Pressemitteilung Nr. 139 vom 13.04.2017 Bayerns Kunstminister Ludwig Spaenle zum Tod des berühmten Kameramanns und Honorarprofessors der HFF München - "Michael Ballhaus hat sich unermüdlich für die akademische filmische Ausbildung in Bayern eingesetzt"

MÜNCHEN. Bayerns Kunstminister Dr. Ludwig Spaenle würdigte die Leistungen des gestern verstorbenen Kameramanns und Honorarprofessors der HFF München Michael Ballhaus in einem Nachruf. „Michael Ballhaus hat sich in verschiedenen Funktionen um die Ausbildung von Studierenden der Hochschule für Fernsehen und Film München verdient gemacht. Er war ein Meister der Kamera. Die Eleganz seiner kreisenden Kamerafahrten und seine prägende Handschrift in Filmen von Rainer Werner Fassbinder oder Martin Scorsese machten ihn zu einem der bedeutendsten Kameramänner des deutschen und internationalen Films und zu einem wahren Weltstar. Mit großer Bewunderung und Stolz blicken wir darauf zurück, wie er sich bis vor kurzem für die akademische filmische Ausbildung in Bayern eingesetzt hat. Viele Film-Studierende ließ er an seinem enormen Wissen sowie seiner herausragenden Inspiration und Erfahrung und an seinen weltweiten Verbindungen Anteil nehmen. Als Initiator und langjähriger Leiter der Abteilung Kamera war er der Hochschule für Fernsehen und Film München aufs Engste verbunden und hat die positive Entwicklung dieser renommierten Einrichtung ganz entscheidend begleitet und mitgeprägt. Der Freistaat Bayern ist Michael Ballhaus zu großem Dank verpflichtet und wird ihm stets ein ehrendes Andenken bewahren.“

Michael Ballhaus war seit 1995 Honorarprofessor der HFF München. Er hat die Abteilung Kamera initiiert und war von 2010 bis 2015 deren Leiter. Er ist Träger des Bayerischen Verdienstordens. Am 12.04.2017 starb Michael Ballhaus im Alter von 81 Jahren.

Vorlese-Funktion