Pressemitteilung Nr. 005 vom 11.01.2017 Wissenschaftsstaatssekretär Bernd Sibler informierte sich gemeinsam mit vbw Hauptgeschäftsführer Bertram Brossardt über die Umsetzung des Projekts "Studienerfolg ausländischer Vollstudierender erhöhen (SAVE)" an der TH Ingolstadt

"Erfolgreiche Abschlüsse internationaler Studierender durch bundesweit einmaliges Förderprogramm erhöhen"

INGOLSTADT/MÜNCHEN. „Es ist unser erklärtes Ziel, internationale Studierende bei ihren Anstrengungen für einen erfolgreichen Studienabschluss zu unterstützen. Mit diesem bundesweit einmaligen Förderprogramm des Bayerischen Wissenschaftsministeriums und der vbw – Vereinigung der bayerischen Wirtschaft e.V. realisieren alle bayerischen Universitäten und Hochschulen für angewandte Wissenschaften (HAW) seit dem Sommersemester 2015 erfolgreich entsprechende Förderhilfen“, betonte Wissenschaftsstaatssekretär Bernd Sibler bei seinem Besuch des Projekts „Studienerfolg ausländischer Vollstudierender erhöhen (SAVE)“ an der Technischen Hochschule (TH) Ingolstadt. Gemeinsam mit Bertram Brossardt, Hauptgeschäftsführer der vbw – Vereinigung der bayerischen Wirtschaft und der Arbeitgeberverbände der bayerischen Metall- und Elektroindustrie bayme vbm, informierte er sich vor Ort über Maßnahmen, die die Hochschule im Rahmen des Projekts bietet. „Das vorgestellte Projektkonzept zeigt exemplarisch, dass unsere Hochschulen sich dieser Aufgabe stellen und passgenaue Konzepte entwickeln“, so Staatssekretär Sibler. An der TH Ingolstadt werden verschiedene Unterstützungsmaßnahmen angeboten, um den Studienerfolg der Studierenden besser sichern zu können sowie zum leichteren Übergang von der Hochschule in das Berufsleben.

Der Präsident der TH Ingolstadt, Prof. Dr. Walter Schober, stellte die Bedeutung und Umsetzung des Projektes dar: „Wir unterstützen  ausländische Studierende mit besonderen Angeboten wie Fachtutorien und Betreuungsworkshops auf dem Weg durch das Studium. Den anschließenden Berufseinstieg erleichtern wir durch Fachsprachkurse, Bewerbungstrainings, Unternehmensexkursionen oder unsere internationalen Tage, wo wir auch Unternehmen an die Hochschule einladen. Diese Angebote sind fester Bestandteil unserer Internationalisierungsstrategie.“

vbw-Hauptgeschäftsführer Bertram Brossardt ergänzte: „Die Zahl internationaler Studierender in Bayern und Deutschland nimmt seit Jahren kontinuierlich zu. Jedoch ist die Zahl der Studienabbrecher insgesamt immer noch zu hoch. Studierende, die ihr Studium nicht zum Abschluss bringen, stehen dem deutschen Arbeitsmarkt dann auch nicht zur Verfügung.
Mit dem Projekt ‚Studienerfolg international Studierender‘ unterstützen wir die Hochschulen dabei, die Studienbedingungen für den akademischen Nachwuchs aus dem Ausland zu optimieren und die Übergänge in unseren Arbeitsmarkt für diese Personengruppe noch besser zu gestalten. Das Projekt verdient es, weiter gefördert zu werden. Deshalb werden es bayme vbm vbw auch 2017 und 2018 als Sponsoren unterstützen."

Andreas Ofenbeck, Sprecher, 089 2186-2108

Vorlese-Funktion