Pressemitteilung Nr. 208 vom 30.09.2018 "Dialekte unserer Heimat sind lebendig!" - Kultusminister Bernd Sibler überreicht bei Bairischem Mundarttag Poetenteller des Bayerischen Ministerpräsidenten an Mundartautorin Cilly Kaletsch aus München

MÜNCHEN. „Die Dialekte unserer Heimat sind lebendig! Das haben die vielfältigen Beiträge der Mundartautorinnen und -autoren beim Bairischen Mundarttag eindrucksvoll gezeigt. Ich freue mich sehr, Cilly Kaletsch für ihre facettenreiche Mundartlyrik den Poetenteller des Bayerischen Ministerpräsidenten überreichen zu dürfen“, betonte Kultusminister Bernd Sibler heute in Vertretung des bayerischen Ministerpräsidenten Dr. Markus Söder beim Festakt zum 24. Bairischen Mundarttag in Deggendorf.

„Mit Ihrer Lyrik werfen Sie einen scharfen Blick auf die Wirklichkeit. Der Ton reicht von lustig bis ernst. Sowohl Schwermut als auch Leichtigkeit sprechen aus Ihren Texten. Mit Ihren Gedichten leben Sie uns die Freude und die Lust am Dialekt vor!“, würdigte Minister Sibler das literarische Werk der gebürtigen Garmisch-Partenkirchnerin, die seit über 60 Jahren in München lebt. Schon im Kindesalter übte sich Cilly Kaletsch am Dichten und Reimen in ihrer Muttersprache Bairisch. „Was Sie in ihren Texten ansprechen, lässt das Publikum schmunzeln oder auch nachdenklich werden. Mit einem Augenzwinkern, klug und pointiert greifen Sie Geschichten und Erlebnisse auf, wie sie das Leben mit sich bringt und die wohl jeder schon erlebt haben könnte“, so der Minister.

Cilly Kaletsch‘ Mundartgedichte erreichten ab den 1980er-Jahren über das „Poeteneckerl“ des Bayerischen Rundfunks ein größeres Publikum. Als Mitglied des Münchner Mundartkreises veranstaltete sie jahrelang den „Münchner Hoagartn“ im Schloss Blutenburg, ein offenes Treffen von Musik- und Gesangsgruppen aus München und dessen Umland mit.


Ein Foto der Veranstaltung steht am Montag, dem 1. Oktober 2018, ab ca. 15.00 Uhr zum Download zur Verfügung:

https://www.km.bayern.de/ministerium/minister-fuer-unterricht-und-kultus/pressebilder-zum-download.html


Julia Graf, Stellv. Pressesprecherin, 089 2186 2621

Vorlese-Funktion