Pressemitteilung Nr. 057 vom 18.05.2019 "Bewährter und starker Partner in der bayerischen Bildungspolitik" - Amtschef Herbert Püls bei Landesvertreterversammlung der Katholischen Erziehergemeinschaft in Bayern (KEG) in Augsburg

AUGSBURG/MÜNCHEN. Unter dem Motto „Moral der Zukunft – zur Frage nach dem Menschen in der digitalisierten Zeit“ fand in diesem Jahr die Landesvertreterversammlung der Katholischen Erziehergemeinschaft in Bayern (KEG) statt. Vom 16. bis 18. Mai 2019 tauschten sich die Mitglieder in Augsburg über aktuelle Themen der Erziehungs- und Bildungslandschaft aus.

Bei der heutigen Festveranstaltung würdigte Ministerialdirektor Herbert Püls, Amtschef im Bayerischen Kultusministerium, die Katholische Erziehergemeinschaft in Bayern als „bewährten und starken Partner in der bayerischen Bildungspolitik“ und betonte: „Gemeinsame Werte stiften Zusammenhalt. Alle gemeinsam treten wir für ein gutes und respektvolles Miteinander in unserer Gesellschaft ein. An den Schulen im Freistaat unterstützen und begleiten wir die Kinder und Jugendlichen auf ihrem Weg zu selbstbestimmten und verantwortungsbewussten Persönlichkeiten.“ Beispielhaft nannte er dabei die Werte-Initiative des Kultusministeriums, die zum Schuljahr 2018/2019 gestartet ist. Im Rahmen von „Werte machen Schule“ werden Schülerinnen und Schüler zu Wertebotschaftern ausgebildet und unterstützen ihre Mitschülerinnen und Mitschüler mit Anregungen zur Wertebildung, wie zum Beispiel für werteorientierte Projekttage oder Schulfeste.

Im Blick hatte Püls dabei auch den digitalen Wandel als Schwerpunkt der Tagung: „Die Digitalisierung gehört fest zu unserem Alltag. Um sie aktiv mitgestalten zu können, bedarf es entsprechender Kompetenzen. Wir wollen unsere Kinder und Jugendlichen fit für die digitalisierte Welt machen und sie an einen reflektierten und verantwortungsvollen Umgang mit digitalen Medien heranführen. Unsere Lehrerinnen und Lehrer leisten dabei einen wichtigen Beitrag.“ Für ihr wertvolles Engagement sprach er allen Beteiligten herzlichen Dank aus.

Elena Schedlbauer, Stellv. Pressesprecherin

Vorlese-Funktion