Pressemitteilung Nr. 423 vom 27.10.2017 Ministerialdirektor Herbert Püls bei Auftaktveranstaltung zur Bund-Länder-Initiative "Wir können mehr!" - 47 bayerische Schulen im Rahmen der Initiative gefördert

"Potenziale leistungsstarker Schülerinnen und Schüler verwirklichen und Persönlichkeit entfalten"

DILLINGEN. „Mit der Initiative ,Wir können mehr!‘ tragen Bund und Länder dazu bei, für leistungsstarke Schülerinnen und Schüler optimale Lernbedingungen zu schaffen, um ihre Potenziale zu verwirklichen und ihre Persönlichkeit zu entfalten“, sagte Ministerialdirektor Herbert Püls vom Bayerischen Bildungsministerium heute bei der Auftaktveranstaltung der gemeinsamen Initiative an der Akademie für Lehrerfortbildung und Personalführung (ALP) in Dillingen. Er betonte: „Dieses Programm zielt darauf ab, leistungsstarke und potenziell besonders leistungsfähige Schülerinnen und Schüler zu fördern. Neben dem Fokus auf Mathematik, den Naturwissenschaften, Deutsch und Fremdsprachen werden dabei auch sozial-emotionale, künstlerisch-kreative und psychomotorische Potenziale in den Blick genommen. Die Initiative ergänzt die massiven bayerischen Anstrengungen im Gesamtkonzept der Begabtenförderung, das vielfältige Programme beinhält – angefangen von der Grundschule bis hin zu den Exzellenzstudiengängen.“ Rund 30 Wissenschaftler aus 16 Universitäten begleiten das Projekt, an dem bundesweit 300 Schulen teilnehmen. Die insgesamt 47 Schulen aus Bayern, davon 19 Grundschulen, je zwei Mittelschulen und Wirtschaftsschulen, zehn Realschulen und 14 Gymnasien, sind über alle Regierungsbezirke des Freistaats verteilt.

Der Start der ersten Phase der gemeinsamen Initiative von Bund und Ländern ist im Februar 2018. Diese ist auf zehn Jahre angelegt. Eine Gruppe Wissenschaftler wird den Schulen tragfähige Konzeptionen zu einer Schulentwicklung, die Leistungen fördert, und zur Begabtenförderung vorstellen und sie bei der pädagogischen Arbeit im Alltag begleiten. Zu den Arbeitsschwerpunkten der ersten fünf Jahre gehören die Entwicklung eines schulischen Leitbilds für eine leistungsfördernde Schulentwicklung, das Fordern und Fördern im Regelunterricht und außerhalb desselben, Diagnose und Beratung.

Die teilnehmenden Schulen der Bund-Länder-Initiative „Wir können mehr!“

Unterfranken

  • Grundschule Würzburg-Heuchelhof
  • Grundschule Martinsheim
  • Rudolf-von-Scherenberg Grundschule Dettelbach
  • Grundschule Thüngen
  • Rudolf-von-Scherenberg Mittelschule Dettelbach
  • Staatliche Realschule Michael-Ignaz-Schmidt-Schule Arnstein
  • Staatliche Wilhelm-Sattler-Realschule Schweinfurt
  • Staatliche Realschule Marktheidenfeld
  • Deutschhaus-Gymnasium Würzburg
  • Gymnasium Veitshöchheim

 

Oberfranken

  • Grundschule Strullendorf
  • Anger-Grundschule Hof
  • Lucas-Cranach-Grundschule Kronach
  • Alexander-von-Humboldt-Mittelschule Marktredwitz
  • Sigmund-Wann-Realschule Wunsiedel
  • Markgräfin-Wilhelmine-Gymnasium Bayreuth

 

Mittelfranken

  • Michael-Ende-Grundschule Nürnberg
  • Grundschule Fürth, Kirchenplatz
  • Helene-von-Forster-Grundschule Nürnberg
  • Grundschule Eibach
  • Realschule Heilsbronn
  • Willstätter-Gymnasium Nürnberg
  • Dürer-Gymnasium Nürnberg
  • Theresien-Gymnasium Ansbach
  • Melanchthon-Gymnasium Nürnberg

 

Oberpfalz

  • Clausnitzer-Grundschule Weiden
  • Gregor-von-Scherr-Realschule Neunburg vorm Wald
  • Kepler-Gymnasium Weiden
  • Carl-Friedrich-Gauß-Gymnasium Schwandorf

 

Niederbayern

  • Grundschule Lalling
  • Realschule Pfarrkirchen
  • Comenius-Gymnasium Deggendorf

 

Oberbayern

  • Grundschule Grabenstätt
  • Grundschule Grassau
  • Grundschule Ismaning am Kirchplatz
  • Grundschule Rosenheim-Aising
  • Staatliche Wirtschaftsschule Freising
  • Staatliche Dieter-Hildebrandt-Wirtschaftsschule München
  • Staatlichen Realschule Oberding
  • Samuel-Heinicke-Realschule München
  • Maria-Theresia-Gymnasium München
  • Lise-Meitner-Gymnasium Unterhaching
  • Otto-von-Taube-Gymnasium Gauting

 

Schwaben

  • Grundschule Türkheim
  • Grundschule Wasserburg
  • Hans-Maier-Realschule Ichenhausen
  • Gymnasium St. Stephan Augsburg


Andreas Ofenbeck, Sprecher, 089 2186-2108

Vorlese-Funktion