Pressemitteilung Nr. 119 vom 06.07.2018 Bundesweiter Wettbewerb fair@school: Comenius-Gymnasium Deggendorf gewinnt zweiten Platz

Kultusminister Bernd Sibler gratuliert dem Comenius-Gymnasium Deggendorf - mehr als 50 engagierte Schulen reichten Projekte gegen Diskriminierung und für Vielfalt und Chancengerechtigkeit ein

MÜNCHEN. „Es freut mich sehr, dass unsere Schulen Projekte entwickeln um Diskriminierung zu verhindern und Vielfalt und Chancengerechtigkeit zu stärken. Ganz besonders freut es mich, wenn sie damit so erfolgreich sind: Von über 50 Projekten hat das Comenius-Gymnasium Deggendorf den zweiten Preis des bundesweiten fair@school Wettbewerbs gewonnen. Das ist eine wirklich großartige Leistung! Herzlichen Glückwunsch an alle Beteiligten“, betonte Kultusminister Bernd Sibler heute in München. Für das Projekt „AntidiskriminierungstrainerInnen am Comenius“ erhielt die Schule ein Preisgeld in Höhe von 2.000 Euro.

Seit 2014 bildet die Schule jährlich 30 Schülerinnen und Schüler zu Antidiskriminierungstrainerinnen und -trainern aus. Ihr Wissen geben sie an ihre Mitschülerinnen und Mitschüler in selbst organisierten Workshops oder an Thementagen weiter. Von dem Projekt sind nicht nur die Schülerinnen und Schüler, sondern auch die Lehrkräfte und Eltern begeistert.

„Schule muss Lern- und Lebensraum sein! Mir ist wichtig, dass unsere Schulen Orte sind, an denen sich alle wohlfühlen – Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer und Eltern – um gut arbeiten und lernen zu können. Danke an die Schulfamilie des Comenius-Gymnasiums Deggendorf für ihr vorbildliches Engagement im Sinne eines guten Miteinanders in der Schule“, so der Minister.

Weitere Informationen unter http://www.fair-at-school.de

Tobias Schiller, Sprecher, 089 - 2186 2729

Vorlese-Funktion