehungs- und Unterrichtswesen verankert. Er vertritt die Anliegen der Schülerinnen und Schüler von Förder-, Mittel-, Real-, Berufs- und Fachoberschulen, Gymnasien sowie Beruflichen Schulen. Bei grundlegenden, die Schüler betreffenden schulischen Angelegenheiten hat er das Recht, informiert und angehört zu werden, zum Beispiel bei Änderungen des Bayerischen Gesetzes zum Erziehungs- und Unterrichtswesen oder der Schulordnungen. Außerdem kann er Anregungen und Vorschläge der bayerischen Schülerinnen und Schüler an das Kultusministerium richten.

Die neuen Landesschülersprecher und ihre Stellvertreter:

Berufliche Schulen

Landesschülersprecher: Christian Mancin, Fachakademie für Sozialpädagogik der AWO in München und Oberbayern, Oberbayern

Stellv. Landesschülersprecher: Brian-Torben Akodo, Berufsschule II Straubing, Niederbayern

Fachoberschulen/Berufsoberschulen

Landesschülersprecher: Daniel Burger, FOS BOS Erding, Ostbayern

Stellv. Landesschülersprecher: Fabian Nickl, Städtische FOS für Sozialwesen München Nord, Südbayern 

Förderschulen

Landesschülersprecher: Aliaksandr Pfeffer, Von-Lerchenfeld-Schule Bamberg, Oberfranken

Stellv. Landesschülersprecher: Yaroslav Starchikov, Philipp-Neri-Schule Kempten, Schwaben

Gymnasien

Landesschülersprecherin: Anna-Lena König, Gymnasium Eckental, Mittelfranken

Stellv. Landesschülersprecher: Joshua Grasmüller, Landschulheim Kempfenhausen, Oberbayern-West

Mittelschulen

Landesschülersprecher: Haram Dar, Mittelschule Erlangen Eichendorffschule, Mittelfranken

Stellv. Landesschülersprecherin: Franka Heinlein, Hans-Edelmann-Mittelschule Kulmbach, Oberfranken

Realschulen

Landesschülersprecherin: Emely Sonntag, Realschule Trostberg, Oberbayern-Ost

Stellv. Landesschülersprecher: Lucas Pflugfelder, Samuel-Heinicke-Realschuie, Oberbayern-West

Ein Foto der neu gewählten Landesschülersprecher steht ab ca. 16.30 Uhr kostenlos zum Download zur Verfügung unter:

https://www.km.bayern.de/allgemein/meldung/6293/pressematerial-zum-download.html.

Daniel Otto, Sprecher, 089 2186-2106

Vorlese-Funktion