Pressemitteilung Nr. 490 vom 08.12.2017 96 bayerische Schulen ausgezeichnet - neuer Schwerpunkt im Bereich Digitalisierung

Staatssekretär Georg Eisenreich, der stv. bayme vbm vbw Hauptgeschäftsführer Dr. Christof Prechtl und der Vorstandsvorsitzende der Initiative „MINT Zukunft schaffen“ Thomas Sattelberger ehren Schulen aus ganz Bayern – erstmals Auszeichnungen als „MINT-freundliche Schule | Digitale Schule“

 

MÜNCHEN. „Unsere Schulen sollen junge Menschen für Naturwissenschaften und Technik begeistern. Je früher Talente entdeckt werden, umso gezielter können sie gefördert werden. ‚MINT-freundliche Schulen‘ nehmen sich dieser Aufgabe in beispielhafter Weise an“, betonte Staatssekretär Georg Eisenreich heute bei der Ehrung von 96 bayerischen Schulen als „MINT-freundliche Schule“ bzw. als „MINT-freundliche Schule | Digitale Schule“. Zusammen mit dem stellvertretenden Hauptgeschäftsführer der vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V. und der bayerischen Metall und Elektro-Arbeitgeberverbände bayme vbm Dr. Christof Prechtl und dem Vorstandsvorsitzenden der Initiative „MINT Zukunft schaffen“ Thomas Sattelberger ehrte Staatssekretär Eisenreich die Schulen in München. „MINT-Förderung und Digitalisierung haben an diesen Schulen einen besonders hohen Stellenwert. Mit ihrem Engagement eröffnen sie ihren Schülerinnen und Schülern Chancen für eine erfolgreiche Zukunft in einem MINT-Beruf oder -Studium. Zugleich leisten sie einen Beitrag für den Wissenschafts- und Wirtschaftsstandort Bayern“, ergänzte Staatssekretär Eisenreich.

Dr. Christof Prechtl erklärte: „Die bayerische Wirtschaft braucht qualifizierte MINT-Nachwuchskräfte. Deshalb benötigen wir schon in den Schulen Programme, die früh die Begeisterung junger Menschen für Technik fördern. Die ‚MINT freundlichen Schulen‘ haben die MINT-Qualifikation besonders im Blick und engagieren sich für den MINT-Nachwuchs. Das ist aus unserer Sicht genau der richtige Ansatz, um die Begabungen der Jugendlichen früh zu erkennen und zu fördern und ihr Interesse für technische Berufe zu wecken. Denn die Arbeitsmarktchancen in diesem Bereich sind groß. So bietet zum Beispiel ein Arbeitsplatz in der bayerischen Metall- und Elektroindustrie eine hohe Vergütung und beste Berufsperspektiven. Dies gilt für Lehre und Studium gleichermaßen.“

„Die MINT-freundlichen Schulen sind meist digital sehr affin und haben hohes Interesse daran, die für die Digitalisierung notwendige Transformation in der Schule anzustoßen. Die MINT-Projekte und -Schwerpunkte zeigen zudem, dass die MINT-Verantwortlichen an „unseren“ Schulen auch hochengagierte Querdenker sind, die Talentbiotope an ihren Schulen schaffen - Die Kombination von beidem ist mehr als ungewöhnlich, das schaffen manche Vorstandsvorsitzende in Wirtschaftsunternehmen nicht! Das ist die beste Voraussetzung, um auch den nächsten Schritt, den zur 'Digitalen Schule' zu gehen“ sagte Thomas Sattelberger, Vorsitzender Initiative „MINT Zukunft schaffen“.

 

„MINT-freundliche Schulen“ zeichnen sich dadurch aus, dass sie einen deutlichen Schwerpunkt auf die Förderung ihrer Schülerinnen und Schüler in Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) legen. Die Auszeichnung „MINT-freundliche Schule | Digitale Schule“ kommt Schulen zu, die zudem ein ausgeprägtes Profil im Bereich der Digitalen Bildung entwickelt haben. Sie wurde in diesem Jahr erstmals an 20 bayerische Schulen verliehen, die bereits „MINT-freundliche Schule“ sind.

Die Ehrung wird vergeben von der Initiative „MINT Zukunft schaffen“ in Abstimmung mit den Landesarbeitgebervereinigungen und den Bildungswerken der Wirtschaft. Das Signet „MINT-freundliche Schule“ steht unter der Schirmherrschaft der Ständigen Konferenz der Kultusminister der Länder in der Bundesrepublik Deutschland (KMK).

Die Initiative „MINT Zukunft schaffen“ setzt sich zum Ziel, die Bildung in den MINT-Fächern bundesweit zu verbessern und dem Fachkräftemangel in MINT-Berufen entgegenzuwirken. Sie engagiert sich insbesondere an Schulen und Hochschulen. Als bundesweites Netzwerk ist „MINT Zukunft schaffen“ eine Multiplikatorenplattform für vielfältige MINT-Aktivitäten von Verbänden und Unternehmen.

