Pressemitteilung Nr. 082 vom 18.03.2016 Bildungsminister Spaenle beim 3. Schulaufsichtssymposium: „Engagierte Lehrkräfte, die auch Führungsaufgaben übernehmen, sind für unsere Schulen wichtiger denn je“

„Engagierte Lehrkräfte, die auch Führungsaufgaben übernehmen, sind für unsere Schulen wichtiger denn je“

MÜNCHEN/DILLINGEN. Bildungsminister Dr. Ludwig Spaenle hat heute beim 3. Schulaufsichtssymposium an der Akademie für Lehrerfortbildung und Personalführung in Dillingen auf die wichtige Rolle der Personalentwicklung an den bayerischen Schulen hingewiesen. „Bayerische Schülerinnen und Schüler erzielen in den Ländervergleichen der Kultusministerkonferenz zu den sprachlichen und den mathematisch-naturwissenschaftlichen Kompetenzen sehr gute Ergebnisse. Solche Leistungen sind nur in einem optimalen Umfeld möglich, das die Schulleitungen maßgeblich mitgestalten“, sagte Bildungsminister Spaenle.

Ziel der schulischen Personalentwicklung ist es deshalb, zum einen geeignete Lehrerinnen und Lehrer für schulische Führungspositionen zu finden und zum anderen Führungspersonen im Verlauf des Berufslebens zu begleiten, damit sie kompetent und motiviert ihre verantwortungsvolle Aufgabe ausüben können. Eine wichtige Rolle spielt dabei die Beratung der Schulen durch Schulaufsicht und durch die Staatlichen Schulberatungsstellen. „Schulleiterinnen und Schulleiter, Schulräte, Regierungsvertreter und Ministerialbeauftragte entscheiden mit über die Qualität von Schule. Personalentwicklung an den Schulen ist deshalb ein Thema, das wir in Bayern sehr ernst nehmen“, erklärte Staatsminister Spaenle weiter.

„Engagierte Lehrer, die auch Führungsaufgaben übernehmen, sind für unsere Schulen wichtiger denn je. Daher motivieren wir mit unseren Angeboten zur Personalentwicklung junge Lehrkräfte, Verantwortung an der Schule zu übernehmen. Gleichzeitig suchen wir aber auch gezielt nach jungen Talenten“, sagte Bildungsminister Spaenle. „Alle, die an den Schulen und für die Schulen Verantwortung übernehmen, garantieren ein Schulsystem, das bei steigenden Anforderungen möglichst reibungslos funktioniert. Dafür sage ich herzlichen Dank.“

Wie der Minister weiter ausführte, haben in den vergangenen fünf Jahren rund 1.800 Lehrerinnen und Lehrer an dem Fortbildungsangebot „Schule verantwortlich mitgestalten“ teilgenommen. Davon haben 40 Prozent in den darauffolgenden Jahren eine so genannte Funktionsstelle in einer Schulleitung, bei den Ministerialbeauftragten, den Regierungen oder dem Schulamt und auch als Seminarlehrkräfte übernommen. „Das zeigt: Wir haben in Bayern viele junge Lehrerinnen und Lehrer, die bereit sind in der Schule zusätzliche Verantwortung auch in Führungspositionen zu übernehmen“, so der Minister.


Dr. Stephanie Geiger, Sprecherin, 089 2186-2041

Vorlese-Funktion