Pressemitteilung Nr. 137 vom 11.04.2017 Freistaat investiert nachhaltig in Wohnheime für Studierende – Wissenschaftsministerium und Bauministerium: Bayern fördert studentischen Wohnungsbau in 2017 mit bis 47,5 Millionen Euro

MÜNCHEN. Bayern fördert nachhaltig den studentischen Wohnungsbau. Das Wissenschaftsministerium und das Bauministerium können die Einschätzung der Grünen-Abgeordneten Osgyan nicht teilen. Allein im Jahr 2017 investiert der Freistaat Bayern 32,5 Millionen Euro für Plätze in Wohnheimen für Studierende, und zwar sowohl in Neubauten wie auch in die Sanierung bestehender Einrichtungen. Diese Mittel können bei Bedarf um weitere 15 Millionen Euro aufgestockt werden.

Zu den jüngsten Bauten, die der Freistaat gefördert hat, gehören:

  • ein Studierendenwohnheim in Bamberg mit 99 Wohnplätzen, das erst in der vergangenen Woche von Wissenschaftsstaatssekretär Bernd Sibler feierlich in Betrieb genommen wurde,
  • und das Wohnheim auf dem Campus Süd in Erlangen mit 410 Wohnplätzen, das kommende Woche durch Innenminister Joachim Herrmann eröffnet wird.

Die Zahl der Plätze steigt sukzessive und liegt gegenwärtig bei rund 38.000.

Das Deutsche Studentenwerk hat den Freistaat Bayern 2015 für den bundesweit höchsten Fördersatz beim Bau von Studentenwohnheimen gelobt.

Dr. Ludwig Unger, Tel. 089-21862105

Vorlese-Funktion