 

Als neue „MINT-freundliche Schule“ wurden ausgezeichnet:

Staatliche Fach- und Berufsoberschule Amberg

Closen-Mittelschule Arnstorf

Karl-Theodor-von-Dalberg-Gymnasium Aschaffenburg

Georg-Wilhelm-Steller Gymnasium Bad Windsheim

Staatliche Wirtschaftsschule Bad Windsheim

Gymnasium Buchloe

Maria-Ward-Realschule Burghausen

Deichselbach-Schule Buttenheim

Robert-Schuman-Gymnasium Cham

Werner-von-Siemens-Schule, Staatl. Berufsschule Cham

Staatliche Realschule Dettelbach

Herzog-Tassilo-Realschule Dingolfing

Private Wirtschaftsschule Donauwörth

Karl-von-Closen-Gymnasium Eggenfelden

Maria-Ward Realschule Eichstätt

Hermann-Staudinger-Gymnasium Erlenbach

Camerloher Gymnasium Freising

Grundschule Neustift Freising

Graf-Rasso-Gymnasium Fürstenfeldbruck

Maristengymnasium Fürstenzell

Carl-Spitzweg-Gymnasium Germering

Gymnasium Grünwald

Simon-Marius-Gymnasium Gunzenhausen

Gymnasium mit Internat Hohenschwangau

Staatliche Gesamtschule Hollfeld

Mädchenrealschule Maria Stern Immenstadt

Apian-Gymnasium Ingolstadt

Marien-Realschule Kaufbeuren

Realschule Kaufering

Frankenwald-Gymnasium Kronach

Carl-von-Linde-Schule, Staatliche Realschule Kulmbach

Markgraf-Georg-Friedrich-Gymnasium Kulmbach

Gymnasium Landau an der Isar

Staatliche Wirtschaftsschule Landshut

Christoph-Jacob-Treu-Gymnasium Lauf

Balthasar-Neumann-Gymnasium Marktheidenfeld

Fichtelgebirgsrealschule Marktredwitz

St.-Michaels-Gymnasium der Benediktiner Metten

Maria-Ward-Realschule Mindelheim

Theresia-Gerhardinger-Grundschule Moosburg

Gymnasium Kirchheim bei München

Privatgymnasium Dr. Florian Überreiter München

Rupprecht-Gymnasium München

Johann-Andreas-Schmeller-Gymnasium Nabburg

Staatliche Realschule Neubiberg

Gregor-von-Scherr-Schule, Staatl. Realschule Neunburg vorm Wald

St.-Gotthard-Gymnasium Niederalteich

Regental-Gymnasium Nittenau

Grundschule Zugspitzstraße Nürnberg

Hans-Sachs-Gymnasium Nürnberg

Grundschule Passau St. Nikola

Dreiflüsse-Realschule Passau

Realschule am Fränkischen Dünenweg - Staatliche Realschule Röthenbach a.d. Pegnitz

Staatliche Realschule Pegnitz

Heinrich-Campendonk-Realschule Penzberg

Schyren-Gymnasium Pfaffenhofen

Knabenrealschule Rebdorf

Mädchenrealschule Niedermünster Regensburg

Private Realschule Pindl Regensburg

Johann-Simon-Mayr-Schule, Staatliche Realschule Riedenburg

Wilhelm-von-Stieber-Realschule Roth

Grundschule Scheuring

Realschule Simbach am Inn

Johannes-Turmair-Gymnasium Straubing

Berufliche Oberschule Straubing

Staatliche Realschule Vaterstetten

Gymnasium Veitshöchheim

Staatliche Realschule Vilsbiburg

Staatliche Realschule Waldkraiburg

Elly-Heuss-Gymnasium Weiden

Anton-Jaumann-Realschule Wemding

Gymnasium Steigerwald - Landschulheim Wiesentheid

Grundschule Wittibreut

Goethe-Kepler-Grundschule Würzburg

St.-Ursula-Schule Würzburg

Gymnasium Zwiesel

 

 

Als „MINT-freundliche Schule | Digitale Schule“ wurden diese „MINT-freundlichen Schulen“ ausgezeichnet:

Johann-Turmair-Realschule Abensberg

Stefan Krumenauer Realschule Eggenfelden

Korbinian-Aigner-Gymnasium Erding

Private Tilly-Realschule Ingolstadt

Private Wirtschaftsschule Ingolstadt

Viktor-Karell-Realschule Landau a. d. Isar

Staatliche Realschule Landshut

Staatliche Realschule Mainburg

Oskar-Maria-Graf-Gymnasium Neufahrn

Staatliche Realschule Neufahrn i. NB

Ostendorfer-Gymnasium Neumarkt

Gregor-von-Scherr-Schule, Staatl. Realschule Neunburg vorm Wald

Staatliche Realschule Oberding

Private Realschule Pindl Regensburg

Berufliche Oberschule Schwandorf

Carl-Friedrich-Gauss-Gymnasium Schwandorf

Gymnasium der Ursulinen-Schulstiftung Straubing

Chiemgau-Gymnasium Traunstein

Gymnasium Wertingen

Staatliche Realschule Zirndorf

 

Julia Graf, Sprecherin, 089 2186 2621

Vorlese-Funktion