Pressemitteilung Nr. PI vom 22.02.2018 "Literarische Übersetzer bauen Brücken zwischen Kulturen" - Kunstminister Dr. Ludwig Spaenle lobt Übersetzerstipendium aus - Bewerbung bis 1. März 2018 möglich

MÜNCHEN. Der bayerische Kunstminister Dr. Ludwig Spaenle lobt auch 2018 ein Arbeitsstipendium für ein anspruchsvolles Übersetzungsvorhaben aus. Er betont: „Die literarischen Übersetzerinnen und Übersetzer erschließen uns den Zugang zur Weltliteratur und bauen damit Brücken zwischen den verschiedenen Kulturen. Der Freistaat würdigt diesen wertvollen kulturellen Beitrag mit einem jährlichen Stipendium.“ Das Stipendium wird seit 2009 vergeben und ist mit 6.000 Euro dotiert.

Mithilfe des Stipendiums kann sich eine Übersetzerin bzw. ein Übersetzer ohne wirtschaftlich-materiellen Zwang mit einem Übersetzungsvorhaben beschäftigen. Zu den bisherigen Stipendiaten gehören Sabine Roth, Andrea Ott, Regina Rawlinson, Michael von Killisch-Horn, Kristina Kallert, Dr. Axel Monte, Birgit Leib, Andrea O’Brien und Michaela Meßner.

Literarische Übersetzerinnen und Übersetzer aus Bayern können sich bis zum
1. März 2018 beim Bayerischen Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst bewerben.  Weitere Informationen dazu sind unter /kunst-und-kultur/foerderung/literaturfoerderung.html zu finden.

 

Elena Schedlbauer, Sprecherin, 089 - 2186 2024

Vorlese-Funktion