Pressemitteilung Nr. 280 vom 14.07.2017 Kultusministerium: Über 80 Prozent der Prüflinge haben in Mathematik bestanden - Philologenverband nennt falsche Zahlen

MÜNCHEN. Der Bayerische Philologenverband hat in seiner heutigen Pressemitteilung falsche Zahlen für das Staatsexamen in Mathematik veröffentlicht und damit unberechtigterweise für Verunsicherung bei Studieninteressenten und Studierenden gesorgt.

Die Quote der Prüflinge, die die Prüfungen im vertieften Fach Mathematik im 1. Staatsexamen zum Lehramt Gymnasium bestanden haben, liegt bei mehr als 80 Prozent. An den Prüfungen in Mathematik im „nicht vertieften“ Fach Mathematik haben sogar 88 Prozent der Prüflinge mit Erfolg teilgenommen.

Der Bayerische Philologenverband hatte fälschlicherweise behauptet, dass zwei Fünftel der Studierenden in den Prüfungen des 1. Staatsexamens in Mathematik durchgefallen seien.

Einig ist sich das Kultusministerium mit dem Philologenverband aber darin: „Das Staatsexamen ist eine anspruchsvolle Prüfung“, ergänzt jedoch: „Das Staatsexamen muss es aber auch bleiben“.

Dr. Ludwig Unger, Tel. 089-21862105

 

Vorlese-Funktion